Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Richtbank

Richtbank

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Bank, auf der Richter und Schöffen zu Gericht sitzen; die Richtbank hegen Gericht halten
  • E. liez in brengen da her vur die richte banc 
    Ende 13. Jh. Passional(Hahn) 208
  • das erste geschrey vor der thur uzwendic des tachez, das ander czu halbem wege, alz sy das czu sinnen haben, doch bedorffen sy den wec nicht messen, daz dritte vor der richte banck 
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) IV 6 Dist. 7
  • is gescheyn vor der richtebank to W. ... C.H., de darto worden gheeschet
    1440 WernigerodeUB. 264
  • dat nymant in die richtebanck, als die schout mitten scepenen recht houden ... comen ... en sal
    1523 Amersfoort 171
  • wenn gott selbst wird richtbanck hegen
    1698 DWB. VIII 863
II Verkaufsstand in der Richtlaube, deren Ertrag dem Gericht zusteht
  • sol man wissen, waz benchen ze B. vnder der richtloͮben sint, daz dú richtloͮba einkein recht zů den selben benchen han sol, wan daz es richtbench sin súllent vnd dem gericht warten
    1. Hälfte 14. Jh. BremgartenStR. 31