Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Rechtsbuch

Rechtsbuch

, n.


I Aufzeichnung rechtlicher Materien in Buchform: private Kompilierung lokalen Rechts, die auch überregionale Wirkung entfalten kann; Gesetzessammlung; Urteilssammlung; in bayerischen Belegen meist das Landrecht von 1346
Sachhinweis: HRG.1 IV 277-282
  • hie hebent sich an diu rehtbuoch der künige von der alten ê
    1274/82 (Hs. 1. Hälfte 15. Jh.) Königebuch 33
  • swas buoz der rât vf sin ait vf dehainen den burger setzet vnd doch niht an dem reht buoch stât vnd an den andern brief geschriben wirt: die selben buoz mag enkain rât abgelan
    1291 SchaffhRbf. 27
  • an disem bůch dehainer slacht lantrecht noch lehenrecht noch dehainer slacht vrtail wan als ez von roͤmischer pfat vnd von chvͦnich Charls recht her comen ist. vnd ist auz zwain rechtbůchen genomen, vͦz dem decret vnd decretal
    1295 Schwsp.(Kurzform I/Eckh.) Art. 1 b
  • swer rehtbuoch lernet durch gerehtikeit, dem ist unreht gerihte leit
    1300 Hugo v.Trimberg(Ehrismann) II Vers 8667
  • dat me godes ordel nicht don en schulle, men en kunne anders der warheit nicht in kunde komen, alse itlike rechtboke hebben
    nach 1325 SspGlLR.(Buch) 1056 [Ssp. III 21 § 2]
  • so bidde jene dages wen tume anderen middage, unde des rechtbukes ut der kameren oft ses bederven
    um 1335 RichtstLR. 50 § 5
  • ich hân an dem rehtbuoch gelesen geistliches rehtes, das alsus hat gesezt bâbst Innocencius
    1337 Ammenh. V. 4350
  • hievon sagent duͤ rehtbuoch vil; aber das decrête sunderlich spricht, das reht si natuͤrlich, das man wider geben sol, das man ze behaltenne empfât
    1337 Ammenh. V. 14090
  • daz ist daz recht půch also gantz, alt pezzert und auch new artickel gesæmment auz allen gerichten, steten und maergten nach dez keysers geheizzen
    1346 BairLR.(Schlosser/Schwab) S. 68
  • nach meins herrn rechtpuech sag
    1350 MBoica XVIII 669
  • vant das gesprochen vrtel hait der keyser den dinstluden gegeben, dy is verlisen mit der missedait, als sy der keyser hait vsgescheiden jn deme rechtbuche, sint man an dem riche mag aller vbels gethun
    um 1350 KlKaiserr.(Hs. Corvey) III 7
  • [Papst Clemens IV.] was also clůg in rechtbuͤchern, das er ein meister der rechte hiez
    um 1355? SächsWChr. Thür.Fs. 297
  • das sol man halden von recht in sechsischem wicpilde, daz uz den alden rechtbuchen ist genomen
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) II 1
  • dy recht syn nicht in allen rechtbuchen beschriben, sundern si sind uzgelesen unde merklich bewart von wisen, clugen luten in dem lande, dy mancherleyge ufgestanden werden, bewert und vorsucht meisterlichen unde in werltlichen rechtbuchern 
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) VII 1
  • alle andere buchere, als schulbuchere, rechtbuchere, duczebuchere, dy mac der iude offenbar wol czu pfande nemen in sine gewere
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) III 17 Dist. 6
  • [sie] pat daz recht půch dar vmb ze lesen, wie si daz vertigen solt
    1358 Indersdorf I 89
  • mit dem aid als der schrannen recht vnd als daz recht půch sagt
    1361 Indersdorf I 92
  • dez ersten sullen wïr gemainlich daz land, all grafen ... stet vnd märgt ... christen vnd juden, arm vnd reich, bey ïren brïfen, bey ïren rechten, bey güter gewonhait vnd bey dem rechtpüch lazzen beleiben
    1363 MWittelsb. II 478
  • swaz daz rechtpůch und der stat půch hat, daz sol der richter in der schrannen richten
    um 1365 MünchenStR.(Dirr) 384
