Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Rippe

Rippe

, f. u. n.


I Knochen im Brustbereich bei Menschen und Tieren

I 1 bei strafbaren Verletzungen
  • gif rib forbrocen weorð, III scillinga gebete [wenn eine Rippe zerbrochen wird, büße er 8 Schillinge] 
    602/03 (Hs. um 1125) Liebermann,AgsG. Abt 66
  • gif mon oþrum rib forslea binnan gehaldre hyde, geselle X scillinga to bote [wenn ein Mann einem anderen eine Rippe unter heiler Haut zerschlägt, gebe er 10 Schillinge zu Buße hin] 
    892/93? (Hs. um 1100) Liebermann,AgsG. Af 1, 70
  • sleit man eneme dat ribbe vntuey, so betereman eme .vi. marc
    1341/44 WisbyStR. 42
  • ob einer in dem rucken durch die rippen ... gestochen, ... dardurch er lahm wuͤrde ... ist der fuͤrstl. obrigkeit und dem wort hals und hand zu verbuͤssen zustaͤndig
    1705 KlugeBeamte I2 806
I 2 im Jägerrecht
  • jaͤgerrecht nennet man ... einen theil von jedem gefaͤllten wilde, das dem jaͤger, der es erlegt hat, als eine ergoͤtzlichkeit verordnet ist. beym rothwildpret ist es der hals mit den ersten drey ribben 
    1810 JagdWB. I 404
II übtr. aus der Schöpfungsgeschichte (1. Mose 2): Geschlecht, Herkunft
  • lâ einen sîn geborn von küneges rippe: er enhabe friunt, waz hilfet daz?
    1190/1230 WaltherVogelw.10 79, 20
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):