Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Schau

1Schau

, f.

schweiz. auch Schau(w)i 

I amtl. Kontrolle der Deiche, Wege, Zäune, Mühlen, Gewässerreinigungsarbeiten u. ä.; einreitende Schau Kontrolle, bei der die Kontrolleure so lange in einer Herberge auf Kosten derer, die bestimmte Mängel zu verantworten haben, Quartier nehmen, bis die Mängel behoben sind; auch: Distrikt der Beschau
  • nae elcke schouwe sal wesen een naschouwe, de welcke de achterschouwe wert genoemt
    1277 Beekman,DijkR. II 1174
  • alse dese drie schouwen geschaudt zijn, waert dat landts noet waere, daer soude men mit heemraeders opten dijck comen ende versekeren, ende waer men twee heemraders hevet ende eenen ambachtheer, daermede mach men wel versekeren dien dijck daert lants noot waer
    1284 Bergh II 219
  • die schouwe vanden tuynenn salmen holden op sanct martens auent inden winter. ende die boeten off sy gecornet worden, doen x stuyuer brabantz
    1308 Pufendorf IV app. 419
  • alse dat dyckrecht ende die schouwe in Bethu is gelegen
    1328 Lacomblet,UB. III 192
  • wair dat sake, dat yemant ware binnen der scouwe van R., die enich land dair legghende hadde, dat hi up gheven woude, ende die spade up den dyk stake, dat die dycgrave ... mochte dien man vervolghen
    1367 Mieris III 205
  • voert sal wesen die schauwe van den tuynen ende van ruwaeren des dynsdages nae sunte martyns-dagh ... ende soe wie dan sijn dijck niet getuynt noch geruwaert heeft ... verboert vijf alden vlemsch groet
    1399 Beekman,DijkR. II 1403
  • elke derde scouwe sal wesen een inridende scouwe 
    1422 Mieris IV 616
  • soo wat dijcken ... ter eerster schouwe quijtgeschouwet wordde, dat dieghene, die den dijck toebehoort ... ter anderde schouwe daernae daeroff quijt geschouwt ende onbeswaert wesen sal
    1436 MnlWB. VI 924
  • sullen die ... dyckgrauen ende heemraden heffen die ... twee scouwen onder eenen kuer op eenen dach ende die altijt beginnen ende aenheffen in die kore
    1461 Beekman,DijkR. II 1441
  • eermen die schouwe gaet, sullen die geswaren kerckensprake laten doen
    1470 Lenthe/OYStR. III 9 S. 12
  • elcke staande scouwe [Hauptschau] sal hebben drie scouwen, te weeten die kuerscouwen, die bestaey-scouwe ende die inrijdende scouwe 
    15. Jh. Beekman,DijkR. II 1440
  • den dykgrave met den heymeraden ende gemeene erfgenaemen sijn overkomen semtlyken den Isseldyk te schouwen tot volre eerden op st. jans avond mitsoemer ende de laeste schouwe geheeten de holtschouwe van tuynen ende van hoofden den eersten werkeldagh na st. mattheus
    1512 Beekman,DijkR. I 833
  • dat zy hebben tot 17 steden in Waterlant dijck te houden, leggende onder de schouwe van den heere
    1514 InfHollant 210
  • de keure ende schou alleen toebehoirt schout ende scepenen, moelemeesters oft ambochtsbewaerders van den dorpe
    1522/23 ZuidHollHoofdwRbr. 89
  • die schou van alle inningweghen, principaelweghen ende nootweghen, buyten der stede ende in hoir jurisdictie, sal men oick vercondighen op een sonnendach onder der missen
    1528 WestfriesStR. II 103
  • die derde ende die leste schouwe geheyten die rouwair-schouwe sal wesen op sinte victoris-dagh
    1532 Beekman,DijkR. II 1404
  • twee schoudagen, te weeten een kuerschouwe ende een inrydende schauwe 
