Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): rechtlos

rechtlos

, adj.


I in der Rechts- und Handlungsfähigkeit aus unterschiedlicher Ursache (Stand der Eltern, eigener Stand, Begehung einer Straftat, Ächtung, Bann) und in unterschiedlichem Grad eingeschränkt
Sachhinweis: HRG.1 IV 258-261 u. 288-293
  • die diüve oder rof sünet oder weder gevet, unde se des vor gerichte verwunnen werdet, oder die ir lif oder hut unde har ledeget, die sint alle rechtlos 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 38 § 1
  • wende en rechtlos man mut wol elik wif nemen unde kindere bi ire gewinnen, die ime evenburdich sin
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 51 § 1
  • swelch sun an sins vater lib ratet oder vrevelichen angrifet ... und er daz vor dem rihter beziuget, ... der selbe si elos und rehtelos ewichlichen, also daz er niemer wider chomen mag mit deheiner slahte dinge zi sinem rehte
    1235 MainzRLFr.(Const.) 251
  • scim exlex, quod in vulgari dicitur êlos et rehtelos 
    1237 HohenloheUB. I 98
  • qui taliter incursaverit, exlex erit et infamis, quod dicitur erelois et rechtlois 
    1239 Hessen/GrW. III 344
  • omnis iuris beneficio sim privatus et eo sim vinculo alligatus quod rehtlos vulgariter appellatur
    1247 MCarinth. IV 351
  • swer lip oder hant ledeget, daz ime mit rechte vorteilet ist, der ist rechtlôs 
    1261 MagdebR. II 1 S. 14
  • daz alliu diu kint diu von der sünde werden geborn ... diu müezent schaden haben ... êlôs und erbelôs und rehtelôs müezent si sîn maniger hôhen êren, beide geistlîcher unde werltlîcher êren
    um 1275 Berth.v.Regensb. I 178
  • also ob er mit im gevochten hete der richter so in zehant in die æchte tůn er sol in sagen mainode, er sol in sagen rethlos 
    um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 89 § 2
  • welch sun an seins vater leib ratet oder in freveleich angreifet ... wirt er des überzeuget vor seinem richter ... derselb sol sein elos und rechtlos ewikleich ... der vater mag aber nicht auf die leut bereden, sie sein dienstman oder aigen leut, mit disen dingen, daz sie elos und rechtlos beleiben, er hab es dann ee beredt auf den sun
    1278? ÖLR. Art. 66
  • swer leip oder hant oder havt oder har erlediget daz im verteilet wirt der ist rechtlos ob imz mit redt wirt verteilt
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 88
  • wer rechtlos ist. unde wirt ein man geuangen vnd fuͤr gerichte pracht der mak dehein urteil verwerfen noch vinden noch der in der echte ist noch der in dem panne ist noch mac nieman seins rechten helfen vnz ez auz disen noͤten kvͤmpt
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 158
  • ob si des niht leistent an der bezzerunge oder vbervuren mit schaden, den si taeten, so svln si sin rehtlos vnd erlos
    1281 OÖUB. III 534
  • si aliquis qui non est de legittimo thoro, uel si est filius pugilis ... uel si patitur iuris, defectum quod wlgariter rechteloz dicitur
    um 1300 Förstemann,Nordhausen I 1 S. 40
  • den sullen wir hertzoghe Otto unde de obir den lantfrede ghesast sint, in de achte tu und her sal rechteloz sie
    1336 GöttingenUB. I 125
  • [wer] vrede rouede oder brande ... dede, de scal wesen erlos, rechtlos vnde vredelos
    1346 MecklUB. X 8
  • wer der ist, der rehtlose ist, und belutet vor males ist gewesen, das man nit an dem verlieren noch bessern solti
    1347 FürstenbUB. II 168
  • so were de artzet menedich unde rechtlos 
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. II 1 § 4
