Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): rechtfertig

rechtfertig

, adj., adv., (rechtfertigen), adv.


I ordnungsgemäß, vorschriftsmäßig, dem Recht entsprechend
  • ich stal sin nicht er enphalch mirz dicz gut vnd iach ez were rechtvertig 
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 208
  • endarff man dar [unrechtmäßig besessenes Gut, das an das Kind vererbt wird] nach nit clagen als nach rechtfirtigem gut nach des keisers rechte
    1. Hälfte 14. Jh. KlKaiserr.(Munzel) 104
  • spreke wey eynen an mit eyme openen breyve de ghelemet were, also dat eme seghele ave weren, ... de mach eme antworden mit gůlde eder mit rechte, wante de breyf nicht rechtveyrdich is
    Mitte 14. Jh.? DortmStat. 84
  • van aldes hier toe bracht ... dat die borgemeister myt sijnen vier gesellen ... rechtverdich maeken, wroegen ind der stat teyken setten sall aen alle ghewichten ind maeten
    1390/1401 KalkarStR.(Flink) Art. 127
  • gesetzt ... daz kein unser burger ... dehein diubigs oder roͤbigs gůt ... nicht kouffen súllen umb nieman. wer aber daz darúber tett, der sol von eim ieglichen stuk, daz er also koufft, und nit rechtfertig wer, der stat geben 10 pfund
    1404 Wimpfen 91
  • dat hylighe sacrament daerup untfanghen umme desse vorscreven rekenschap ende puncten waer ende rechtfeerdych to maken by hoere syelen
    1421 OstfriesUB. I 250
  • goltsmede werk, dat nicht rechtuerdich en is
    1429 Nyrop,Saml. II 70
  • diselb appellacion in jar und tag mit recht richt ausgericht und rechtvertig gemacht
    1456 Jung,ComiciaBurggraviae 88
  • globen wir ... als vorkauffir unde gewerisburgen ... eyne rechtvertige gewere zu sein
    1476 KamenzUB. 108
  • ob ... die fleischhaker ... hetten nit rechtfertigs fleisch fail, den soll mein herr ... straffen
    1477/94 NÖsterr./ÖW. XI 59
  • hweer een man oenfuchten wirth ende hij dan syn fynden wrwint ... so scheller naet fore wrfolgia ... folget hij fora, so is't ... neen riuchtfirdich stryd ende so is't wreek
    1480/81 JurFris. II 146
  • sententien unde ordel ... de uppe bestendige, waeraftige, rechtverdige fundamente des rechtes gegrundet ... synt
    1489 NeuenwaldeUB. 211
  • des einne rechtferttige ankunft zubrengen
    1493 LeipzInnO. II 22
  • wo der konnynck ghynck tho rade ... in wat wyse he richten mochte rechtverdygen de boßheyt des vosses
    1498 ReinekeVos Übschr. I, 5
  • welicher uberfaren wurt, der nit rechtvertigew maß gäb, ... der soll verfallen sein 5 ℔ ₰
    um 1500 NÖsterr./ÖW. IX 254
  • not ist, das die zeugschafft, darauff yemant zu peynlicher straff endtlich sol verurteylt werden, gar lauter vnd rechtvertig sey
    1507 BambHGO. Art. 81
  • [Verordnung,] das der ... zehent sei rechtfertig sauber wie in gott hat lassen wachsen
    um 1535 NÖsterr./ÖW. XI 243
  • guete rechtferttige wichtige hungerische goldtguldin
    1540 Zivier,SchlesBgw. 6
  • welcker man ... wyl forenn wismarsch ber tho kope tho F., de schall bringen guet ber, unnd rechtferdig beer
    Mitte 16. Jh. FlensburgWillk. 4
  • ende zullen daervan [von den Polderlanden] by deselve landtmeters ghemaeckt worden goede, rechtveerdige hevenboecken ende overloopers
    1576 Stallaert I 591
  • ich vermahne ... dass ihr aver my ein rechtferdig richte setzet
    16. Jh. BremGQ.(L.) 160
  • wo dieselbigen [fleischhacker] ... schlüg ein vieh, das nicht rechtfertig wär, dadurch ein guther mann ... in schaden käm ... soll er gestrafft ... werden