    1578 (Hs.) Fruin,Dordrecht II 261
  • de eerste schauwe, genaempt loefschouw, wesen ende gehalden werden sal den eersten dinsdagh in de mey
    1580 Beekman,DijkR. II 1106
  • sollen ... jeden orts beamten ... nach vollendeter reinigung und raͤumung [der Niers] die gewoͤhnliche schau halten, oder den augenschein einnehmen und untersuchen, ob alles nach vorbeschriebener ordnung vollfuͤhret sey
    1769 HistBeitrPreuß. II 227
  • soll jaͤhrlich einmahl ... ablaufs der ... raͤumungs-zeit ... von einem membro der cammer dem director und teichhauptmann eine visitation oder schau ... gehalten ... werden
    1770 NCCPruss. IV 6692
  • die [kueren] sullen sy met eender schouwe tot eenen benoemden dage ... doerschauwen
    oJ. Fruin,Dordrecht II 261
II von der Obrigkeit angeordnete Besichtigung und Qualitätskontrolle von Nutz- und Schlachtvieh, Nahrungsmitteln, Stoffen, Messern, Silberwerk und anderen Waren; Kontrolle von Münzen; auch: das Durchführungsrecht (Bel. 1578); auch: das eingesetzte Gremium und der Ort der Beschau
  • von der schaw. welcher hutte vorkowfft mit dem schocke dy zal her nicht geweren ys sey denn das dy meister dy hutte vor schawn
    1377 KrakauZftO. 52
  • daß sie das fleisch verkaufen sollen nach der schau gebott. es ist auch gesetzt, daß die mezger rechte käuf sollen geben an fleisch, und sollen es geben an dem kauf, wie die [es] heissen, die darüber gesetzt sind
    1388 SchrBodensee 12 (1883) 107
  • die mezger ... sollen ... kein fleisch verkaufen, ehe daß es die schauer, die darüber gesetzt sind, geschaut, und ihnen es erlauben, und wie es auch die schau heißt geben an den kauf, also sollen sie es geben und nit theurer
    1393 SchrBodensee 12 (1883) 107
  • 1 pfd ... gab N. ... von der schouwi der linwat
    1396 SchweizId. VIII 1633
  • daz der ... fremden weber dehainer kain barchantuͤch hie an die schow legen sol, denne daz usser soͤlicher bonwolle gewurket ist, diu ze U. in der stat geschowet und von unsern schowern erlobet und gůt gegeben ist
    1403 UlmRotB. Art. 245
  • auch sal kein kramer noch sneyder ... keynen parchant kawffen, er sei denn in der schawe gewesen
    1430/43 OlmützStB.(Saliger) 65
  • dye mörl söllen auch furgetragen, geschawt und mit irem zeychen, welche an der schaw besteen, getzeychent, welche aber nit besteen, gewandelt werden als andere
    1464? BayreuthStB.2 12
  • ist durch ein ersamen rath erkannt, ... das er [auswärtiger Kannengießer] ... alle ... geschierr, es sey kanten, platten ... vf die prob vnd schaw ... machen sollen
    nach 1477 FreiburgZftO. 15
  • wo yemant dem andern verkauft pfenwert oder ware, die einer schawe, bestymung oder ander bewerung beduͤrffen vnd notturftig sein als saffran, negelein vnd anders
    NürnbRef.(1479/84) XXVIII 2
  • es ist ert[eilt], das[s] unter den saffranschauern wochner gemacht werden sollen, also daz je zwen unter inen ein wochen und die andern zwen die andern wochen ... der schau auswarten sollen
    1495 ZBayrLG. 5 (1932) 441
  • [beim Loderhandwerk:] iedem, der an solicher schaw ist, soll vom reissgelt ieder quatemper ain guldin zu ergetzung seiner müwe geben werden
    1499 NördlingenStR. 256
  • denselben brotschowern ... sollent sy [pfister] in der schow, so dick vnd sy die tůnd, gehorsam sin
