Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Scheidung

Scheidung

, f.

ahd. skeidunga, skethunga glossiert dissensio, schisma, repudium AhdGlWB. 536

I Erbteilung, Auflösung einer Gütergemeinschaft, Schichtung (I); auch: Urkunde darüber (Beleg um 1480); formelhaft mit Teilung, Schichtung (I) 
  • degedincges lude, dey van beiden partien in schedemans staͤt gekoren werdet, ... dey mogen ene schedunge tuͤghen
    um 1300 DortmStat. 110
  • vader und moder, de kynder aff beraden hebt, de daer na den blyvenden kynderen allen eyn scheydynge gevet, de kynder blyvet myt vader und moder
    1. Hälfte 14. Jh. DortmStat. 174
  • wie scheidinge ende deilinge ontfangen wil, die sal yerst inbrengen, dat hii utgevert hevet
    1430 KleveÄltStRHs. 37
  • wanneer dairnae die kindere komen weren tot oiren mondigen dagen, soe moigen sii scheidingh ende deylingh eysschen van allen guede, soe wes dair deelbaer weer
    1430 KleveÄltStRHs. 41
  • hversar is mon ieftha wiff and hia hebbath twyerleye kinder, anda hia makiath ene redinge ieftha scedinge tuiska twine kindem wr hire haudprester anda vpper gode burum ... sa schel thiu redingh stonde [wenn da ein Mann oder eine Frau ist und sie zweierlei Kinder (aus zwei Ehen) haben und sie vor ihrem Priester an der Hauptkirche und vor glaubwürdigen Dorfgenossen eine Vermögensscheidung oder Auseinandersetzung zwischen zweierlei Kindern treffen ..., so soll dies Bestand haben] 
    Mitte 15. Jh. EmsigerR. 222
  • dit is dio scheinghe van landen ende gueden hyr ney schryowen twyscha A.W. eeruen
    um 1480 Sipma,FriesOork. I 209
  • dat een man een schedinghe op syn lest mey meckya tuyska syn kynden ende der kyndena moder
    1480/81 JurFris. II 56
  • dat voor den gerechte alhyer dingplechtich geworden zijn: S.A. ... ende F.D. ... tenderende tot schiftinghe ende scheydinge van hairen boedel
    1553 LeidenKenningboek 7
  • dero [erben] scheidung und theilung ... vorbehalten
    1618 Testament/NrhAnn. 93 (1912) 98
  • [Buchtitel: P.R. Schroeder,] de communione per aestimationem et optionem dissolvenda, germ. von scheidung aus gesamten erbe durch cühr und satz [Königsberg 1715]
  • [Marg.:] scheidung des lehens und erbes
    1769 Moser,RStändeLand. 126
II 1 Grenze
  • wo dat en cruce stund, dat ene schedinge was tůschen juwer vitte unde unser witte uppe S.
    1389 HanseRez. III 448
  • do dy grenize bewisit ist, so geht man dy scheidunge uff nach des lantrichters gebote
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 432
  • hebben averst lude acker edder wisen ... twischen twier edder meer dorper scheidunge 
    14. Jh. Arbusow,LivlBR. 72
  • kiven twe dorpe umme ere scheidunge, unde kan se er here nicht scheiden, so sende de bischop dre des stichtes manne darto
    14. Jh. Bunge,Rbb. 93
  • wan parthien umb acker, veltmarcken, scheidungen ... und dergelicken halven ihn irrung erwassen, desulvige dinge scholen ... vam rade ... geordelt werden
    1572 NordstrandLR.(nd.) I 27
  • es gehoͤren aber fuͤr diesem teich-gericht ... auch einige andere ... sachen, als wegen streitiger grentze oder scheidung 
    1693 BremPolO. 128
  • diebe, nicht weniger diejenigen, welche andern ihr land abpflügen, über die scheidesteine ümb sich greiffen, die scheidung selbsten verrücken, ... sollen ... gebührend gestraffet ... werden können
    1722 SchleswDorfO. 102
  • niemand soll ..., wann er torff oder klön gräbet, dem andern zu nahe kommen, ... sondern die scheidung frey seyn laßen
    1723 SchleswDorfO. 197
  • ueberhaupt liegt die unterhaltung solcher scheidungen demjenigen ob, welchem erweislich das eigenthum derselben gebühret
    1794 PreußALR. I 8 § 153
II 2
Grenzziehung
  • alse die scoute den scepene vermaent ter lyne ofte ter sceydinghe te comen bi horen ede ende, die daer niet en quame ... verboerde een pont
    1373 UtrechtRBr. I 98
  • wes ... die scheidunge ist, der sol den scheidelùten geben ze rehte ein halb vierteil wines und zwei wiszbrot und einen kese umb zwene
    14. Jh.? Hanauer,Constd'Alsace 264
  • was die scheidunge [der anewanden] kostende wirt, das sol der ackermeister halber richten usser den eynungen, die davon vallent, und das ander halbe ouch von den eynungen, die der stette davon vallend
    1406 SchlettstStR. 320