  • als das von alter und bey unsern vordern herkomen ist und sonderlich als in dem land zu obern B. unser rechtpuech sagt
    1392 BairFreibf. 31
  • war so twe man eyn erue nemen scolen di oldeste sal deilen vnd di iunggeste sal kisen Js ore auer mer so scolen si id kauelen ok so het elich erfgud eyn vnderscheit an deilunge, vnmundige kindere di man noch sal tu tyn were ore vire oder dar beneden vor ores vader erue oder ore muder erue maket man en dri deil des gudes dat gantze gud in achte deil vorgenomen, alse di olde rechtbuker leren
    1397/98 BerlinStB.(Hs.) 86r
  • dad dridde gesette des bukes holt schepen rechticheit di getogen sint vt anderen rechtbukere 
    1397/98 BerlinStB.(Hs.) 217r
  • item 2 1/2 m. vor 1 rechtbuch deme meister zu schriben
    1399 MarienburgTreßlerb. 15
  • di geistlichin und wertlichin rechtbuchir, do daz beschrebin recht yn latine ynne stehit, daruz alle dutsche buchir und rechte gezcogin sint, di ... sprechin, ez solle also mit der gekorne formundeschafft bestehin ane undirscheid
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 122
  • hye hebet sich an das rechtpuech nach ofnerrstat rechten
    1403/39 OfenStR.(Mollay) Art. 1
  • myn recht buck des keyserrechtes, lenrechtes vnde ander rechtes
    1408 PerlebergUB. 172
  • de rechtboke, privilegien, ingesegel unde slotele, de se van der stat wegen hadden
    1408 LübChr. II 430
  • nú haben wir in die genad hinwider getan und haben in bestátt daz rechtpuch, den pranntbrief
    1417 Kogler,Kufstein 64
  • so haben wir das recht in das gegenburtig grozz rechtpuch haissen schreiben
    1417 Tomaschek,Wien II 23
  • den unwir lieffde uns gegeven hadde, unde nam öm eyn schachtaffelnbuch unde ander vele buchir, dar wir uch von gesaid hatten mit namen, auch sexternen von rechtbuchir, dar we unde unser capplane uch aff gesaid hatten
    1430 Privatbrf. I 29
  • so beschawe man das rechtpuch in dem capitel von pecken, das weist aws lawter, wie das prot noch der woge neben dem, als das getreid gilt, pachen sal
    1430/43 OlmützStB.(Saliger) 75
  • by unses landes rechtboke 
    DithmLR. 1447(Eckh.) § 6
  • 4 mr. 1 frt vor 1 dudesch rechtbouk geheten de landslottel
    1449 Braunschweig/NdJb. 39 (1913) 108
  • nach der were, alse denne H.B. in vormundeschop M., siner eliken husfrauwen, T.C. beschuldiget umbe ses wispil roggen, dede de sulve T.C. nach lude eyner gifft, in juwem rechtboke vorteikent, H.K. an sinem huse und hove gesatt hefft
    1. Hälfte 15. Jh. MagdebSchSpr.(Friese) 14
  • ain richter soll albeg ainen markchtschreiber ... haben nach der burger rat und willen, dem sol man dann jerlich geben 60 phenning von der gemain gelt darumb das er in den drein taidingen jerlich das rechtpuoch lesen soll und die sentbrief so inköment
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1036
  • deßmals ... dieselben ... den schriber mit dem rechtbuche und H. den stadtknecht mit ine gehabt
    1454 MarburgRQ. II 59
  • ist noch besage der statt rehtbůchs erkant
    1480 StraßbZftO. 461
  • obir welche obgenanten rechtisbuchir [ua. Urteilssammlungen] und ortilsproche ich dys remissorium angefangen habe
    1490 Kaspar Popplau/C. Schott, Rechtsgeschichte ... (Zürich 82001) 134
  • man sol in allen howptgerichten, da man über das plut richten mag, hann ain kaiserlich rechtbuͤch 
    15. Jh. RefSigm. 228
  • also ... wir erkennen, das dieselb gesetzt ... in unnser statt rechtbuͤch ... wider gemainen nutz sind, darumb haben wir [Bürgermeister u. Rat] ... dieselben gesetzten ... widerrůfft ... und in dem rechtbuͤch cantzelliert ... und daruff ain besser gesetzt und recht uffgesetzt
