Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Raum/raum

Raum

, m., n.


I Grundstück, Grund, Platz, Liegenschaft, auch ein unbebautes, wüstes oder gerodetes Stück Land
  • [Erwerb einer Mühle] vnd dor czu eynen ruem, do man eynen wayn wol mag vmme gekeren
    1333 BreslUB. 132
  • dat wi... ghelenet hebben ... unsen hof ... mit allerleye tobehoringhe unde rume, alse he in unser staad beleghen is, den he na siner macht buwen scal
    1379 LünebUB. II 292
  • dat sulve ruem, bynnen den vorgescr. graven unde terminen ligghende, hebben wi her L.W. ... ghedaen, to rumende unde to ewighen tiden in borger rechte to besittende
    1396 RigaErbb. 19
  • he unde zyne nakomelinge in den ... lene scholet uns gheven ... van der grund unde rume ene halve bremer mark... yarliken rente
    1398 BremUB. IV 273
  • eyn rawm adir hoffestad ... den her abegebewth und gekoft hat
    1472 FreibergUB. III 398
  • wider is vorgeven van deme rume unde rechticheit [einer Vitte] up Schone und is de sake beth tor negesten dachfart vorschaven
    1504 HanseRez.3 V 81
  • das wir ... das vorberurte hauß ... mit seynem raum unnd aller seyner gerechtiikeit unnd freyheit ... geben
    1504 LeipzUnivUB. 304
  • dat wy vorkofft hebben ... een ruem unnd erffstede
    1516 LivlGüterUrk. II 125
  • soll man keinerley raum, ess sei stelle oder welcherlei ess sey, von seinem erbe vorkeuffen
    vor 1523 KönigsbergWillk. 63
  • eyn woste rum in der olden stat
    1531 RigaErbb. 240
  • [sie] hebben ... verhuert dat rhume buten der sandtporten ... belegen, ... theyn jar langk to besitten
    1540 RigaLibr.red. 138 [hier subst. Adj.]
  • sollen die gewercken oder lehentraͤger keinen raum oder platz zu bezahlen ... schuldig seyn
    NassauBO. 1559 S. 357
  • das ihm das raumb an der stadtmauren ... sol verlehnet sein, dasselb zu bewohnen
    1607 RigaLibr.red. III 383
  • wo aber den grundherrn der keines [Annahme von 4 Kuxen oder 1 Freikux] geliebt, soll ihnen der raum nach erkenntnis des berghauptmanns, bergmeisters und geschwornen der billigkeit ... nach ... bezahlt werden
    1619 Bayern/Wagner,CJMet. 445
  • wir wollen ... jedermaͤnniglich, so raͤume, aecker und wiesen, oder andere gruͤnde eigenthuͤmlich ... hat, ... befohlen haben, daß sie darinn einem jeden ... einzuschlagen und zu schuͤrfen gestatten
    1686 Wagner,CJMet. 1423
  • es ist aber jeder eigenthuͤmer verbunden, auf der rechten seite seines haupteingangs fuͤr die noͤthige einschließung seines raumes, und fuͤr die abtheilung von dem fremden raume zu sorgen
    1811 ÖstABGB. § 858
II auf seinen Raum kommen nach freiem Geleit wieder zu einem befriedeten Raum kommen
  • zoe wat persoen, die misdaet dede, ... bescuddenisse der heyliger kercken begeerde, en hire in [die Stadt] quame, soe soude hem onse ... rechter ene tyt setten ... voor onser ... stede ute dien voorsz. kercken te gaene, joff selve daer uuyt te geleyden, wat dat hys begeerde, op syn seker beruym, ende woude hy dat niet doen, jof dat geviele, dat hy in eeniger manieren op syn ruym quame, uuyter voorsz. kercken, soe ne soude hem't gebot van der heyliger kercke niet helpen moegen
    1323 Mieris II 302
  • worde yemant in dien dootslach bezworen, die dair niet vredeloes in gheleyt en ware, die soude vrede hebben ter tijt toe, dat hy up sijn ruyme quame
