Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Sackzins

Sackzins

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
wie Sackzehnt 
  • gedachter hoff hat noch mehr guetter in G., welche etliche underthanen daselbsten under handen und um einen sackzins bestanden
    16. Jh. PfälzW. II 676
  • anno 1404 haben burgermeister und rath die 5 lehengüter und die mühl ... erkaufet, welche den sackzins an hundert meesen halb korn und halb haber zur frühmeß ... gehauft
    Anf. 18. Jh. ArchOFrk. 16, 3 (1886) 226
  • sackzehenden, sackguͤlte, sackzins ist der zehenden, welcher von dem getrayde, nicht aber von den garben gegeben wird
    1762 Wiesand 927
unter Ausschluss der Schreibform(en):