    15. Jh. BernStR. I 169
  • sollenn ... die schaw vnnd prob inn vnnser statt P. angericht vnnd die verordneten schawer ... die gemachte werckh ... besichtigen
    Anfang 16. Jh. Rummer,Pforzheim 163
  • also welche in einem flecken sitzen, da abentheuertuch gewürkt wird, sollen sie an die schau nicht gelassen werden, es seyen denn die, so dergleichen würken, vorher aus dem flecken vertrieben
    1503 Ulm/Schmid,SchwäbWB. 4
  • wo die schowmeister argwenig sint, das ettliche brotbecker das brott, so su gebachen haben, nit alles sampt an die schow stelten
    1516 SchlettstStR. 444
  • kain salwirtmaister noch maisterin [soll] ... an kain panntzer noch harnisch kain plech machen ..., es sei dann vor den geschwornen maistern an der schau bestanden
    1536 BayrHdw. 115
  • welcher burger oder hindersesz barchat wolt lossen machen in seim haus zu bruchen, so der uf der schaw bresthaft funden würde ..., sollen die schawer ein risz darin schniden zweyer finger breit und das riszzeichen daruf stossen
    1537/41 Schmoller,StraßbTucherZft. 165
  • daß hinfuͤro alles werck silbers, jede marck, so hinfuͤro von den goldschmieden verarbeitet wird, ... nicht weniger dann vierzehen loth feines silbers halten, und ehe die arbeit außgehet, ... zuvor auf die prob oder schau, die allenthalben durch die oberkeit verordnet werden solle, gelieffert und probirt ... werden soll
    RPO. 1548 Tit. 35
  • ehe einer [goldschmid] also sein arbeit außgon laßt, soll er zuuor die, vermittelst eins gethonen eidts, auff die prob vnd schaw geben
    1552 Reyscher,Ges. XII 224
  • damit die schaw vnd verzeichnus des zynwerkhs recht gehalten vnd versehen werde, sollen zwen redlicher, verstendiger mann von der burgerschaft, so nit kantengiesser seind, zu beschawer, probierer vnd bezeichner verordnet ... werden
    1562 FreiburgZftO. 17
  • so guͤter oder wharen die der schaw, prob oder bewerung beduͤrffen ... on besondere geding verkauft werden, so ist der kauffer die anzunemen nit schuldig, die seyen dann zuuor auf der ordenlichen schaw vnd prob gerecht vnd als kaufmansgut gefunden worden
    NürnbRef. 1564 XVI 3
  • dieweil die meiste muͤntz an ... der stadt Nuͤrnberg wardein in der schau ... gelangt
    1565 Moser,KreisAbsch. I 381
  • kondte zu auffnemunge der bleich ... geordenett werdenn, das von jedenn schwebisch ein groschen neben geburlichen rollgelde vff der schaue die zeichmeister samptt andern ferbzinsen ... geandtwortt ... wurde
    1567 QÄWGMD. IV 29
  • das diejenige personen, so zu der schaw der andern wollen verordnet, die gutschau diser gesponnen wollen auch verrichten
    1572 SchwäbWB. III 968
  • wurden ... die schweinbeschawer mit jrer schaw faͤlen, so soll jnen kain tail jchtzit zugeben schuldig sein
    TirolLO. 1573 VI 18
  • daß hinfuͤro alles silberwerck ... durch den goldschmied, vermittelst seines gethanen eyds ... auf die probe, oder schaue. die allenthalben durch die obrigkeiten verordnet werden soll, gelieffert und probirt ... werden solle
    RPO. 1577 Tit. 36 § 1
  • hat burgermeister, rath vnd ganze gemeind wun vnd waid, zwing, bann, trib vnd trab, holz, veld, wäld vnd almenden, wie auch maß, elle, gewicht, schaw, strafen ... von obgedachtem gottshaus ... zu einem ewigen lehen empfangen
