Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Regel

Regel

, f., m.

glossiert canon AhdGlWB. 476

I Zusammenstellung von Vorschriften für das spirituelle und alltägliche Zusammenleben einer geistlichen Gemeinschaft, meist eines Ordens (V), meton. auch das konkrete Exemplar der Regel (1652/53)
  • municho fioreo uuesan chunni kund ist. erista samanungono. daz ist munistrilih chamffanti untar regulu edo demu fatere [monachorum quatuor esse genera manifestum est. primum coenobitarum. hoc est monasteriale militans sub regula vel abbate] 
    Anf. 9. Jh. Benediktinerregel/AltdTBibl. 50 S. 19
  • mynstermonna, þæt is þara þe under regule and abbodes tæcincge on gecampe wuniað
    um 970 BiblAgsProsa II 9
  • þæt muneca gehwylc, þe ute sy of mynstre ⁊ regoles ne gyme, do swa him þearf is: gebuge georne into mynstre mid eallum eadmettum [dass jeder Mönch, der ausserhalb des Klosters ist, indem er der Regel nicht achtet, handle wie ihm noth thut: willig unterwerfe er sich dem Kloster mit aller Demuth] 
    1008 Liebermann,AgsG. V Atr 5
  • canónicas ... healdan heora mynster mid rihte ⁊ mid clænnesse, swa heora regol tæce [Kanoniker ... sollen ihr Stift gesetzmässig und in Keuschheit halten, wie ihre Regel vorschreibt] 
    1008 Liebermann,AgsG. V Atr 7
  • closter livte. di ir ceche hant vnder der regelin 
    1. Hälfte 13. Jh. Selmer,RegSBened. 50
  • diz ist die regele der brûdere von deme thûschen hûse sente Marîen dienestlûte
    1264 DOrdStat. 27
  • bi dem bande unsers ordens und bi der gesaste unser regúl 
    1330 FRBern. V 757
  • daz ... zwo und zwentzig armer swestern von der dritten regeln sant Frantzissen regelswestern ... in dem vorgenanten huse wonen soellent
    1330 Alsatia 1858/61 S. 230
  • von einer andern nuwen regel, das wir [Dt. Orden] vornemen vor eyne nuwe satczunge
    1397 CDPruss. V 117
  • elc moenc, als hi saen sine [lies: also saen als hi sine] professie heeft gedaen, es hi sculdech in elke stede sine regle te houdene
    2. Hälfte 14. Jh. MnlWB. VI 1192
  • ich enmein hie nicht den dritten orden! / sant Francissen regel 
    um 1400 Hugo v. Montfort 121
  • uf daz ein iczlich bruder der yndert einen czweyfel an vnsirs [des Deutschen] ordens regel, gesetcze adir gewohnheit wurde habin, zcuflucht zcu den selbin buchern moge haben
    1442 FreibDiözArch. 16 (1883) 73
  • daz si [pfaffen] ... manen die leigen brudere, daz sie ir regele vaste halden
    1442 FreibDiözArch. 16 (1883) 76
  • om tzelve clooster te houden in zijn goede reformatie ende regle 
    1524 MiddelburgBr. I 524
  • das wieder ein closterlich wesenn doselbst angerichtt vnnd geistlich zuchtt vnnd regell ires ordens [erhalten wurde]
    1526 IlsenburgUB. II 193
  • priester sant Augustins regel 
    vor 1575 FreibDiözArch. 8 (1874) 29
  • ein ... versamlung geistlicher brüderen ... vnter der regell ßant Benedicten
    1607 LuzernHofkirche 6
  • geistliche personen in gemain, so wol die weltliche priester, als andere die einer gewissen regel zugethan seyndt
    1619 Lazius,Wien II 62
  • hat er [bischoff] ihr die regl geben, darauf ist die frau abbtissin auf ihr gehörigess orth gangen
    1652/53 SteirGBl. 5 (1884) 77
  • dadurch alle geistlich closter ... reformiret ... werdin, ein iglichs nach ußatzungen vnd regeln sins ordins
    1719 HessJb. 6 (1956) 155 Anm. 74
