Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Reise

Reise

, f.


I größerer Gang, größere Fahrt
vgl. Gang (II)

I 1 zu Land, auch als Wallfahrt; auf seiner Reise liegen kurz vor einer Reise stehen (als Grund für ein unverzüglich einzuleitendes Gerichtsverfahren: Beleg 1408/14)
  • in tertia reysa de Westfalica ego J. presentavi domine mee 8 1/2 marcas solido minus
    1335 CTradWestf. IV 130
  • bit de rat enen man ofte mehr uht dem rade tho ener reise tu lande ofte thu watere vere ofte na de scholen er, sien ofte mer don de reyse 
    1337 Westphalen,Mon. III 661
  • roubet ein man den andern uf dem wege, so sal man den roub richten und nicht den weg, sunder den roub in der reise sal man richten czwefach
    1340 JurPrut.(Mat.) 37
  • 10 florenos pro una reysa versus civitatem Aquensem
    1367 FriedbergUB. I 248
  • wenne ein bischoff wil faren eine reise so sullent ime dienen sin lüte einen wagen und vier pherit und vier knechte und müglichen dienst und süllent och damit han gedient
    1383 Burckhardt,Hofr. 147
  • soo wat poorter op zijn reyse leyt, die ghedaecht wort, ende kenlyc is dat hi buten merken wil, die zel een onvertoghen recht hebben, gheliken enen gast
    1408/14 NBijdrRgel.2 2 (1876) 65
  • wie niet machtich en is ende cranck of ghenodet is dat hij sine reijse seluen niet doen en mach ende hem tendes sinen eijde ontutet den sal men der reijse toe der tijt verdragen
    1410 KampenStR. I 22
  • efft en man vorstorve unde reyse an sik hadde hilghe weghe to ghande, unde nicht gelestet weren by sineme levende, so schalme de reyse ute sineme buwgude lesten, alzo verne alse it dar is
    1447 DithmLR. 1447(Eckh.) § 92
  • 1000 gulden rinisch gegeben L.R. uff die rais gen Rom [zur Begleitung Friedrichs III.]
    1451 AugsbChr. II 208 Anm. 2
  • waer schepenen off raedsluyden synt ... in der stadt reyse ... worden sy dan dootgeslagen off gewondet off anders misdaen van een burman, dye sal dat dubbelt gelden
    1455 BolswardStB. 1455 Kap. 73
  • dieweil zu solcher r[eis] [des Kaisers nach Konstanz] kein komlicherer, näherer und gelegenerer weg dann durch die statt S.
    1563 SchweizId. VI 1294
  • dafern ... ein landmedicus, von einem patienten an einen andern ort erfordert, dahin reisen müste, sol ihm neben dem freien pferde oder ersetzung des mietlohns, auch notdürftiger kost und zehrung vor solche reise ... gebühren: 6 gr.