  • di ouch iar unde tak in der achte sin, die teilit man alle rechteloz 
    1. Hälfte 14. Jh. NeumarktRb. 142
  • es ist manch man rechtlos, der doch nicht ist eloz, wen ein rechtloser mac wol elich wip neme und ir kinder sin in ebenburtick und nemen ires vater und muter erbe
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) I 18 Dist. 4
  • wo men nu scole richten dat deme kleghere recht sche. vnde dem anderen nyn vnrecht. so vint men. de gogreue scole ene mit namen vnde mit tonamen kundeghen. mit vingheren vnde mit tughen echtlos vnde rechtlos vnde vredelos. vnde beden dem lande. dat se ene holden vor enen vnseker man
    1368/76 HerfordRB.(Normann) Art. 25
  • dovon die aberachte des reiches ... uff yn und alle seine zuleger, volger und helfer ... ergangen seien und derselbige hertzog M. lehenloz, erenlos, rechtelos ... seien
    1372 LünebUB. II 135
  • want sy ind aller burgere ind personen von C. lyff ind guyt vredeloss ind rechtloss synt up allen steden
    1376 Ennen,QKöln V 141
  • soe sall oen die richter uyt leggen myt den lesten ordel ind wijsen oen echteloys, rechtloes, eerloes, guedeloes, sekerloes, trouweloes ind nemen oen all sijn guede recht
    1390/1401 KalkarStR.(Flink) 70
  • was lwͦte vorsterben ... und schulldic synt bleben, und dy gene, den sie schuldic syn, der gut besetzen und derfordern mit allem rechte, dovon sie gedrungen werden von uweren scheffern ... und von iren dynern, doby uwere lwͦte im lande rechtlos werden und mussen bliben
    1391 HanseRez. IV 2
  • man wer das vberfuͤre, der ist ze stunde maynaide vnd rechtlose, er habe zuo dem nuͤen rate geschworen
    1396 MemmingenStR. 267
  • der [Friedebrecher] sol ze stunt erlos, rechtlos von sin burgrecht oder landrecht sin
    1397 EidgAbsch. I 91
  • id is mannich man rechtelos de nicht is echtelos
    1397/98 BerlinStB.(Hs.) 96v
  • alzo wir gesprochen habin von denen, die in dem banne sien, daz sy sollen rechtloz sien, daz ist zu vornemen, ab einer mit frevil in dem banne lege, do er ouch mit rechte ynkomen were
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 201
  • sie sullen erbar seyn und nicht rechtlos ut ff. que notantur infamia l. ... qui autem ... [Dig. 3,2,3]
    um 1400 LiegnitzStRb. 46
  • rechteloze lewte seint undirscheiden: eyn teil seynt erlos und eyn teil rechtlos und heissen infames
    um 1400 LiegnitzStRb. 105
  • icht de velscher de hand ghelost hedde, de wert rechtlos 
    14./15. Jh. GoslarUB. I 415
  • unsere und des heiligen richs frevele und ungehorsamen rechlozen und friheitlozen aberehtere
    1407 BremUB. IV 468
  • rechteloise luide sijn drierley: die yerste synt rechtelois, als dat sij in den rechten niet tugen en moigen ind dat sy geen wordt spreken en moigen voir't gericht, ind dat synt speelluide mit ontemeliken beesten om gelt ind voirt die eerloise lude. ind dese eerste rechteloise luide moigen wail wijve nemen, want die moigen oir guet erven. die ander die rechtelois sijn, die sijn rechtelois an oer guet, soe dat sij dat niet en moigen vergeven noch vercoepen, ind dit sijn diegeen, die oir guet in dat conincklicke gewalt gedeilt is. die derde sijn rechtelois an lijve in an guede. aen lijve soe, dat men oen wail verslaen moit, aen gued soe, dat hij niet erven en mach. ind dit sijn die huusbrekeren ind verachtede luide ende vervestede luide. soe wie van den richter vredelois geleget wort of die mit echter luide wijve hemeliken synt, soe wie hant of lijf lediget, dat on mit recht verdeilt is, dese is rechtelois 
    1426/40 KleveStR. Art. 357
