Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schied

Schied

, m., auch f.


I Schiedsspruch, -einung, (außergerichtliche) streitschlichtende Entscheidung zumeist eines Gremiums, das hierfür berufen oder angerufen wird; zu Schied gehen sich einem Schied unterwerfen (Beleg 1384)
  • jst das ein man dem andernn versch[-]wundnn slecht, ... der sol ... jm seinen saumtag ablegenn nach weiserleut rate, vnnd ob dy selbnn ... sich vmb dy schied nicht an woltenn nemenn, so sol der statrichter ... vier beschaidnn man darzue schaffenn
    1328 (Hs. 1473) Ruprecht 248
  • daz wir sein auf paiden tailn vmb schaden vnd vmb hauptguet an allen auzgankch mutwillichleich ze schied gegangen
    1384 HeiligenkreuzUB. II 359
  • P.L. ... und T.Z. stifvater des kindes haben einen gutlichen schied gemacht, das Z. dem kinde 8 aßo und 1 wese ... geben sal, von ihm die weile das kind nicht mundig ist zu gebruchen
    1471 KahlaUB. 140
  • met sollicher wedderredunge ... sind dy teyl uß deme schyde unde uß der vorwillunge gegangen unde der schiet unde der ußspruch ist darmete uffgelost unde machteloß worden
    1474 PössneckSchSpr. I 258
  • ist sulchir ... schiet des stolrechts halben durch uwer gnaden befehl ... gescheen yn beyweßen faste eyner menige der gewerken uß uwer gnaden stollen, dy sulchin schiet haben helffen finden
    1478 FreibergBUrt. 339
  • wue aberdt eine [Ehefrau] kegen der andern ... wurde heimlich ader offinbar solchen fruntlichen schidt uberfarn, die sal yn straff ... des rats genomen werden
    1492 DresdStB. II 263
  • wo der ... begker ann demselbigen schiede ann welchem stugk das sein möchte nicht nachkommen wurde, alsdann sol ihn der rhat darumb in straffe haben
    1492 LeipzUnivUB. 239
  • die vicarien haben yren schied ligen lassen und nicht wollen nemen
    1493 JenaUB. II 346
  • kriget eyn vater mit seynem kind ..., so sol der rat ... ir red pederseit verhören vnd in alsdan eyn schid dorin geben, dorbey sie es bederseit bleyben lassen sollen, ader ob es in vngefellig, solchs für gericht forderen
    15. Jh. LeutenbergStR. 443
  • das seyne gnade eyn etlichen schied [yn der sache der wasserleuffte] sprechen vnd machen wolde
    1509 GörlitzRatsAnn. I/II 5
  • haben ... zugesaget, disen schiedt in allen seinen worten unnd artigkeln stete, vehste, ungeandert ... zu halten
    1512 KamenzUB. 173
  • welchen schid beide teil lobten ... unvorbruchlich zu halden dawider nicht zu sein und enander doruber weitter nicht antzusprechen
    1521 Frauenstädt,Blutr. 229
  • das ich [Probst] von ... der stadt Meyssen eylff gutte schock vorsessen zcynße ... lauts vffgerichts schydeß entpfangen hab
    1524 MeißenUB. 266
  • wuͤrde nun einer ... mit maͤlzen, brauen, schenken ... diesen schied uͤbergehen und des hinterkommen, der soll ... zehen guͤlden unnachlaͤßiger strafe verfallen ... seyn
    1537 Buttelstedt 308
II wie Scheidebrief (I) 
  • haben wir dießen unsern schied gezcwivacht iglichen teil einen mit unserm anhangenden insigel
    1492 PaulinzelleUB. 437
  • zu urkundt ist dieser schiedt gezwifacht und jedem tail unter meynem [herzogen zu Sachsen] sigel ayner zugestelt
    1527 MansfeldKlUB. 292
III im Bergrecht: Grenzscheidung; Minn und Schied gütliche Einigung und Grenzscheidung
  • ob ein man dreu feltpeue verfinge und wolt die arbeiten ... so soll er es dan ligen las[s]en und nicht ferrer faren und sol dan zu hant mein und schit da geschen
    1408 SchladmingBergbf. 311
  • wo ain gruebm ain tag verphlokt ist, und dieselb grueben zu ainer andern grueben kumbt mit ainem offenn durchslag auf kluft und geng, und daselbs sol geschehen minn und schid in drein tagen durch ain gesworn schiner, und daselbs ain schideisen geslagen werd, als perkwerchsrecht ist
    1486 Puntschart,QGGörzTirolBergR. 495
  • der bergschreiber soll ... uͤber alle schied und vertraͤge, wenn und wie die gegeben werden, ... ein sonderlich buch halten
    1698 Span,Bergsp. 43
IV im süddt. Raum: Grenzbegehung und -festsetzung; auch: ein Gremium von Schiedern (II); Feldgericht (I) 
  • wen die schidt geht, soll alweg ein burgemeister, umb den andern der schidt zugeben, mitt der schidt gehn
    1528 WürtVjh.2 12 (1903) 449
  • der burgermeister soll durchs jahr die gemeine schiedt zweimahlen ... zu führen macht haben ... und soll ... einem sowohl alß dem andern, so der schiedt bedürfftig, geholfen werde
    1572 AdelsheimStR. 669
  • wass die straff der schiedt belangt, so iemandt sträflich erfunden wirdt, dass pleibt stehen biss zum nechsten gericht, do fragt der gemein schulteiss veber ihn vnd stehet zu dess richters erkandtniss aber der schieder hatt kein theil an derselben buess, sonder ist gemeiner ganerben
    1641 Nowak,Künzelsau 155
  • waß vor straffen bey vorgehendem schied heraußkommen möchten, solche werden entweder gnädigster herrschaft der cent oder, waß geringhältige sachen ... den schiedern gelassen
    1687 EberbMosbW. 274
V
Grenze
bdv.: Rain (II)
  • dat wie L. hus vnde stat gut lude vnde lant mit allen schieden, als et die van A. haddin, scolin lyen tů rechteme leene
    1319 BrschwHzgUB. I 180
VI wie Schiedgeld 
  • [Stiftsadministrator ordnet an,] ihme [cämmerer zu C.] solchs [vorwerk K.] eine gewiße zeit jahre uber umb einen schiedt zu uberlaßen und einzureumen
    1596 BrandenbSchSt. II 238
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):