    1604 Urbau 64
  • eine rechtfertige gräntze soll heißen, ein grabe einer halben rutten breit und 2 elen tieff
    1770 ZMarienwerder 49 (1911) 56
II rechtschaffen, unschuldig; von einer Forderung befreit; sich rechtfertig machen sich rechtfertigen
  • das dy ersamen lude vnd dy rechtuertigen hait vrlop wan dem keysere, das sy alsoliche [vbeldedig] lude mit gemeynen rade mogent nemen
    um 1350 KlKaiserr.(Hs. Corvey) II 2
  • were ok jemand von den unsen de de schepe und gud brechte an unse havene uppe recht de schole wy ... vorscheden we rechtverdych sy dat he des genete we unrechtverdich sy dat he des untghelde
    1394 CDPruss. V 69
  • amptlute, die von in an urlaub unuerrechnet und pflichtiglich zihen noch rechtfertig worden sint
    1415 Haltaus 1519
  • daz dieselb echtere von der acht nicht sollen entbunden werden, sy machen sich dann rechtfertig von solicher missetat als recht ist
    1425 Gaupp,SchlesLR. 204
  • wie richter of schepene is, die sall die rechten verstaen ind die sall rechtverdich sijn
    1426/40 KleveStR. Art. 223
  • ist aber sach, das sich der richter versicht, ainer wer nicht rechtfertig, so soll man in fahen
    1470 NÖsterr./ÖW. VIII 497
  • en ilik ammet sal tue vorman vnde vindere hebben ofte werc meistere, de syllen ör ammet pröuen, dat se rechtverdich sin
    1341/44 WisbyStR. 101
  • ist er gerecht, so genuest er sein; ist er aber nit rechtfertig, so soll man im urlaub geben
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 36
III gerechtfertigt, zu Recht bestehend, bewiesen, angemessen
  • dat gy deme erben ... in synen rechtverdighen saken vorderlich, ghunstich und behulpen syn
    1414 BremUB. V 64
  • wurde ein lereknecht sinem meister entlouffen in der zcyt siner lernunge ane rechtfertige vnd redeliche orsachen ..., der solde glichewol dem handwercke vnd sinem meister ire gerechtiket volkomelich geben
    1451 DresdUB. 191
  • in synen rechtuerdighen saken vurderlick behulpen
    1465 LübUB. X 650
  • [wir] wosten keine rechtfertige schulde nicht zu em
    1474 ZSchles. 12 (1874) 479
  • men [sall] boven all de rechtferdighen schulden uthe den guderen betalen
    1484 OstfriesUB. II 217
  • dat se willen betalen alle rechtverdige schult
    1487 Bergenfahrer 184
IV rechtlich, das Recht betreffend
  • dat ze alle jare ... moghen bezen twen bederve man ute erer brodersschop, de der brodersschop dink scholet bewaren eyn jar umme in rechtverdighen dinghen
    1398 RintelnStat. 96
V religiös: befreit von Sünde; im richtigen Verhältnis zu Gott und damit in der Gnade stehend
vgl. rechthaft
  • von seyner [ynnerlichen menschen] freyheyt und der heubt gerechtickeit, wilch keynis gesetz noch gutten wercks bedarff, ya yhr schedlich ist, so yemant da durch wolt rechtfertig zu werden sich vormessenn
    1520 LutherGesAusg. I 7 S. 29
  • die werck eynis christen menschen, der durch seynen glauben und auß lautern gnaden gottis umbsonst ist rechtfertig und selig worden
    1520 LutherGesAusg. I 7 S. 31
  • das er [Christus] durch sein heiligs evangelion ... uns ... rechtfertig macht
    1533 Bayern/Sehling,EvKO. XI 159
  • ane allen vordenst ... rechtverdich dörch de vorgevinge der sunden
    1543 Wolfenbüttel/Sehling,EvKO. VI 1 S. 26
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):