    1657 Sachsen-Gotha/QNPrivatR. II 1 S. 681
  • wie unsere unterthanen ... etwas in ihren angelegenheiten bey uns anzubringen haben ... und oͤfters viele vergebliche reisen ... machen
    1704 StaatsbMag. VIII 372
  • das kuͤnftig jeder reisende außer seinem gewoͤhnlichen reise-paß auch eine besondre legitimation seiner orts-obrigkeit uͤber seine herkunft, sein gewerbe und seine beweggruͤnde zur reise besitzen muß
    1715 Scotti,Cleve II 866
  • was dan solche nachsuchern [Verfolger eines Diebes] auf solcher weiteren [weiter als 3 Meilen] reise mehr für unckosten machen müßen, will das gantze kirchspiell auff sothanen beweis ihnen richtig wieder bezahlen
    1718 SchleswDorfO. 718
  • muͤsten aber dieselbige ... nach dem ort der strandung eine reise thun, soll denen inspectoribus vor jeden tag waͤhrender solcher reise ein rthlr. ... entrichtet werden
    1728 PreußStrandungsO. IV 23
  • gerichtliche unkoͤsten, oder sogenannte aetzung, reis, botten-lohn ... solche ist in Oesterreich, wann sich kein klaͤger einfindet, sondern alles durch gerichtliches verfahren beschiehet ... der land-gerichts-herr kraft tragenden amts ... zu bestreitten schuldig
    1752 Greneck 96
  • wer dann auch des processes wegen nothwendiger weise von haus reisen und ausser demselben zehren muͤssen, dem soll ... bey richterlicher ermaͤßigung der koͤsten fuͤr solche reisen und zehrung, je nach seinem stand und beruf das billiche zugesprochen werden
    1761 BernStR. VII 2 S. 1017
  • war ehedem eine besondere gerechtsame der reutenden [im Notfall] auf der reise so viel getrayde abzuschneiden, als zur nothdurft ihres pferdes noͤthig war
    1762 Wiesand 904
  • der beschriebene dienst mit diesem pferde ist auch zuweilen auf eine gewisse reise zum reichstage oder einer kaiserkroͤnung gerichtet
    1788 Thomas,FuldPrR. I 292
  • die kammerbothen erhalten fuͤr jede meile einer ordinairen reise ... 20 kr.
    1791 Malblank,Kanzleiverf. I 259
  • jedes mitglied des cantonsraths bezieht jährlich 400 frk. nebst zwei frk. täglich für jede sitzung und reise 
    1802 AktSammlHelvet. VIII 1514
I 2 Schiffsreise, Bootsreise; häufig als Handelsreise, Kauffahrt (I) 
  • de quibus nummis idem J.K. dabit eisdem pueris in reditu primi passagii sui huius anni 20 mrc. et in secundi anni prime reyse reditu 20 mrc. et in tercio anno in reditu prime reyse 25 mrc.
    1288 Strals.1.StB. 73
  • dat se [Kaufleute] alle reyse to B. moten puntgelt gheuen von erme gude vn von eren schepen
    1379 Danzig(Hirsch) 153 Anm. 415
  • dat de copman enen iewelken, deze to der reyse behort, deme enen also gunstlik sy alse dem andern
    1385 Danzig(Hirsch) 156 Anm. 431
  • van der vorboden reise, also dat wi des hoves to N. nicht bruken en mogen
    1400 LivlUB. I 4 Sp. 339
  • wente twelke lude sijn jn juwen vnde andern steden der hensze, de ere liggers hebben tho dem Stoxholm ... vnde jn den andern swedisschen steden, dar ze ere gud jn zulken vorbodenen reysen an senden, de dat denn vort to Nougarde schicken
    1425 Danzig(Hirsch) 159 Anm. 450
  • soe wie vanden schippers eerst in enighen haven coemt, die sall die reisevoecht wesen vanden schippers ende schipgezellen, ende die sall dat recht dairof hantieren mitten anderen schipperen, die inder selver reysen comen sullen
    1463 Fruin,Dordrecht I 323
  • wanner eyn scipher huert syn volk ene dorgande reyse, dat men en dan de huer gheve in dren deelen
    1480 HanseRez.3 I 264
  • wor eyn schipper winnet enen sturman ... effte enen schipman deme sin se plichtich sine reyse vul to donde alse se eme gelouet hebben