  • is ist manch man rechtlos, der do nicht ist echtelos
    1435/54 DanzigSchB. 36
  • also das er eelich geboren, seyner eeren unverletzt und nit rechtloß seye
    1464 BayreuthStB.1 276
  • und [ich] sette se van aller veyhet und rechte in konyngs ban und wedde, in den hogesten unfrede, und macke ze seyelos echtlois rechtlois vredelois und onwerdich alles rechts, und geve er lief den vogelen in der lucht und den vißchen in den water to verteren
    1490 Anton,Beitr. 134
  • wan er ist ein nachlaufer ersamer frawen. vnd der verleurt nit wider das guet noch die statt, sunder allein die eer, also das er wirt rechtlos vnd eerlos
    um 1500 Summa legum 163
  • were aber, das das [verschiedene Straftaten] yeman tätte ... der soll mein-eyd, rechloßs vnnd trüwloß sin, vnnd soll sinen lib hiemit ouch verlorn haben
    1544 (Hs.) SchwyzLB. 80
  • thom drudden mael echtloß, rechtloß, freddeloß
    1553 Engelke,GogerichtDesum 59
  • das landrecht sagt: der eine ehebrecherin wieder annimbt, der wird rechtloß 
    1628 Apel,Collect. 61
  • rechtlose leute, und die, so in die acht erklaͤrt worden, moͤgen weder fuͤr sich selbst, noch durch einen vollmaͤchtigen zu rechte klagen
    1650 EstRitterLR. 200
  • ein ungeheuer, welches gar keinen menschlichen kopf hat, wird getoͤdtet, und ist rechtlos unter den menschen
    1785 Fischer,KamPolR. I 53
  • im uͤbrigen kommen in der gemeinen rechtslehre ... verschieden accessorische verbindungen vor z.b. ... ehr- und rechtlos zu sein (sub clausula infamiae)
    1790 Thomas,FuldPrR. III 145
II
rechtlos lassen, verlassen den Rechtsweg zum zuständigen Gericht verweigern bzw. durch Nichtbesetzung des Gerichts verhindern, wodurch der Rechtsweg zu anderen Gerichten eröffnet wird
  • swele burger oder burgerinne den andern ladet ze geislichem gerichte, als er werde denne rechtlos verlaszen, der git 10 ß und muoz dem sin schaden ab tuon
    um 1300/1402 LuzernRatsbüchlein 17
  • wan alleine den, der ... êmals vor einem râte berêdet hât mit zwein geloubsamen burgern von der stât, do er rêchtelos gelâzen ist, daz er da rechtelos si verlâszen
    1321 BaselUB. IV 47
  • daz durch seines abwesens willen sein man, ritter und knecht, burger und ander gemeine lute in seinem fuͤrstentum rechtlos beleiben und swerlich beschediget werden
    1348 MGConst. VIII 590
  • wurde aber er da rechtlos verlassen und das kuntlich wuͥrde, so mag er sin recht wol fuͥrbas sůchen als ime denne notdurftig ist
    1353 BernStR. III 164
  • es waͤr dann, daß jemands in derselben herzogen von O. gerichten rechtloß gelassen wurd ... der mag sein recht nun fuͤrbaß vor unnsern gerichten suechen
    1368 Schrötter,ÖStaatsr. I 173
  • es were denn, das man da rechtlos gelassen wurde
    1376 SchlettstStR. 84
  • die by vͥns sesshaft ... sint, die heissent feldner, von den sol man mengklichem richten vmb all sachen nach recht ... durch das nieman von vͥns rechtloͮß gelaͮssen werd
    1384 BadenArgStR. 40
  • vnd daz sú vmbe deheine sache niena andersuuo vnd gerihte alle die wile, da nieman rehtloß gelossen wirt, by der pene, als gewoͤnlich ist
    1386 FürstenbUB. II 337
  • do F. rehteloz von C. scheiden muͤste
    1397 RTA. I 481
  • die sel binnen enen halven jair na desen daghe die brieve toghen voir den scout ende scepenen an den dincstal, ende sijn recht dairmede spreken ... binnen dier tijt, ten wair of die stede rechteloos stonde, dat soude dan staen sonder arghelist ter scepen wisinghe
    1406 LeidenKb. 28
  • daz sy [Grafen v. Fürstenberg] ... also nach landrecht richten mügen vnd nymant rechtloß lassen, der gericht oder rechtbrief vnd boten daselbs von irem landgericht begeret