    um 1500 RottweilStR. Art. 248
  • des Tenglers layenspiegel, der sächssisch spigl u. ander dergleichen teutsche rechtbücher 
    1531? Laijische Anzeigung/Stobbe,RQ. II 144 Anm. 5
  • so wollen wir auch mit gnaden bedacht sein, etliche andere rechtsbücher, denen man in zweiflichen handlungen nit wohl entbehren kann, bestellen und unserm kais. hof nachführen zu lassen
    1559 Fellner-Kretschmayr II 288
  • daß sie sich auff dises vnd dergleichen verteutschte rechtbuͤcher nit allwegen verlassen woͤllen
    1562 Gobler,GerProz. Vorrede
  • so habe ich aus vielen rechtbuchern einen auszug gemacht
    1565 Klammer,CompJuris Vorrede
  • testament ... codicill ... seind vnderscheydenlich vnd werden etlichen menschen zumachen verguͤnnt vnd etlichen verbotten welchs alles in rechtbuͤchern klaͤrlich befunden
    TeutschForm. 1571 152r
  • dat de gelerden suͤluest na vorlesinge der velen rechtboͤke, offtmals meͤr twyuelen vnd vngewyß synt, dann vorheͤn eͤr se gelesen. desse myßbruͤkinghe der rechte lath dy nicht befroͤmmen
    Oldendorp 1529 S. 5
  • das rechts-buch des buͤrgermeister zu Crempe ... so er in eben dem 1586sten jahre zu Hamburg in 4to drucken lassen [hat]
    1750 HambGSamml. X 733
  • das kaiserrecht uͤberhaupt, bestehet in den gesezzen und rechten, welche die roͤmischen kaiser gegeben haben; das Justinianeische rechtbuch ... und die gesezze der teutschen kaiser ... heisen auch kaiserrecht
    1783 Scheidemantel,Repert. II 612
  • eine gesezkommission ..., die ... beschaͤftiget ist ... die der koͤnigl. verordnung gemaͤß an sie eingesendeten provinzial- und statuarischen rechtsbuͤcher in ordnung zu bringen
    1785 Fischer,KamPolR. II 169
  • daß er sich genau denen rechtlichen eigenschaften und erfordernissen anbequeme, welche dafuͤr durch dieses rechtsbuch verordnet sind
    1809 SammlBadStBl. II 318
II
Aufzeichnung von rechtlich relevanten Handlungen und Eigenschaften, insb. im städtischen Bereich
vgl. Stadtbuch
  • wenn ain urtayl wirt auf daz haws geschoben vor der stat rehten, daz sol geschriben werden in daz recht puͤch 
    1373? AmbergStR. I 114
  • so dunket deme rade und unsen borgern gud, dat men dat erfflike gud ... in eyn recht boyk schrive und in des rades hode sii, op dat al erfflich gud in borger hand blyve
    1393 DortmStat. 212
  • unde also ... S.H. den genannten H.V. ... beclaget umbe ... alle rechtbuchere 
    1474 PössneckSchSpr. I 52
  • die ander gerechtigkeit all, so daß gotzhus A. zu D. haͤt von herlichheiten, gerichten, gebotten, verbotten ... kirchensatz vnd annderm, staͤt alles im rechtbuch 
    1488 Reyscher,Stat. 44
  • [Beweis] durch besigelt brieff, offen instrument, einer stadt rechtbuch 
    1490 Ordn.u.Underw. 31
  • wen ir stat alle recht hette, di ander stete dez kuniges hetten ... ir recht buechir und ir ingesegele
    15. Jh.? CJBohem. II 4 S. 376
  • deshalben auch all gerichtshandlung khunfticlich in ordenliche rechtpuecher nach der leng eingeschriben werden sollen
    1528 ZeigerLRb. 53
  • recht-book vnd bekentnysse derjennen de dat liff vorbraken, vnd sick dar schuldig an kennen
    1529 StaatsbMag. VII 744
  • lut des rechtbokes der stat
    1539 PommVis. I 238
  • schrifftliche urkunden, majestätbrieff, verträge, außgeschnittene zettel, stat- und rechts-bücher 
    1627 BöhmLO. D 23
  • mußte der kläger am tag, an welchem er seine klage in das streit und rechtsbuch des untervogts eingetragen, dem beklagten die rechtliche freundlichkeit ... ansagen
    1787 Pestalozzi,Werke III 395
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):