Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Scheiderei

Scheiderei

, f.

unter amtlicher Aufsicht stehende Werkstatt, in der Edelmetalle geschieden werden
  • indem der wardein, [obgleich er nur] ... das aus der scheiderei abfallende silber ... emploiren solle, dahier hin und wieder das geringhaltige silber mir zum schaden aufkauft, mithin sich vielmehr um einen rechten münzlivranten als um einen scheidmeister abzugeben bemühet
    1733 Stern,JudSüß 197
unter Ausschluss der Schreibform(en):