    1587 WaldkirchStR. 29
  • sollen die kantengiesser alle jahr zween besondere schawmeister haben ... die auch ... angeloben sollen, die schaw, so offt es im jahr not ist, zu jeder zeit fuͤr die hand zu nemen vnd zuverrichten
    1599 OPfalzLO. 305
  • in bedenkung, dass in disem ... herzogtumb etlich tausend weber seien, welche ... das jar hinumb vil tausend elen weben und auf die schau legen kenden
    1601 WürtLTA.2 II 251
  • daß fuͤrohin kein meister ... tuch verkauffe, die seyen dann zuvor ... auff der schaw an ramen selbiger vnser vogteystatt, besichtigt, vnd versigelt
    WürtLO. 1621 S. 810
  • der safranschauer mündlich getane beschwerung daß kein safran mehr zur schau gebracht wird ... soll man vor die herren zur waage bringen und sie ersuchen, ob die ordnung zu halten sei und die verfügung tun damit die safranschau erhalten werden möge
    1653 Schneider,Nürnb. 20
  • schau, heißt auch der ganze district den ein teich-graͤve zu schauen hat, integer districtus aggerum visitandus
    1741 Frisch II 16b
  • soll hinkünftig die schaue der ganzen lieferung [der Messer] ... dergestalt verrichtet werden, daß die paquette sogleich versiegelt und ein schauezettel darüber ertheilet werde
    1751 Sax,HausindThür. II 86
  • damit ... die breßlauer kammmacher-waare von der fremden unterschieden werden koͤnne ... muß ein jeder meister seine verfertigte waare mit den anfangsbuchstaben seines tauf- und zunamens bezeichnen und solche dem amtshabenden aeltesten zur schau vorlegen, welcher hierauf das breslauische w. ... beydrucken muß
    1777 Bergius,NPolKamMag. III 268
  • es hat die hiesige kuͤrschner-innung bisher die befugniß gehabt, die schau an den kuͤrschner-waaren, welche von auswaͤrtigen auf die jahrmaͤrkte ... zum verkauf gebracht werden, mit unterstuͤtzung der gerichte jedes orts zu verrichten
    1784 VerordnAnhDessau II 4
III
ärztliche Untersuchung, zB. von Aussatzverdächtigen; auch: das betreffende Kollegium; halbe Schau iU. zur ganzen Schau nur von Wundärzten, nicht auch von Medizinern vorgenommene Schau
  • mögent sy min herren uff ir schouw schicken und sy lassen besechen, ob sy söllichs siechtagens schuldig sye oder nit
    1461 SchweizId. VIII 1585
  • wa unrain personen, die zum ussatz argwonisch weren, das die den amptlüten angetzeigt, damit dieselben von gsunden gesündert und an die rechten orth zu der schow geschickt werden
    1553 SGallenAbteiRQ. II 1 S. 83 Anm. 52
  • sovil die schouw des ussatzes betrifft ... haben wir geordnet, dass ... ein sunderbarer weibel geordnet soll werden, den verordneten probiereren zuor schouw ze gepieten, ouch ... den geordneten schouwerlon fürderlich inzezüchen
    1575 SchweizId. VIII 1586
  • M.K., die B. und S. seind alle drey auf die schau nach Nurmberg verschickht, under welchen allein die B. unsauber, die andere zwö personen rein erkandt worden
    1598 Kramer,BaBüUfrk. 56
  • über den ... gestern ... verstorbenen jungen von 8 jahren ... soll man die halbe schau führen, und dabey untersuchen, ob der tod allein von dem wurff oder vielleicht von verwarlosung der eltern herrühre
    1691 MittNürnberg 44 (1953) 119
  • den 28. january vor eine ganze schau über N. R. beckenjungens todten körper ... 4.10 fl.
