Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Rechnungsgeld

Rechnungsgeld

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Entlohnung für die Tätigkeit als Rechnungführer 
  • [zu den Einkünften des Stadtschreibers gehört das] rechnung-gelt 
    1535? M. Sulser, Der Stadtschreiber Peter Cyro (Diss. Bern 1922) 13
II von einem Rechner (I) verwaltetes Geld
  • wem eine von seiner eigenen casse abgesonderten casse zu halten, dienstes halber nicht oblag, der kann durch die blose -- wenn auch ordnungswidrige benutzung der rechnungsgelder, jenes verbrechens [der rechner-untreue] nicht eher schuldig werden, als wenn er zu der zeit, wo er abzuliefern hat, im rest erscheint
    1812 SammlBadStBl. I 1400
III
  • das rechnungsgeld ... geld, welches nur in rechnungen vorkoͤmmt, eine eingebildete muͤnze, von welcher es keine wirklich vorhandene gepraͤgte stuͤcke giebt; nicht so gut, die rechnungsmuͤnze
    1809 Campe III 772