    2. Hälfte 15. Jh. WisbySeeR. 185
  • dinget ein schiffer einen steurmann oder bohtsmann, dieselbigen sein schüldig, dem schiffer die volle reise zu halten, wie sie gelobt haben; wer aber solches nicht halten wolte, der sol dem schiffer das gantze lohn widergeben ... als ihm der schiffer gelobt hatte
    1586 LübStR. VI 1 § 2
  • wann ein schiff auf der reise winterlage halten muß, ist das volk bey dem schiffe zu bleiben verbunden
    1727 PreußSeeR. IV 7
  • daß kein handwercksmann noch ein anderer unzünftiger fischer oder bürger einen großen schelg auf den Main halten und mit solchen ... einige reyß thue
    1728 UFrkFischerei. 249
  • muß er [schiffer] ein ... tagebuch über die ganze reise ... führen
    1794 PreußALR. II 8 § 1506
  • verkuͤrzt der schiffer seine reise, und loͤschet mit wissen und willen der assecurirten die ganze ladung ... so erloͤschet die versicherung
    1794 PreußALR. II 8 § 1554
  • wenn, auch während der reise, geworfenes oder sonst verloren gegangenes gut von dem befrachter durch anderes ersetzt, oder von dem schiffer zur vollständigkeit der ladung waare eingenommen wird: so treten auch diese von zeit der einladung in die havereygemeinschaft
    1794 PreußALR. II 8 § 1768
II Fehde, Kriegszug, Heerfahrt, Heerdienst; häufig bei der Aufzählung hoheitlicher Rechte in Mehrfachformeln mit Folge (I 4); als Wehrpflicht der Untertanen gegenüber dem Territorialherrn oder der Bürger gegenüber der Stadt bzw. als Recht der Obrigkeit, zur Landfolge (I) aufzurufen; auch der (häufig verbotene) Kriegsdienst als Söldner eines fremden Herrn (Beleg um 1525); die Reise tun die Pflicht zum Heerdienst erfüllen (Beleg 1569)
  • si in reisa alicuius domini cum ipso domino, cuius est reisa, aliquis fuerit qui incendium, ut sepius contingit, faciat, dominus ipse, cuius est reisa, iurabit super reliquias, quod non fecerit conscientia, voluntate vel mandato suo
    1186 MGConst. I 451
  • nulla reysa fiet. si autem reysa facta fuerit, is, qui dampnum passus est, veniet ad imperatorem vel ad iudicem illius regionis et afferet nomina eorum, qui reysam fecerunt, scripta vel viva voce ea denunctiabit et illi citabuntur per xiiii dies
    1223 MGConst. II 395
  • svar aver en man in ener reise is unde n'is nicht hovet man, ridet lüde an in unde an die sine, dut sie scaden sime herren oder sinen mannen oder sinen magen ... ane sinen rat unde ane sine dat ... he blift is ane gelt unde ane laster
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 78 § 9
  • concedimus, quod ipsos ciues n[u]llam reisam uel expedicionem extra dominium nostrum oporteat equitare
    1225/26 MecklUB. I 311
  • inprimis omnibus imperii fidelibus, ne in reysa publica procedant, omnibus modis inhibemus
    1234 MGConst. II 428
  • dat W.s man ende sine late, nine waren sculdech te volghene mijn her B. buten dorps enne ware in sherthoghen reese 
    1271/72 CorpMnlTekst. I 210
  • quod in woldanis et herbergen raisarum ad ipsos et ad villas vel possessiones eorum nullatenus divertemus
    1276 WirtUB. VII 424
  • suln [wir] ouch weder den chunich von Rome, noch ander ieman durich vnser sloz, vnd durich vnser veste ouf des vorgenanten herczogen von Osterich ... schaden lazzen weder mit her, noch mit raisen 
    1297 Kurz,Ottok. II 224
  • pfafen vnd weib, juden vnd mesnær vnd hierter schullen nicht raise varen. si svllen auer ir helfe dar zv tvͦn mit leuten oder mit guͤt. doch ein pfafen furste vert selb wol raise 
