Suche nach reite* im Index Wortartikel

45 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

reit

, adj., adv., (reite), adj., adv.
I fertig, verfügbar, vorhanden, gegeben
II von Geld: bar, reit stehen bereit stehen, bar vorhanden sein, reit tun in barem Geld geben; reit um reit bar gegen bar; von beweglichen Gütern: was leicht in Geldwert umgesetzt oder zu Geld gemacht werden kann
III schon, bereits
IV bereit (zur Eidesleistung)

Reite

, f.
religiöse Stiftung, Bruder- und Schwesterschaft, die Bedürftige unterstützt; auch das Almosen oder die Spende selbst
Folterbank
schriftliche Fixierung der Statuten einer Reite 
von einem Reitemeier gepachtetes Bauerngut
Bediensteter einer Almosenstiftung

Reitel

, m.
II junger Baum
zu einem Reitehof gehörige freie Hausgenossen (XI), deren Vorsteher der Reitemeier ist

reiteln

, v.
ein Seil mit einem Reitel (I) zusammenziehen; auch als Foltermethode
Pächter eines Haupt- oder Reitehofs, der die Gerichtsbarkeit über die Reiteleute innehat

1reiten

, v., reuten, v.
I sich auf einem Reittier, vor allem einem Pferd (I), fortbewegen; in unterschiedlichen rechtlichen Zusammenhängen
  • 1 in (symbolischen) Handlungen, bei denen das Reiten einen rechtlichen Status bezeichnet
  • 2 als Indiz für die Geschäftsfähigkeit
  • 3 bei der Ausübung rechtl. relevanter Handlungen (Pfänder reiten zur Pfandnahme ausreiten, ein Pfand reiten ein Reittier durch Wegreiten pfänden), oder der Erfüllung rechtl. oder dienstlicher Verpflichtungen (Tagfahrt, Einlager, Dienstreise, Geleit u.ä., auch in den Wendungen auf einen Tag, auf sein Recht, nach seiner Geldschuld reiten)
  • 4 adj. als part. präs. ('reitend') im Sinne von 'beritten', bezogen auf Personen mit bestimmten Ämtern oder Aufgaben, oder auch auf die Aufgabe selbst (Geleit), subst. ('das Reiten') als Bezeichnung des Auftrags eines Boten
  • 5 in Relation zu "gehen", bei Zollbestimmungen und Strafzumessungen
  • 6
  • 7 unter dem Aspekt der Haftung
  • 8 als verbotene Handlung oder um eine verbotene Handlung zu begehen
  • 9 in gewaltsamen Auseinandersetzungen
    • a zu Pferde feindlich gegen jn. vorgehen, jn. angreifen; Urlog reiten einen Krieg führen, reitender Krieg Krieg zu Pferde
    • b bewaffnet reiten, Straßenraub betreiben
  • 10 übtr.: als Strafe (auf einem hölzernen Pferd)
  • 11 das Reiten auf freien Markt: Bez. eines verbotenen Glücksspiels
II bestimmte liegende Güter (zu Pferd) taxieren, den Teil, der nicht js. Eigentum ist, gegen einen Schätzpreis übernehmen
III von Tieren: begatten

2reiten

, v., redden, v., redderen, v.
I bereiten, vorbereiten, ausrüsten
II rechnen, berechnen, abrechnen, Rechnung ablegen; auch: bei einer Versteigerung (feil-)bieten
III einschätzen, halten für etwas, qualifizieren
IV bezahlen
V zählen (bei Alters- oder Fristbestimmungen)
VI gegen Bezahlung beschäftigen

3reiten

, v.
Wassergräben von Unkraut reinigen
reitender Bote
in Hamburg seit dem 14. Jh. "Angehöriger einer bewaffneten, berittenen Garde zum Schutz des Rates und der Bürgermeister", später auch mit weiteren Aufgaben, zB. Polizei- und Kurierdiensten (HambWB. III 1022f.)
in Konstanz vom Stadtrat ernannter Pfleger (II 5) einer Reite 

1Reiter

, m., für die mnl. und mnd. ru(i)ter-Formen: (Reuter), m.
I Mann, der im Kriegs- oder Wachdienst oder als Bote reitet
II Söldner, Bewaffneter (später: zu Pferd); Straßenräuber, Wegelagerer
III Münze, auf der urspr. ein Reiter abgebildet war
IV ein (verbotenes) Glücksspiel

2Reiter

, m.
I Bereiter, zB. von Tuch; Handwerker
II Veranstalter

3Reiter

, f.
in Straßburg: Münzprüfgerät mit einer Öffnung, die der richtig geprägten Münze entspricht
Steuer zur Unterhaltung des Militärs

Reiterbestallung

, f., Reiterbestellung, f.
Ordnung für das (berittene) Kriegsvolk, in der Musterung, Ausstattung, Entlohnung und anderes geregelt sind
militärischer Dienst zu Pferd nach dem üblichen Kontingent

1Reiterei

, f., (Reuterei), f.
I berittenes Kriegsvolk
II Straßenraub, Wegelagerei, auch "kriegerisches Treiben" (SchwäbWB. V 294 für Beleg 1514)
Bereitung, Herstellung zB. von Tuch
Besoldung des berittenen Militärs

Reitergeld

, n., mnd., mnl. ru(i)ter-: (Reutergeld), n.
Abgabe für die Werbung, Bezahlung und Ausrüstung von (berittenen) Söldnern, in Hamburg auch für die Ausrüstung von Geleitschiffen
wie 1Reiter (III)?
wie Reithufe 
wiederholen
eine Abteilung berittener Soldaten
Verköstigung der berittenen Soldaten
berittene Soldaten
ein Trockenmaß
Musterung (I) berittener Soldaten

reitern

, v.
I sieben, auslesen, prüfen
II erörtern, untersuchen
Profos (I) eines Reiterregiments

Reiterrecht

, n., Reuterrecht, n.
I Gesamtheit der geschriebenen und ungeschriebenen Rechtssätze für das berittene Militär
II Gericht für berittene Soldaten
III das Recht des Landesherrn, die durch sein Land reisenden Personen auf Verdacht hin zu kontrollieren; hier in einer polemischen Argumentation
IV mit Bezug auf Sachsenspiegel LR. II 68
V Faustrecht
Truppeneinheit berittener Soldaten
Vorgesetzter einer Abteilung berittener Soldaten
Entgelt für berittene Soldaten
I kämpferische Auseinandersetzung zu Pferde
II ein verbotenes Glücksspiel
Abgabe zur Verpflegung der berittenen Soldaten

Reiterzehrung

, f., Reuterzehrung, f.
Verpflegung von Reitern

Reiterzoll

, m., (Reuterzoll), m.
I unrechtmäßig erhobener Zoll
II Wegegebühr für Reiter
III "eine Abgabe für Rüstungsaufwendungen" Lasch-Borchling II 2365