  • van een erfpalinge oft scheydinge ende deylinge oft openinge van weghen te begheren, sal men gheven den schoutet [Schultheiß] twee stuivers
    1508 BredaRbr. 79
II 3 Grenzvorrichtung
  • scheidungen [dh. zäune, planken, mauern oder andere scheidewände] müssen aber die gränzen gegen den nachbar niemals überschreiten
    1794 PreußALR. I 8 § 150
II 4 meton.: das von den Grenzen umfasste Gebiet
  • daz wir alle di lant, vestenn und schedunge ... haben im [marggraven] und sinen erben gelaten
    1319 CDPolon.3 II 348
  • wer es aber, das imant abging von tods wegen in der scheidung der mark ..., wer dan das haupt gekert gen dem closter, so sol ein besteheupt von im gefallen
    1534/54 Franken/GrW. VI 56
III (gerichtliche oder schiedsgerichtliche) Entscheidung; Schiedsspruch; auch: Schlichtung, Schiedsvertrag, Vergleich
  • dem briefe ... den die selbe scheideluͥte vͥber die satzunge vnde die sceidunge vnder iren ingiesigelen hant giegeben
    1295 Basel/CorpAltdtOrUrk. V 523
  • eynre scheidinghen ind moitsoenen
    1328 KaiserswerthUB. 349
  • worde ... twischen ereme ghesinde unde useme ghesinde ... tweyinghe eder uplop, daran scal nement mit unvoghe eder mit wrake tokomen, wenne mit vruntliker scedinghe 
    1330 HHildeshUB. IV 601
  • kiven ever lude to samen ute eyner gilde, dey eyn sollen sich nicht vor gerichte beyden, mer ere gilde sollen sey scheden; welcker dan der schedinge nicht by en eyn bleve, dey breke drey schillinge
    vor 1350 DortmStat. 222
  • dat wy ... hebben ghededinghet vnde ghemaket mit ... hertoghen tů M., ene vruntlyke scheydinghe vnde enen ganztzen ende alle vnser schelinghe
    1355 MecklUB. XIII 591
  • were ok, dat desse schedeslude der schedinge nicht eens werden konden, wes denne de meste deel der schedeslude eens werden, des scholen de anderen volghen
    1429 BremUB. V 432
  • wat sake kumpt vor den rad, de se myt rechte scheden, wil de cleger ofte de antworder de schedinge des rades in dat bok ghescreven hebben, so scal de rad de schedinge scriven laten, ... unde boven desse schedinge, de aldus gescreven werden, en scholen nene tuge gan
    1433 BremRQ. 227
  • eft dar jenichman ... straffede sines kerspels schedinghe vnde en wolde dar nicht by bliven vnde berepe sik vppe des landes bok, des schalme eme neten laten
    DithmLR. 1447 § 9
  • schedinge vnd eindracht
    1471 DithmUB. 61
  • konden auerst de soͤsteyne nicht ens werden, vnd in der schedinge twidrachtich weren, alsedenn scholen se hebben etlik part enen fromen man vnpartielick, ... vor overluͤde dartho tho kesende
    1473 DithmUB. 64
  • overmytz welkerer handelinghe ende schedynghe alle unwylle, twydracht unde schelinghe ... tuschen beyden parten is guetlich ... vornedert
    1481 OstfriesUB. II 135
  • wei schedinge ... vur den burgermeistern ... to dedingen of to sluten hebn, sollen dat laten besegelen ind bebrieven
    1485 BeitrEssen 20 (1900) 148
  • schriften ..., dar uth men eyentlik to vermerken hedde, efft dy scheydinge ... twischen den parten ... vorgenomen were
    1494 MagdebSchSpr.(Friese) 77
  • welker man hussittende is und wil to rechte stan, aver densulven schal men nene besate oft toslach don; it si den dat he nen recht wil liden oft schedinge holden
    1580 R.d.alt.L.(Krause) 112
  • wegen ... ausgelegter kosten [werden] dieselbige uff vorher gegangene billiche liquidation und ohnpartheyische taxir- oder scheidung ... [hin] befriedigt
    HaalO. (1683) Art. 4
IV Ehescheidung; Scheidung von/zu Tisch und Bett Auflösung der wirtschaftlichen und geschlechtlichen Beziehung zwischen Eheleuten; ordentliche/vollkommene Scheidung rechtswirksame Scheidung (Belege 1573, 1599 bzw. 1717)
  • sve wif to echte nimt unwetene, der he nicht hebben ne mut, unde kindere bi ere gewint, werdet sie seder gesceiden mit rechte, it ne scadet den kinderen to irme rechte nicht, die er der scedunge geboren sin
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 27
  • alz si danne gescheidin werdin, daz enschadit den kindin zcu erme rechtin nicht, di vor der scheidunge geborn wordin, und ouch dem kinde, daz si noch in dem libe treid
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) I 49
  • [Übschr.:] divortie ende scheedinghe van tafele ende van bedde tusschen man ende wyf
    1425 InvBruges II 330
