Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Sackpfeife

Sackpfeife

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I das Musikinstrument
  • es soll auch niemand ... weder zu hochzeiten noch sonsten ... mit trumeln ... sackpfeifen ... geigen und andern seitenspilen ... sich ... uff den gassen betretten lassen
    1590 Kramer,VolkslAnsbach 284
II eine Schandstrafe, bei der Täter und Strafwerkzeug der Form des Instruments ähneln
  • sollen ... die hirten fuͤr jede ziege, so sie an unerlaubten orten gehuͤtet, eine stunde mit der sackpfeife bestraft werden
    1715 BrschwWolfenbPromt. VII 249
  • wenn sich ... weiber an dergleichen orten [gruben, halden] einfinden und auf gleiche weise [mit scheltworten] vergehen, sind solche mit der sack-pfeife zu bestrafen
    1751 Wagner,CJMet. 1126
  • sollen solche [holzdiebe] ... mit dem strafpfahle oder sackpfeife bestrafet werden
    1753 BrschwWolfenbPromt. III 326
  • sackpfeife, eine strafe für waldfrevel. der verbrecher musste mit vorgehängetem kopfe und ausgestrecktem arm ein an diesen gebundenes langes eisen durch den ort ... tragen
    1807 Kittel,Hs.