    1300 Schwsp. Var./WSB. 80 (1875) 364f.
  • in expedicione vel reisa 
    1307 HalleUB. II 31
  • id sij kůnt, want ... [es folgen 6 Namen] weder der stede gebot ... resen gereden sijnt
    1328 Köln/Keutgen,Urk. 446
  • wer oͮch, das die voͤgte ein reise woͤlten varn mit andern iren lúten, die si sunderlich anruerti oder trêfi. so súlen die lúte mit inen varn, als si es erzúgen múgen, und súllen die voͤgte die lúte nieman anderswarhin lichen, wan dar ein vogt selber hin vert
    1. Drittel 14. Jh. ZürichOffn. II 37
  • ut quotiens dicti cives expeditionem, vulgariter dictam en reyse facere voluerint
    1343 DortmUB. I 395
  • wann ein reise in der stat S. geboten wurt, wellicher burger oder soldner das horet und nit ußreiset ... des huß sol zu grunde zerstort werden
    1347 SchlettstStR. 43
  • dat die twe borghermeysters ende die twe overste oudermans horeliic een peert houden zel ter stat behoef ende inder stat reyzen te riden
    1361 UtrechtRBr. I 73
  • es soͤllent ouch die lút ... ewenklich by der statt vnd dem schloß B. beliben vnd dahin hoͮptan vnd in allen gezoͤgen, hêruerten vnd reysen mit der statt vnd vnder ir panner ziechen
    1364 BruggStR. 20
  • welich in der vorgenanten unser stat ze B. oder in den gerichten daselbs siczent, daz die ouch in allen sachen mit unsern burgern daselbs dienstber sin mit reysen, mit stwren oder wie die dienst genant sein
    1369 BadenArgUrk. I 86
  • swelch burger ... dehain raise dienot dehainem usman ... ane burgermaisters ... oder dez rates ... gunst und willen, der sol ... von der stat sin ain viertail jars
    1376 UlmRotB. Art. 75
  • was jeman in der rais den frúnden genomen het, das nit gessen ist, das er verkoft hat ald das úber see komen ist, daz sol jederman an 10 lb. d. wider geben
    1378 KonstanzRbfRotB. 8
  • nimant sol chayn rayse tvn wenn rayse in den steten den vride gepoten ist
    1378 SilleinStRB. 123
  • die streichend rayse uff den von Wirtenberg
    1388 NürnbChr. I 148
  • U.F. hat einen hofe zu lehen von der herschaft ... dovon si in reysen gedienet haben
    1398 QKulmbach 219
  • welher der were, der in reisen oder ußzoͤgen blunder oder raup neme ... wider der hoptlut willen ... der sol ouch 10 pfund geben
    1404 Wimpfen 87
  • [Kämmereirechnung:] ad omnes reisas contra piratas in Frisia
    1408 ZHambG. 43 (1956) 31
  • der herre sol niemer noch mag gevorderon stür noch gewerb vmb reise wider der burger willen, wann so er wirt varn über daz gebirge in künges hervart
    1410 FreiburgÜÜbers. 47
  • daz si den von B. söllent mit allen reisen und reislichen diensten gehorsam sin
    nach 1420 Justinger 225
  • welcher burger ist, der ein kintbett hat, der ist auch nit schuldig oder zu dringen uß zu ziehen zu reisen, es si ferre oder nahe angeverlich
    1422 Miltenberg 319
  • das aber wir die ... vischer allwegent zwen man und wir die schiflút ein man in die selben reis geben und geschikt haben nach anzal und der vily der gesellen und reisern, so úns dann von únsern herren ie ufgeleit ist worden
    1425 ZürichZftG. I 82
  • wer auch, das sich ... icht lanntstewr raisz ader ander sach sich begeben, die die obgenante herschaft und das dorff zu G. beruͤrtten, darinne schol ich mitleiden in aller masz als ein ander nachpawr
    1442 GöttweigUB. II 351