  • hwanneer een aefft byginsen wirth, ende hit duret twa jeer langh, ende wirth dan deer ney schaet, so schel hij bynna tree monaden ney der schedingha dis aeftis dyo birnse aeschya, deer hym onthieten was myt ta wyue, off hij wrsumet hym selff
    1480/81 JurFris. II 296
  • [Übschr.:] von schaidung der eeleut am geistlichen gericht
    SalzbLO. 1526 Bl. 49v
  • soll aber ein ehegade, wann es von dem andern die untrew ... erfaret, sich nicht wider bey derselbigen begeben, mit ihme eheliche pflicht zu treiben ... wan das geschicht, so were die unthat vergeben undt konte darnach auf die scheidung der ehe nicht geclagt werden
    1565 Klammer,CompJuris 40 § 16
  • [die verruckte geschwechte braut soll] aus dem ampt, darinnen sie wohnhaft gewesen, wofern die scheidung ervolgt, weggeschafft ... werden
    1567 Kulmbach/Sehling,EvKO. XI 375
  • nachdem etliche ... sich eigen willens nach der scheidung anderwerts zu verheyraten fürnehmen, so ist unser ernstlicher will ..., das hinfurt kein gescheiden person sich eigens gefallens widerumb verheyrate
    1569 Wolfenbüttel/Sehling,EvKO. VI 1 S. 217
  • sie haben dann ... der ordentlichen scheidunge gnugsamen schein
    1573 CCMarch. I 1 Sp. 316
  • sollen sich auch die pastores oder ampt leute keiner scheidung unterfangen, sondern solche sachen an das consistorium weisen
    1586 Wittenberg/Sehling,EvKO. I 2 S. 205
  • bescheche ... eines eebruchs halber ordenliche schaidung 
    1599 NÖLREntw. II 17 § 41
  • wa aber das klagend ehegemaͤcht, so die scheidung begert, ... auch deß ehebruchs ... vberwisen wuͤrde, alßdann soll zwischen diesen beeden ehegemaͤchten kein scheidung oder separation erkandt ... werden
    BadLR. 1622 III 11, 4
  • dem also geschmächten theil [ist] auf sein begehren die vollkommene scheidung zu erlauben
    1717 BaselRQ. I 2 S. 705
  • [Buchtitel: J.G. Wagner,] meditatio iuridica de divortio et convictus coniugalis separatione. vulgo: von der scheidung zu tisch und bett [Halle/Saale 1723]
  • dem unschuldigen ... ehe-theil [wird] die scheidung zu tisch und beth, so lang biß sich beyde ehe-leut christlich wiederum versoͤhnen, auf ein zeitlang gestattet
    1727 Leu,EidgR. I 421
  • obwohl man ... besonders bey geschehener scheidung von tisch und bette, die etwa mit andern veruͤbte unzucht nicht so strenge als einen eigentlichen ehebruch zu bestrafen pflegt
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 854
  • geschieht eine solche scheidung [durch ehebruch, boͤsliche verlassung, todsfeindschaft], so hoͤrt auch die guͤtergemeinschaft auf
    1789 Thomas,FuldPrR. II 75
  • wenn die ehe ... durch scheidung getrennt worden: so verliert das ganze wechselseitige testament von selbst seine gültigkeit
    1794 PreußALR. II 1 § 489
  • wird eine ehe durch richterlichen ausspruch getrennt, so hat das nachgeborne kind die rechte eines ehelichen, wenn es bis zum dreyhundert und zweyten tage nach rechtskräftig erkannter scheidung zur welt gekommen ist
    1794 PreußALR. II 2 § 40
  • die gaͤnzliche loszaͤhlung von dem ehebande oder nur eine scheidung zu tisch und bett
    1797 BadKirchInstr. 144
  • scheidung von tisch und bette ist von der ehescheidung, durch welche eine ehe ganz aufgehoben und cassirt wird, verschieden
    1803 Philipp,WBSächsKR. 454
  • ein minderjaͤhriger ... ehegatte kann zwar fuͤr sich selbst in die scheidung einwilligen, [nicht] aber zu dem uebereinkommen in absicht auf das vermoͤgen
    1811 ÖstABGB. § 106
  • wichtige gruͤnde, aus denen die scheidung erkannt werden kann, sind ...
    1811 ÖstABGB. § 109
V Liquidation, Auflösung einer Gesellschaft
  • so bidde wi [Ordensmeister] ju [Revaler Rat] fruntliken, dat gi dat eigentliken dirfaren, ... wo de scheidinge to si gangen, und uns dat sunder alle sumen eigentlike schriven
    1421 LivlUB. I 5 Sp. 721
  • desse ... seltschop sal dûren unde stân drêe jâr langh ... unde wan de schêdinge denne tô gheit, sô scal êen îszlik sîn angelechte gelt tôvoren ûtnemen
    1440 Lübeck/LSchrP. 214
VI
(gleichmäßige) Aufteilung von Gegenständen oder Besitzungen
  • daz si zů der vorgenanten scheidunge [der almeinde], ... die warheit weltin sagen und offnen
    1291 InterlakenR. 19
  • tot dese scheydinge, deylinge en lootinge worden die waren voorsz. gebracht met vonnis der schepenen van D.
    1450 UtrechtPlB. II 7
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):