Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Ritterstube

Ritterstube

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Wohn- oder Versammlungsraum des ritterlichen Adels, auch als Sitz des Gerichts; bei der livländischen Ritterschaft Ort der Standesversammlung
  • [Einrichtung] in der ritter stuben 2 stulküssy, 1 messy gießvaß
    1422 Schreiber,UB. II 307
  • was nun daselbst in ifg. gemach neben der ritterstuben die geordnete des usschutz gegen ifg. anpringen lassen
    1593 WürtLTA.2 I 73
  • zur ritterstuben 
    1643/59 Gutzeit,Livl. III 1 S. 53
  • zu besitzung deß adelichen criminal-gerichts, ist erwoͤhlt die ritter-stuben im landhauß
    1655/75 CAustr. I 262
  • den kayserlichen trabanten, welche bey dem actu investituræ in der ritter-stuben in der wehr gestanden und aufgewart 24 [Reichstaler]
    1659 Lünig,CJFeud. I 108
  • es sollen sich alle ritter-stuben-portiers bey der thuͤr, innerhalb der ritter-stuben aber alle cammer-portiers ... bey denen thuͤren innerhalb der anti-cameræ ... einfinden
    1717 Moser,Hofr. I 213
  • um was das gantze loͤbliche ritter-wesen und dessen conservation und aufnehmen betrifft, gemeiner hand einmuͤthig berathen ... zu helfen, [soll] eine ... zusammenkunft ... auf unserer ritter-stube ... gehalten werden
    1719 Lünig,TheatrCerem. I 1101
unter Ausschluss der Schreibform(en):