  • purgerrecht in der stat mit reys und stewer
    1502 QFürstentBayreuth I 117
  • alle des dorffs bemelten sein mit obirsten gerichten, volge, reiss vnd aller ander fürstlicher obirkeyt ins ampt gehörig
    1506 PlauenErbb. 243
  • daß ... ir vorig und new usburger ... kaͤyserlicher majestet ... mit raisen, raiß-steuren ... gehorsam seyn sollen
    1512 LeutkirchStR.(Lünig) 1293
  • das man aller dero hab und guott so hinweg zuo r[eis] zogen und ungehorsam erschinnen sind, sölle angriffen, verganten und verkouffen
    um 1525 SchweizId. VI 1292
  • die raissen in föden ghörn meinem gnedigsten churfürsten
    1551 Zuzenhausen 734
  • solle der ritterschaft ... nichts zugemuthet, noch aufzulegen unterstanden, unter was schein ... das beschehen moͤchte, sie auch mit dises crayses ... beschwerden, handlungen, obligen, geschaͤfften, contribution, reyß, steuer, schatzungen ... keinewegs unterwuͤrffig gemacht werden
    1562 Moser,StaatsR. 31 S. 340
  • zins, guͤlt, steuer, reiß, folg, fron vnd andere dienstbarkeitten
    1599 OPfalzLO. 226
  • ob sach wurde, daß ein diennstknecht oder magt ohne merkliche vhrsach vß dem jar gienge oder zu reiß zuge, dem ist der meister nit schuldig vmb den lohn ... zegeben
    um 1608 UriLB. 91
  • allhier hat daß ertzstift Mainz die hoche centliche obrigkeit mit raisen, muster und wehrbesichtigung
    1668 AdelsheimStR. 1133
  • alß wobei neben andern ... hohen iuribus auch glait, raiß und folg unserm fürst[lichen] hauß außtruckenlich vorbehalten worden
    1678 Gochsheim 766
  • der marckt muß überdem 2 pferde in geschirr zum büchsenwagen bey g[nädigen] h[errns] reisen stellen
    1695 ArchOFrk. 43 (1963) 97
  • ist aber ein stuͤck land zwey- drey- vier und mehr herrig ... so kommet dem die einquartirung zu, der die folge, reiß und musterung hat
    1705 KlugeBeamte I2 608
III
in Landfriedenstexten: mit Todesstrafe bedrohte Gewalttat innerhalb einer Fehde
  • reysam que heymszuche dicitur si quis commiserit, proscribatur
    1234 MGConst. II 429
  • qui manifestam reisam fecerit, capite privetur
    1244 MGConst. II 573
  • qui raisam manifestam fecerit in provintia contra aliquem qui pacem servare iuravit, auctor raise capite plecatur
    1244 MGConst. II 579
IV wie Reissteuer 
  • in andern brüchen und diensten, es sye von r[eis]en oder andern brüchen, söllent sy mit den von E. gen K. dienen
    1426 SchweizId. VI 1293
  • das die, so zů dem hus B. gehoͤrent, inen dieselben reis und brûch soͤltend helffen tragen
    1437 ZürichStB. III 171
  • alle die ... die gen K. gehörent vnd wunn vnd weid da niessent, das die ouch mit stüren, brücken, reissen vnd diensten gen K. dienen söllent
    1506 (Hs.) Zürich (Kt.)/GrW. I 22
V Fronfuhre, Fuhrdienst
bdv.: Reisfron
  • wenn ein man mit todt abgehet so sol sein fraw der tagwerks vnnd reisen, die ihr man gethan hatt genissen, so lang sie im haus bleibt wonen
    1564 SiebbMunC. 73
  • [Verhörprotokoll] als wir einmahl auf einer reise zogen
    1700 ArchSiebb.2 39 (1913) 748
VI im Zsh. mit Mengen und Längen

VI 1 1Fuhre (V), soviel, wie auf einer Fahrt transportiert werden kann
  • eine reise gemein lager-holz sind 40. gemeine fuder, und werden in ein schiff geladen
    1741 Sachsen/Frisch II 107b
  • eine reise steine, kalk u.s.f. eine fuhre
    1798 Adelung2 III 1061
VI 2
