Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): schaufeln

schaufeln

, v., schüffeln, v.

Erde, Schmutz o.a. mit einer Schaufel bewegen, Land mit einer Schaufel bearbeiten, umgraben, zur Bebauung herrichten
Sachhinweis: DWB. IX 1834
  • es sol menglichen das hor, das vor seinem huse und gesäße uff dem pflaster ligt, allweg wenn des not beschicht, an ainen huffen schüffeln 
    15. Jh. AugsbChr. II 146 Anm. 3
  • so jemandts das land in selbigem [Wald] mit schiffelen, pflugen oder anders gewynnen woldt
    1550 Eifel/GrW. III 801
  • soll niemand sich unterstehen, heide zu mehen oder zu schauffeln auf der heide. wer dieses thut, soll brüche geben 1 m.
    1738 SchleswDorfO. 136
  • soll ein jeder gehöffener dem hern ... einen tag schiffeln 
    oJ. Eifel/GrW. II 540
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):