Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Scheffelzehnt

Scheffelzehnt

, m.

in Scheffel (III 1) bemessene Zehntabgabe von gedroschenem Getreide; auch das Recht darauf
  • dat we hebben begnadet ... vnsen capellane to synem leve mit 2 wispel wetes an deme schepelthegeden to I.
    14. Jh.? WolfenbüttelLHArch. Copb. Magnus II 1f. 155
  • [der Erzbischof zu Magdeburg übereignet dem Kloster Berge] achte wisschepel schepeltegeden in dem tegeden up dem velde to H.
    1418 BergeUB. 197
  • van den hoegen lande nympt men die 15e gerve, soe die schepell-tiende dairuyt gaet, end van die lege lande nympt men die 10e garve
    1504/05 UtrechtBRek. I 2 S. 649
  • wollen ufftbenanthe partheyen dieszer ihrer zcweyspylth und gebrechenn, szo szie byszher des scheffelzcehnden und schulde halb mith eynander gehabth ... wol vortragen szeyn
    1523 MagdebLiebFrauUB. 371
  • wo der zehend in koͤrnern zu geben ist, wird dieser sack- oder scheffelzehende ... dem, der ihn zu fordern hat, frey ... ins haus geliefert und in gegenwart des richters oder schoͤppen aufgemessen
    1780 Gabcke,DorfBauernR. 233
unter Ausschluss der Schreibform(en):