Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Reformationsordnung

Reformationsordnung

, f.


I wie Reformation (II) 
  • [Übschr.:] reformations-ordnung 
    1534 HessBlVk. 56 (1965) 93
  • [dem G.] dise besonder genad vnd freyhait gegeben ... deren von N. reformation ordnung ... in trugkh ausgeen lassen
    NürnbRef. 1564 Privileg.
  • reformation-ordnung ... wider allerhand wůcherische, vortheillige, eygennützige verkomnussen unnd finnantzen
    1613 BernStR. VII 1 S. 284
  • besag reformation ordnung de anno 1678
    1709 Mutach 84
  • zumalen in hoc puncto wider die reformations-ordnung zu dispensiren ... niemandem als dem regierenden landes-herren zukommt
    1726 HessSamml. III 983
  • die in unserer peinlichen reformation- und hals-gerichts-ordnung ... auf den doppelten ehebruch gesetzte straffe
    1727 Faber,Staatskanzlei 51 S. 725
  • daß e.e. burgerschaft die beobachtung ihrer reformations-ordnung und anderer auf gute sitten, zucht und ehrbarkeit abzielenden mandaten aufs neue eingeschärft ... werden solle
    1756 Alsatia 1858/61 S. 287
  • ob im hochstifft Muͤnster krafft der reformations-ordnung des officialat-gerichts ... nicht an die reichsgerichte appelliret werden koͤnne?
    1774 Moser,JustizVerf. I 576
II Ordnung der Reformation (V) 
  • wolle er [zunftbruder] ... sich auch gleich andern der reformations ordnung underwerfen
    1646 Koelner,BaselSchlüssel 399
  • bei demjenigen, was über diese zwey puncten in der reformations-ordnung enthalten
    1729 BaselRQ. I 2 S. 939
  • daß ... sie [richter] diejenige, welche wider die reformationsordnung fehlen, selber angeben sollten
    1733 BaselRQ. I 2 S. 939