Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Reisegeld

Reisegeld

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
dim. Reisgeldlein 

I von Personen oder Liegenschaften zu entrichtende, regelmäßig oder unregelmäßig erhobene Kriegssteuer, als Ablösung für die aktive Teilnahme an Kriegszügen; meton. Kriegskasse (Beleg 1644)
bdv.: Reissteuer
  • von reysegelde: 10 mr. von der V.
    1404 Toeppen,ElbingAnt. 59
  • itczliche czinst 1/2 m 2 s 1 sc reyse gelt 
    1437/38 DOrdGrZinsb. 128
  • ist ... durch raut und gemaind gesetzt, das man ... ain raisgelt von núwen burgern und núwen eelúten, die vor nit geraiset oder raisgelt geben hand, ain raisgelt niemen sol
    1438/40 RavensburgStR. 259
  • hab ... nie vernomen ... dz man ie dehein reis gelt vff deheins von B. ligend gůt geleit ... wer oder sy
    1448 BremgartenStR. 77
  • wann uns die von H. reisen, das der solt und reisegelt off die ligenden gutter in stat und marcke gelegen, off einen iglichen, nachdem er gutter hat, gelegt, und hette einer nit ligend gutter, so soll off sin hantnarung und gewerbe gesetzt [werden], einem iglichen nach siner gebure
    1471 HeidelbStR. 508
  • raisgelt oder ander zufallend schaden
    1488 Schwaben/GrW. VI 323
  • bede, schatzung, reißgelt und anders was sich gepürt
    1492 Walldürn 249
  • wan ein reichssteur oder raißgelt angelegt würd, sie, die königsleut, ebenmeßig irem vermögen nach die steur und raißgelt zu erlegen schuldig sein
    1494 KirchheimW. 259
  • des raißgeltz halben vermainen wir, wann wir zinß und gelt geben haben, dz wir nit weiter müssen raisen
    1525 ZSchwabNeuburg 6 (1879) 306
  • die von L. ... seien ußzuziehen nit schuldig; dargegen aber geben sie ... einundzwenzig gulden und einundzwenzig albus coblentzer werung, weliches gelt genant wurd das reißgelt 
    1556 RhW. I 1 S. 171
  • wiewol auch er ... mir schatzung, steur, gewerff, reißgelt, faßnachthuͤner, vnnd andere seruituten, wie ein leibeigen mann seinem herren zuleisten schuldig
    1574 Frey,Pract. 120
  • die cammerer seindt queitt und loß alles rechten, das da heischet bachelingh, reißgelt 
    1581 TrierWQ. 533
  • [hat der Graf] gemelte grafschaft V. mit hochen, nideren, glaitlichen und forstlichen obrikeithen ... frävelen, steuren, raisen, rais-geltern ... verkauft
    1613 JbLiechtenstein 6 (1906) 24
  • ein iedwedere gemeind soll ihr r[eisgëlt] an parschaft zusammen legen und selbiges verputschirt ihren obervögten gewahrsamblich hinderlegen, damit ein jede gemeind je und allwegen in dem fürbrechenden notfall das gelt bei handen habe
    1637 SchweizId. II 261
  • darvon [Strafgeld] zween theil uns der oberkeit und der dritte theil der landschaft in ir reisgelt heimdienen ... soll
    1644 Obersimmental(BernRQ.) 124
II die bei Reisen entstehenden Unkosten
  • wo die eltern irem sun der noch in irer gwalt ist ain notturftig raissgelt geben und der sun vertraut dasselb lehensweiss ainem anderen, wiewol der sun in recht ôn willen des vattern nicht steen soll und die clag dem vatter gebürt, nichts minder soll dem sun in disem vall das gericht und obrigkhait zu hilf khumen, damit er seines notturftigen gelts nicht mangl
    1528 ZeigerLRb. 300
  • ist abermahlen lagung zu denn reißgeldtern angesetzten reichßtagß nacher R. gemacht
    1663 Gerhard,SaarbrSteuerw. 132
  • wann sie [Beamte und Militärangehörige] in unseren diensten und verrichtungen reisen, [daß wir ihnen] genugsames reise- und zehr-geld reichen lassen
    1675 CCMarch. IV 1 Sp. 1123
  • daß ... ihme ... uf sein abreiß uß unßerem seckel ambt zu einem reißgeltli fünff reichsdaler gnedig zugestelt werden sollind
    1678 ZürichZftG. II 679
  • die unseren botschafteren gesandten residenten legationssecretarien und dergleichen gebührende ausstaffirungs-, rais- und intertenimentsgelder 
    1717 Fellner-Kretschmayr III 270
  • gewisse fuhr- und reysegelder für anschaffung der vorspann
    1718 HammStR. 63
  • reiß- oder warth-geld so lang er [scharpff-richter] auff der reiß und in seinen verrichtungen von hauß abwesend sein muß, täglich für sich und sein pferdt 1 fl.
    1727 NeuburgKollBl. 86 (1921) 65
  • den zuͤchtlingen, so auf kosten der zuchthaus-casse gesessen, soll zu verhuͤtung der betteley etwas reise-geld gegeben ... werden
    1757 CCHolsat. Nebenbd. II 1916
  • die einwohner der stadt sollen alle fremde, welche nicht betteler scheinen, und dennoch reisegeld oder huͤlfe suchen, zu dem oberhofmeister ... weisen
    1772 VerordnAnhDessau I 140
  • churbrandenburgischer residirender geheimer rath, wozu er ... mit 1600 thaler besoldung und 200 thaler reisegelder bestellet worden
    1782 HistBeitrPreuß. II 502
  • in den staͤdten ist es den wandernden handwerksburschen ... erlaubt, ... bei den armen-cassen um ein reisegeld zu bitten
    1804 v.Berg,PolR. VI 2 S. 1001
  • die mitglieder des großen rathes von der landschaft sollen ... von ihren zünften für ausgelegtes reisegeld und zehrung eine angemessene entschädigung zu empfangen haben
    1814 HdbSchweizStaatsR. 329
  • daß denjenigen [auslaͤndische handwerkspursche], welche gar kein oder kein wahrscheinlich hinlaͤngliches reisegeld besitzen, von der ersten diesseitigen polizey-obrigkeit ihres eintritts eine marsch-route uͤber den naͤchsten weg auf ihre heimat zu, unentgeldlich ausgestellt werden solle, welche sie ... einzuhalten haben
    1816 RepStaatsVerwBaiern V 272
III etym. Zuordnung unklar
ein Teil der Herstellungskosten, die beim Bierbrauen entstehen
  • hievon hat er von jedem bräusel 26 thonnen bier das jahr durch 650 thonnen, die thon nach abzug lastgeld, festgelt, zapffengelt, taffelbier, treber, schemper, holtz-fisch und reißgelt, jahrmarckt, discretion und sonsten anderer ungelder à 6 fl. thut von 650 thonnen = 3900 fl.
    1709? v.Glinski,KönigsbKaufm. 109
unter Ausschluss der Schreibform(en):