Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Salzhoke

Salzhoke

, m., f.?, Salzhöker, m.

zünftisch organisierter Kleinhändler mit Salz, auch eine Kleinhändlerin
bdv.: Salzgrempler
zu Hoke
  • nemandt schall zolt uthkaken unde verköpen by schepelen unde by vaten ane allene de zolthaken 
    1480 WismarBürgerspr. 329
  • wer inn der saltzhacken innunge komen wil der sol geben zwene gulden reynischs zu besserung vnd enthaldunge des harnischs
    1482 Thüringen/Schmitt,NhdSchriftspr. 368
  • es sollen ... alle saltzhacken ... ire maß eychen lassen
    1482 Schmitt,NhdSchriftspr. 369
  • es sollen die frawen, die saltzhocken heissent, dem kerner, so er saltz aussmessen wil, helffen abmessen
    um 1500 ErfurtSalzmO. 417
  • es sollen die saltzhocken vnd ander seltzer, die diesen marckt brauchen wollen, in allem dem, das den saltzmarckt oder kauff auch die saltzhutten betreffen mocht, dem saltzgrafen gehorsam [seyn]
    um 1500 ErfurtSalzmO. 416
  • solthöecker [geben als Ersatzleistung für das Scheiben-Schießen] 2
    1611? ZLübG. 30 (1940) 304
  • zu verhuͤtung derer ... unterschleiffe ... soll der saltz-hacke oder ausseller uͤber abholendes saltz ein register halten und darin diejenigen, so bey ihm das saltz holen, ... specificiren
    1664 CCMarch. IV 2 Sp. 24
unter Ausschluss der Schreibform(en):