    1693 MittNürnberg 44 (1953) 121
  • ein tractätlein von der rohten ruhr, welches ... vor gesamt lobl. schau gutgeheissen ... worden
    1712 SchweizId. VIII 1586
IV
öffentliche Besichtigung

IV 1 einer Leiche
  • hingegen aber anbefohlen wird, daß die saͤrge bey angehendem leichen-proceß nicht zur oͤffentlichen schau ausgesetzet ... werden
    1680 LeipzStO. 478
  • ist ... 1788. das ausstellen der an den blattern verstorbenen kinder zur schau bey zehn goldgulden oder ... reichsthaler und kammergulden untersagt worden
    1796 Hessen-Kassel/v.Berg,PolR. VI 1 S. 771
IV 2 eines Missetäters
  • pranger ... ist derjenige erhabene ort, wo die missethaͤter zur oͤffentlichen schau ausgestellet, und an ein halßeisen angeschlossen werden
    1762 Hellfeld IV 2274
  • der pranger oder schandpfahl ist derjenige erhabene ort, wo die missethaͤter zur oͤffentlichen schau ausgestellt, und an ein halseisen angeschlossen werden. damit muß man jedoch nicht den bloßen strafpfahl verwechseln. die stellung an den pranger oder schandpfahl zeigt allemal von einem schweren verbrechen und giebt zu erkennen, daß der missethaͤter eine leibesstrafe verwirkt habe
    1805 RepRecht XII 80
V Prüfung eines Meisterstücks; auch: das Prüfungsgremium
  • es soll hinfüro auff dem hanndwerck der salwirten kainer zu maister auffgenomen werden, er hab dann seine maisterstuck vor gemacht, mit namen ain panntzer oder ein goller, das auch an der schau bestanden sei und hab auch die stempffel dartzu gefeihelt
    1536 BayrHdw. 115
  • so eines messer-schmieds sohn meister werden will, der soll die nachfolgende meisterstuͤck, so wohl als ein frembder, auff schau und prob tuͤchtig verfertigen
    1695 Beier,Meistersöhne 123
  • solle ... keiner bey der weinleutzunft für einen meister kiefferhandwercks angenommen werden, er habe dann zuvor das meisterstuck dißer gegenwärtigen ordnung gemäß gemacht, und die schaw ein solches für gültig gehalten
    1701 SchlettstStR. 747
  • wann das meister-stuck fertig, so haben die beeidigte vier zunft-vorgesetzte die schau vorzunemen und ihren pflichten gemaͤß keinem einigen vortheil oder gunst zu thun
    1769 BadZftO. 67
VI militärische Musterung
  • demnach ... uff der landtschaft mit den unsern an iren gebürenden ort- und enden schouw und mustertag fürgenommen ... werden
    1555 SchweizId. VIII 1590
VII Taxierung eines Gutes
  • hat [er] sein ... herrn erpeten, das er [ihm] ... ein ... gullt setzet, damit er jarlich gedings vnd schaw vertragen war
    1510 Indersdorf II 247
VIII Schauzeichen 
  • ir statt schow und zeichen füeren
    1542? SchweizId. VIII 1589
  • das der [Leinwand-]kouff mit dero von Sant Gallen schow und zeichen beschlossen ... wird
    1579 SchweizId. VIII 1589
IX
  • schau, inspectio, visitatio, lustratio, heißt in denen rechten ... so viel, als die augenscheinliche besichtigung einer streitigen sache
    1742 Zedler 34 Sp. 995
X sichtbares Notzeichen
  • offtet also voelle op ene tyt, datter eyn rechter worde doet geslagen in den warve, soe sal de meente al gemeen dat schow op theen, ende de clocken an cleppen
    oJ. (Hs. 1552) Richth. 348
  • wir hiengen eine schaue oder weisse tücher auff, und schossen etliche mahl auß grossen stücken unsere höchste noth anzudeuten und umb hülffe zuruffen
    1647 Adam Olearius/Kluge,SeemSpr. 682
  • da ... die flagge oben zusammen geschnuͤret und ein bey den schiffern so genanntes schau, oder weiffe daraus gemachet wird, welches zum zeichen dienet, die chalouppe des schiffs, so sie zu lande oder anderswo sich befindet, zuruͤck zu ruffen: wiewohl ein schiff auch sonsten in der see, wann es noth leidet, denen voruͤberfahrende seine gefahr damit entdecken kan
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 1291
XI ein Amt in Nürnberg
  • die schau, ein nurnbergisches amt. von diesem amte muͤssen die so genannte gold- und silber-stuͤck oder symbola eingewechselt werden, womit hernach die buͤrgerschafft die losung, den zoll und das umgeld entrichtet, ingleichen muͤssen von demselben amt die gold- und silber-arbeiter ihre verfertigte les oeuvres d'or & de l'argent, der probe halben, vorzeigen
    1742 Zedler 34 Sp. 995
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):