Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Reisspieß

Reisspieß

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Spieß, wie er von Reisigen benutzt wird, hier als Längenmaß
  • ob ein persohn flichtigen fueß sözt umb todtschlag ... und daß perkrecht erraicht, der solle drei tag darinen freiheit haben. und ob ihme einer zu füssen nachsözet, so ist derselbig von iedem raißspiess verfallen zween und sechzig schilling; kumbt im aber einer zu roß nach, so ist er von iedem raißspieß-weit verfallen fünf gulden reinisch
    1407 (Hs. 1687) NÖsterr./ÖW. IX 117
  • ob im [vogt] von jeman clag keͣmi ... das die straussen des rychs an den geruͤrten enden ze eng werint, das er ainen knecht uff ain pferd setzen und im ainen rayßspies überzwerch den sattel zů fuͤren geben mag, den also durch die strassen zů fuͤren, und dann ... gebietten in acht tagen zů rumen, wo er anruͤrt
    1469 SGallenOffn. II 76
  • ain raisspieß lang von des E. weingarten ab in die staingrueb
    1582 NÖsterr./ÖW. VIII 660
  • alß oft er ains raißspießlang seinem feint nachkombt in das pürg alß oft ist er schuldig ... zu geben dem perkherren fünf pfunt pfenning
    Ende 16. Jh. NÖsterr./ÖW. IX 410
  • ein reisspieß oder 18 schue [5,2 m]
    1605 SchweizId. X 576