    1413 AmsterdamRbr. 4
III Platz, Raum für ungehinderte Bewegung
  • in den gassen raum vnd fried schaffen
    1583 MittSchulg. 2 (1892) 77
  • ob es sach were, dass ihre ehrw. nicht platz genug hetten [bei einem Besuch], so soll der lehnman sein bedtgen abbrechen vff willen, daß mein ... herr raum vndt platz habe
    1653 Untermosel/GrW. II 422
IV subst. von raum (IV) 
Freiheit von Verbindlichkeiten
  • scal man ... malek den andern besitten laten mit alsodaneme rechte un rume als et nu is ane jenegherhande beswernisse
    1324 HoyerUB. VIII 100
V Zeit, Frist
  • efte iennich man vestede mer ede dan ene, kan he se nicht thome ersten rechtdage alle don, so heft he rüm wente tome anderen rechtdage dat ander recht to donde
    1492 FlensburgStR. Art. 34 (S. 71)
VI
Raum haben anwendbar sein; Raum geben / behalten stattgeben, Gelegenheit geben
  • cessio bonorum hat ... nicht raum, sondern der schultman wirt dem glaͤubiger an die hand oder halffter gelieffert
    1562/77 LünebNGO. 379
  • dass die personen, so zur ehe greifen wollen ... in der kirchen von der canzel offentlich dreimal vor der hochzeit proclamiret ... werden, damit diejenigen, so vielleicht darinnen zusprechen haben, raum gegeben ... werde
    1575 Thorn/Sehling,EvKO. IV 240
  • daß ew. majestaͤt der fuͤrsten und staͤtte schließlichen begehren ... nicht raum oder statt zu geben ... haben
    1582 Moser,StaatsR. 26 S. 396
  • nach gegebener antwort wird solchen einwuͤrffen vnd exceptionibus [zur nichtantwortung] beym rechten [ergänze: kein] raum behalten. iuxta illud exceptiones fiant ante litis contestationem. nam post contestationem locus non erit exceptioni
    BöhmStR. 1614 B 11f.
  • solche nachgericht sollen auch nicht zugelassen werden, es seye dann, das man in dem vorgericht nicht zeit oder raum gehabt, in rechtlichen sachen zu handlen
    1619 FrkLGO. 1619 II 1 § 10
VII etwas in Raumen stehen lassen etwas unverändert belassen
  • dem welschen prior wöllet auch untersagen, daß er niemand ... ohn des herrn abts und convents einhelligen willen in das kloster führen, sondern alle ding in raumen steyn lassen bis auf der röm. königl. maj. resolution
    1554 FreibDiözArch. 16 (1883) 207
VIII Frachtraum (eines Schiffes)
  • da jemand ... das ganze schiff befrachtet ..., ist der schiffer nicht befugt, ohne desselbigen ... willen einig anderes gut ... in des schiffes raum einzunehmen
    1727 PreußSeeR. III 45
IX ein Maß für Fische, benannt nach dem im Fischerkahn befindlichen Behältnis für den Transport der Fische
  • van enen waterscepe mit leuenden visschen van elken rume twe alde grote
    1399 CDNeerland. I 1 S. 23
  • stockvisch, beschedeliken twe ruem vissches
    1480 Bergenfahrer 180
  • de bergevaerders van elcke ruym, hetzy groot of cleyn 4 st.
    1514 InfHollant 177
  • ein raum oder anderthalb ausschlag der besten fische
    1589 CCPrut. III 30
  • da sie in einem zuge für 1200 marck fische gefangen haben sein fast eitel zigen gewesen, haben den rhaum ... für drey marck gegeben
    1595 Benecke,FischOWPreuss. 296
X Abraum, Schutt
  • es mag auch ein iglicher ... mullner seins raums oder schut ânwerden und die auf die grunt, die an sein mulgraben stossen, sie sein gepaut oder ungepawt, werfen
    1430 NÖsterr./ÖW. VII 688
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):

