Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Rechnung

I Anordnung, Gliederung (dispositio), Verwaltung (dispensatio) 
II Tätigkeit und Ergebnis des Rechnens
  • 1 Ablegung finanzieller Rechenschaft (I), Darlegung finanzieller Ansprüche oder Verpflichtungen, Erfassung von Einkünften und Ausgaben (in der Buchhaltung auch Konto), meist schriftlich festgehalten; Rechnung geben, haben, halten, tun aus einem Rechtsverhältnis (zB. Treuhänderschaft) heraus Rechenschaft ablegen; auch übertragen auf die Verpflichtung gegenüber Gott; die Rechnung rufen einen Termin für die rechtsverbindliche Feststellung einer Finanzlage (eines Verstorbenen, eines Bankrotteurs) verkünden
  • 2 das Begehren der Rechnung im Gerichtsverfahren bedeutet die Anerkennung der Forderung dem Grunde nach und bewirkt, daß Gläubiger und Schuldner sich außerhalb des Verfahrens über die Berechnung der Schuldsumme einigen sollen und der Schuldner zur sofortigen Bezahlung des errechneten Betrages verpflichtet ist
  • 3 auf (eine) Rechnung zur späteren Berechnung, Verrechnung oder Bezahlung
  • 4 die Rechnung (be)sitzen die Rechnungslegung abhalten
  • 5 auf Rechnung sitzen ein Amt in der Weise innehaben, daß aus dessen Einnahmen die eigene Vergütung entnommen und Rechnung darüber abgelegt wird
  • 6 übtr.: Geldzahlung, um die in einer Aufrechnung von Leistungen erhobenen Forderungen abzugelten
  • 7
  • 8 Warenrechnung, Lieferschein, auch Berechnung geleisteter Arbeit
III amtliche Festsetzung (Münzwert, Weinpreis)
IV Abrechnung zur Beendigung eines Rechtsverhältnisses
V Rechnungsstelle
VI Mahl auf Kosten der Hochzeiter?
VII Zuständigkeit für eine Zahlung oder eine Einnahme, in Wendungen wie für, auf (eigene) Rechnung mit eigener Beteiligung, auf eigenes Risiko, eigenen Gewinn oder Verlust
VIII Hauptversammlung der Ravensburger Handelsgesellschaft
IX Rechnung tun, auf Rechnung gehen die adelige Abstammung nachweisen
X Quartal
XI in Schouwen: Teil eines Deiches als Maß für die Verteilung der Deichlast