Fördermenge von Sole aus Salzbergwerken
  • daß in dieser kleinen schicht eine part nicht zwoͤlff, wie in den grossen schichten, sondern nur acht eimer [Sole] heraus bringet, die heissen sie eine kleine, zwoͤlff zoͤber aber eine grosse reise 
    1670 Hondorff,HalleSalzw. 36
  • bey den hasplern im salzwerk, ist eine kleine reise wann sie nur 8. aimer voll sole heraufhohlen. eine grosse reise, wann sie 12. aimer hohlen
    1741 Frisch II 107b
VI 3 "Strecke (eines Flusses), auf der der Fischer das Recht hat zu fischen" SchweizId. VI 1295
  • mögen wol wir, die fischer von Z. und R., mit den körblinen unzit uf den alten Rhin abhin die reisz teilen [auf der Strecke gemeinsam fischen], und wir, die fischer von K., bisz zu der mülle im B. ufhin mit den körblinen faren
    1557 SchweizId. VI 1295
VI 4 von einem Reitpferd: rechte Reise die für einen Ritt richtige Weise
  • lihet ein man ein phært an eine stat. vnd benennet im die stat. vnd lihet ez im vmb svs vnd geschiht im vnz an die stat iht. er bvͦzet im dar an nit. ob er ez ritet rehte reise. vnd im sine fvͦre git
    um 1275 Schwsp.(Langform Z) LR. Art. (L.) 222
VII zur Kennzeichnung eines sich wiederholenden Zeitpunkts: mal (bei Aufzählungen)
  • man have sij [einzelne Punkte einer Aussage] yem ouch vur zo zwen off zo drijn reysen guytlichen sonder eyniche hardicheit vurgelesen
    1482 KölnAkten I 501
  • dath se der gementhe hebben fragen lathenn dorch H.I. to twenn reysenn offt malen, offt dar wes inn denn artickelenn were welckere jegenn desse gude stadt were
    1530 Waitz,Wullenw. II 421
  • ick moste noch eyne reyse uthholden do de vann L. hyr weren ... unnd moste laven unnd swerenn nycht anders tho seggende dan alse ick gefrageth waerth; wo ick eyn wordt wederrepe in der bekentnysse, so scholde ick inn pynen sterven
    1536 Waitz,Wullenw. III 482
  • die brantmeisters sullen des somerstyts allen vierndel iaers twee reysen ommegaen, om te ... te visiteren die fuyrsteden
    vor 1537 LeeuwardenStR. Art. 18
  • eine panne ... schal to dem kasten gehoren und, wenn die panne ... verhurt wert, gift sie vor ider reise vif witte
    1537 PommVis. I 124
  • A. ... beloeft hem ... te betaelene met joachimdaelders onbegrepen altyts telcker reysen als hy leueren sal voor 8 oft 10 andere guldens de weerde van den daelders soo die alsdan te C. ganckbaer syn selen elck vat voor de somme van 32 joachimdaelders
    1546 Strieder,Notariatsarch. 210
  • dieselbe [appellationes] sollen gleichfals ihren alten lauf behalten, nemlich die erste reysse auf Berck und die andere auf Moers und so fortahn vice versa in erwegung die herrschaft rectione iurisdictionis ... zweiherrig ist
    1567 KrefeldUB. IV 111
  • der soldat von der wacht, der sich nicht mit seinem vollen gewehr bey dem fähnlein oder vergadder platz findet, soll das erstemahl gestellet werden drey tage zu wasser undt brodt, für die andere reyse devalisiret von seinen waffen aus der compagnie vorwiesen, und vor die dritte reyse mit den waffen gestraffet werden
    1644 ZHambG. 8 (1889) 524
VIII wie Reisamt 
  • hebben wy [Bischof D.] H. ... bevolen ... onse reyse op onsen lande van Vollenhoe voirs. mit allen hoeren toebehoeren, die truwelike te regieren
    1467 Oberstift Utrecht/DRWArch.
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):