raum

, adj., adv.


I räumlich: geräumig, offen, weit, unbebaut; jm. mit etwas raum sein jm. einen Raum freilassen, zugestehen; Beleg um 1020/60: urbar gemachtes Land?
  • ic agnian wylle to agenre æhte ðæt ðæt ic hæbbe ⁊ næfre ðe myntan ne plot ne ploh, ne turf ne toft ... ne ruh ne rum [ich will als eigen Gut behaupten was ich habe, und niemals dir zudenken weder Fleck noch Pflug Landes, weder Rasenstück noch Hausstelle ... weder Rauhes noch Offenes] 
    um 1020/60 Liebermann,AgsG. Becwæð 3
  • dat D.d.B. den voorseiden W. mit sire tymmeringhe alsoe ruym waer ..., dat hij hem mit rechte niet rumen en sal
    1367 UtrechtRBr. II 19
  • dat wij ... dat water, dat de D. gheheten ys ... willen rumen vnde dupen laten ... also ruͤm vnde deep, dat men dar ladene schepe inne voren moghe
    1390 LübUB. IV 571
II zeitlich: lang, ausgedehnt, weit
  • butan him se cyng rumran fyrstes geunnan wolde [ausser wenn ihm der König weitere Frist gewähren wollte] 
    1. Viertel 11. Jh. Liebermann,AgsG. Grið 4
III frei, ungehindert, ohne Einschränkungen, ohne Behinderung; häufig von Straßen gebraucht; formelhaft rechen und raum 
  • ðæt he hæbbe hit swa rum to boclonde swa he ær hæfde to lænlonde
    972/92 Kemble,CDipl. III 258
  • sa hach thi greua us friseske capmonnon thes fretha to warande thruch thene frethopanning, siugun streta rekon and rum [der Graf hat unseren friesischen Kaufleuten ihren Frieden zu sichern (als Gegenleistung) gegen den Friedenspfennig, (nämlich) auf sieben Straßen, offen und frei] 
    1327 RüstringerR. 136
  • dat men de weghen al ruum houde van beesten
    1372 MnlWB. VI 1730
  • thermithe te capiane sogen streta, rum and rennande [damit soll man (den Schutz) erkaufen (auf) sieben Straßen, frei und fahrbar] 
    14. Jh. EmsigerR. 22
IV meist in Übergabeformeln: frei von Lasten und Verbindlichkeiten, frei von rechtlichem Einspruch; formelhaft mit frei, rach, rech, 1rechen (I) 
vgl. Raum (IV)
  • hebbet ghelaten vnde vorkoft rek vnde rum 
    1347 BrschwHzgUB. II 114
  • zo schole wy ... an deme vorscrevenen rade tho Bremen ... [das Schloss L.] myd aller thobehoringhe wedder antworden, reken, rum unde unbeworen
    1381 BremUB. IV 8
  • jef thene mon northmen nimath and vt of londe ferath uter willa and vter wald and vter werca, sa huasa tha hwile sin lond vrsette ieftha vrselle, sa hi wither inlendes cumet, sa farare a sin ein gud and oppa sine ethel vter liudscelde and frana bon; rum scelt him wesa and vnbretsen [wenn Nordmänner einen Mann gefangennehmen und ihn ohne seinen Willen, Erlaubnis und Mitwirkung aus dem Lande wegführen, (und) jemand (dann) inzwischen seinen Grundbesitz verpfändet oder verkauft, so nehme er, falls er wieder ins Land kommt, sein eigenes Gut und seinen Stammsitz ohne Abgabe an das Volk und ohne Gebot des Frana in Besitz; frei und unversehrt soll es ihm sein] 
    14. Jh. EmsigerR. 30
  • dat ze ... hadden verkofft ... de helfte van eren eghenen thobehoringen erve ... rack unde ruem, vor dorslachtich proper vrig eghen gud, unbekummert unde unbetinset
    1484 MeppenUB. 334
  • [sie] vorkofften ... ein erwe ... mit al des erwes olden unde nien rechte unde tobehorunge, frig, rack, rum dorslachtich egen, unbetinset unde unverpachtet van jemande, uthgesecht den tegenden
    Anf. 16. Jh. (Hs.) JbOldenb. 17 (1909) 292
V leicht, einfach
  • het is den scependom ruuym ghenoech dat te bewysen mit rechte ende vonnes
    Anf. 15. Jh. BrielRb. 199
VI etwas bleibt raum stehen etwas bleibt offen
  • gheert hi recht aen huse of an erve of aen renten, so wanneer hi dan recht begeert heeft, sal hi comen ten naesten ghedinge ende verbieden dat pant ende eyghenent; dan so sal dat recht al bliven staen ruym achte daghen
    15. Jh. Fruin,Dordrecht I 209
VII adv. zur Steigerung bei Mengenangaben: gut, reichlich
  • 1 raum halbgewachsen hun 1 stüber
    1720 SchweizId. VI 914
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):