Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schachmann

Schachmann

, m.

wie Schächer 
  • [Kreuzigung Christi:] do heten si in gehangen zwischen zweín schachmannen 
    um 1100 Ava/ZDPhil. 19 (1886) 194
  • den schergen und den wuocherær, den lîtgeb unde spilær, den diup und den schâchman ... heizet loufen bî der zît
    1324/34 Buch der Rügen V. 1414
  • swelch küng aber niht waͤre / ein rehter rihtaͤre / der hiesse bas ein schâchman 
    1337 Ammenh. V. 2489
  • hi [god] ontfinc den scaecman, om dat hi berouwe ghewan, daer hi anden cruce hinc
    oJ. MnlWB. VII 222
unter Ausschluss der Schreibform(en):