    1425 FürstenbUB. III 126
  • ind verlieeket men sonder consent des heren sich mit gaven, so bliivet die antworder rechteloes 
    1430 KleveÄltStRHs. 46
  • so mosten die schamell luden off die vremde luden, die niet en vermochten met sulke menichte van volck ende met sulken groten coste om haer schuldeners te vanghen afftervolgen, dickweyle rechteloes bliven
    1447 Fruin,Dordrecht I 117
  • ouch so mag der meyer ... andre huber an das gericht sezen so ettlich nit do werend von redlicher ursach wegen ... das niemanz uffgezogen werd an recht oder klagbar werd das er rechtlos gelassen sy worden von den herren gerichtslüten
    1450 Burckhardt,Hofr. 74
  • das nieman rechtlos gelaussen werd
    1472 SGallenOffn. II 15
  • ansprachen, ob yemand von deweder parthy rechtlos gelaßen wurd
    1474 AppenzUB. II 1 S. 428
  • ob daselbs ... yeman von deweder parthy rechtloß gelassen wurde, das der nach sölichem rechbrust in eynem monadt ... an der vorgeschribnen vier rechten eynem sin recht suchen sol
    1487 EidgAbsch. III 1 S. 727
  • muß ich mein recht weiter suchen, dermit ich nith rechtlos seie
    1494 UrkJudRegensb. 219
  • ob aber der frömbd sölich bürgschaft nit finden möcht, so sol er dorumb nit rechtlos stan
    1503 FreiburgÜStB. 36
  • uf daß niemand armut halb rechtlos gelassen werden
    1509 Carlebach,BadRG. I 132
  • auf daß auch niemants armuth halber rechtloß gelassen werde, so soll der cammerrichter ... die sachen der armen, die irer armuth urkundt ... bringen ... den advocaten und procuratorn, inen darin zu rathen und zum besten im rechten fürzubringen, bevelhen
    1555 RKGO.(Laufs) I 19 § 5
  • [sie] alse sich rechtloß jegen die von Bremen beklagt, geltschulden halber
    1561 DithmUB. 262
  • mit wilchern zuthun ... ich ... bevolhene gerichte ... verwaltet, dass niemants daran rechtzloess verplieben
    1571 WestfLR. 157
  • und darauf ... gehalten werde damit den unterthanen, daß sie rechtloß gestellet worden seyn, ursachen zu klagen, abgeschnitten werden
    1600 GesSammlMecklSchwerin I 53
  • so soll ... die ganze gmeind intreten und ... schaden abtragen, damit keiner rechtlos sige und jetlicher des rechtens geniesse
    1614 BergünStat. 247
  • mit was unmuth wir erfahren muͤssen, daß ... die processe ... aufgehalten, die unvermoͤgende parthey daruͤber be- und rechtlos verbleiben
    1615 HadelnPriv. 184
  • damit der arme nicht rechtloß bleibe
    1654 NÖLO. I 11 § 2
  • da ... bekant, daß dero fiscus activè und passivè dahin zu regierung und cammer gehoͤrig, dannenhero umb die ... decision deß mit obgehoͤrten H. vorgangenen casûs, und daruͤber in puncto jurisdictionis ... erstatteten berichts, damit das interesse fisci nicht ersitze, und die appaltatores contra pactata der geschlossenen verpachtungen rechtloß gelassen werden, allerunterthaͤnigst gebetten
    1703 CAustr. I 617
III nicht auf der Grundlage von Recht und Ordnung, unrecht, nicht rechtmäßig (I) 
  • das her sprach das wir ratmannen ungerichte an em begangen hetten, dorumbe wir weren rechtlosz das wir em noch nymande mochten orteil teiln
    15. Jh. Stobbe,Beitr. 98
  • der laͤndersuͤchtige, recht-lose krieg
    1746 Scheyb,Theres. XI 415
  • eine interesse- und vaterlandslose menge, deren ideal von tugend die ruhe der bierschenke ist, klagt die politik einer unsicherheit in treue und einer rechtlosen unstetigkeit an
    1802 Hegel,PolitSchr. 100
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):