II
normativer Text zu kirchlichen Fragen
  • boc þara regola [librum canonum] 
    um 890 (Hs. Anf. 11. Jh.) Beda/BiblAgsProsa IV 375
  • die heylige vaders ... die de regulen ende statuten maecten
    1563 NlWB. XII 3 Sp. 1278
  • [Übschr.:] de norma veritatis, das ist von der regel oder richtschnur, vom grunde und gewissen probierstain, alle lehre zu richten [die bibel]
    1578 Kirchenordnung/VeröfflSteierm. I 67
  • regeln, ordonantzen und decreten der h. römischen kirchen
    1580 Fischart/DWB. VII 1337
III Rechtssatz, Rechtsgewohnheit, Richtschnur, Grundsatz
  • auf disew natuͤrleich regel stent die zehen gepot gotez
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1542
  • ein gemaine regll der perckwerch
    Ende 14. Jh. (Hs. vor 1513) SchemnitzStBR. 72 (§ 44)
  • 't is een wisse regule, wes die schade is, die mach id clagen
    1430 KleveÄltStRHs. 39
  • ain gemein regel und recht von allen richtungen der gůt uf dem landi
    1485 WürtLändlRQ. I 296
  • das disze oben geschriben spruche unredelichin synt das vyndet man eygentlichin usz den regeln oben geschriben
    15. Jh. Wasserschleben,SuccO. 134
  • vele ... personen ... die welcke ... buyten saeysoene onbehoorlick jaghen, gheen reghel houdende, vanghen met netten, fretten, veelheydt van honden
    1502 NlWB. XII 3 Sp. 1276
  • solchs mit der kürtze bey gemeiner regel nicht wol bedeutet ... mag werden
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 29
  • [Übschr.:] etliche gemeine regeln 
    1565 Klammer,CompJuris Tit. 44
  • [Übschr.:] etliche regeln zu noturft der gruntbuecher auch form zu schreiben an die gwör und satz
    1566 Tomaschek,Wien I 181
  • in pfandschafften gilt diese regul: wann einer dem andern in der zeit fuͤrgehet, der hat auch billig den vortritt
    1583 HadelnLR.(Spangenb.) II 9
  • hat alssdann deren von Wien allegirte regl nit statt
    1591 Schwanser nr. 605 Bl. 71
  • haben wyr ... ain allgmaine gleichförmige ordnung, satzung und regel des erbfals ... halben ... gesetzt
    1633 GraubdnRQ. II 101
  • ordnung und regel, was jeden orts von den rechtsuͤbenden fuͤr grichtsgelt ... bezogen werden soͤlle
    1648 BernStR. VII 1 S. 597
  • wider die reguln und gebräuche der jagdt und oeconomey
    1701 Greverus,GMecklJagdr. 59
  • regel und ordnung, wornach ihr [juden] euch zu richten ... haben werdet
    1723 CAustr. IV 147
  • damit aber auch die schätzer hierinfalls einige regel haben, solle der wein taxiert werden, wie folgt
    1738 BadHeimat 49 (1969) 112
  • dises ... neue land buch ward dannach nit voͤllig zur regel und richtschnur unserer land-satzungen angenohmen
    1747 AppenzLB. 1733 S. 13
  • ist alsdenn eine vereinigung nach den regeln der billigkeit zu treffen
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 52 § 9
  • da nicht ... der entschluß des einen kreises dem andern zur regel dienen konnte, so mußte nothwendig jeder kreis seine besondere ... verfassung erhalten
    1789 Krünitz,Enzykl. 48 S. 557
IV Normalfall
  • personen weiblichen geschlechtes ... soll in der regel (§. 198) keine vormundschaft aufgetragen werden
    1811 ÖstABGB. § 192
  • muß ... der aufwand zur erhaltung ... in der regel von dem berechtigten getragen werden
    1811 ÖstABGB. § 483
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):