Suche nach schied* im Index Wortartikel

56 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

Schied

, m., auch f.
I Schiedsspruch, -einung, (außergerichtliche) streitschlichtende Entscheidung zumeist eines Gremiums, das hierfür berufen oder angerufen wird; zu Schied gehen sich einem Schied unterwerfen (Beleg 1384)
III im Bergrecht: Grenzscheidung; Minn und Schied gütliche Einigung und Grenzscheidung
IV im süddt. Raum: Grenzbegehung und -festsetzung; auch: ein Gremium von Schiedern (II); Feldgericht (I) 
V Grenze
VI wie Schiedgeld 
I schweiz.: wie Schiedsmann (I 1) 
II Bote, den ein vor Gericht Geladener schickt, um seine Abwesenheit zu entschuldigen
I vom Schiedsrichter ausgestellter und besiegelter Urteilsbrief; schriftliche Fassung eines Schiedsspruches, auch der Schiedsspruch selbst
II Urkunde über eine Schiedung (IV) 
I Buch, in dem Entscheidungen der Schieder (II) protokolliert werden
II im Bergbau: Buch, in welches Bescheide des Bergmeisters oder -amts sowie die Einungen über Streitfragen in Bergsachen eingetragen werden
im Bergbau: ein in die Erde oder das Gestein geschlagenes Eisen als Grenzmarkierung
I schiedsgerichtlich entscheiden
II Grenzverläufe prüfen und bei Grenzstreitigkeiten entscheiden
II Feldgeschworener, vereidigte Person, Mitglied eines Gutachtergremiums, das Grenzverläufe prüft, über Grenzstreitigkeiten entscheidet und Grenzsteine setzt; tw. auch für Brandschutz, Bausachen uä. zuständig
wie Schiedbuch (I) 
von den Schiedern (II) verhängte Geldstrafe
Entlohnung eines Schieders (II) 
Regelwerk für die Schieder (II) 
vom Schieder (II) getroffene Entscheidung
in die Tiefe abgesunkener Schacht als Grenzmarkierung der Scheide (II) zwischen zwei Bergwerken
Durchführung einer Schied (IV) 
Teilung eines Grundstücks durch eine Grenzbegehung
eine jährliche Abgabe
Schlichter, Schiedrichter 
Grenzhecke
I Mann, der Vermögensteilungen durchführt
II Mann, der schlichtend in Kampfhandlungen eingreift

schiedig

, adj.
schlichtend
trennen, scheiden
I bei Güter- und Erbteilung: jn. von jm./etw. trennen, abschichten, abfinden; auch refl.
II bei der Teilung von Grundstücken: aufteilen; voneinander schiedigen untereinander aufteilen
I Schiedsspruch, Schiedseinung
II Ehescheidung
III Entscheidung bei einer Güter- und Erbteilung

schiedlich

, adj., adv.
I als Streitschlichter, Schiedsrichter geeignet und erfahren; allg. auch in erweiterter Bed.: rechtschaffen, anständig und anerkannt (Belege 1290, 1463, 1540); schiedliche Leute Schiedsleute; schiedlich sprechen schlichten
II zur Streitschlichtung bereit, entgegenkommend; auch: friedfertig; häufig in der Paarformel friedlich und schiedlich 
Lohn für die Tätigkeiten des Schiedsrichters 
Mauer auf oder an der Grenze zwischen zwei Grundstücken; oft als Brandmauer
wie Scheidmünze 
best. Art von Schiedmünzen 
wie Schiederordnung 

Schiedort

, m., meist pl.
in der Schweiz: Bez. für einen von denjenigen Kantonen, die bei einem Streit zwischen anderen Kantonen schlichtend od. vermittelnd eingreifen
wie Scheidemünze; auch: Pfennig, der als Scheidemünze gebraucht wird?
rechtliche Regelung bezüglich Schied (IV) und Grenzumgang
eine Schied (IV), das Feldgericht, betreffende Angelegenheit
von den Streitparteien bestellter Schlichter, Schiedrichter 

Schiedsmann

, m., Schiedsleute, pl.
I Schlichter, Schiedrichter 
  • 1 Mitglied eines von den streitenden Parteien gemeinschaftlich oder paritätisch besetzten Schlichtergremiums
  • 2 von den streitenden Parteien gemeinschaftlich bestellter einzelner Schlichter, Arbitrator
  • 3 von der Obrigkeit bestellter Streitschlichter
  • 4 Obmann eines Streitschlichtergremiums
III im Bergrecht: Mann, der bei einem Durchschlag zwischen zwei Bergwerksstollen oder in sonstigen Streitfällen die Grenze zwischen benachbarten Bergwerken festsetzt
IV Person, der eine Sache, die zwischen zwei oder mehr Parteien streitig ist, bis zur Einigung in Verwahrung nimmt; Sequester
eine bestimmte Art von Scheidmünze 
wie Schiedsmann (I) 
zur Schlichtung eines Streits berufener oder gewählter Vermittler, dem sich im Ggs. zum ordentlichen (I) Richter beide Parteien freiwillig unterwerfen; oft sind am Schiedsgericht vier S. tätig, die ihr Urteil nach dem Prinzip der Mehrheit (II) fällen, weshalb in Pattsituationen die Hinzuziehung eines (zuvor bestimmten) Obmannes oder Fünftmannes erforderlich ist; auch Sequester (Beleg 1743)
Tätigkeit des Schiedsrichters; auch: Schiedsgericht
I durch einen Schiedsrichter getroffen, gefällt
II in der Art und Weise eines Schieds (I) getroffen
III als Schiedsrichter tätig
wie Schied (I) 
wie Schied (I) 
Termin, an dem das Feldgericht, die Schied (IV), zusammenkommt
als Grenzmarkierung gesetzter Stein
Dezisivvotum (des Vorsitzenden) im Falle der Stimmengleichheit bei einer Wahl oder Abstimmung
wie Scheidebrief (I) 
wie Schied (I) 
schlichtend; aufgrund eines Schieds (I) 
wie Scheidebrief (I) 
I Güterteilung, Erbteilung
II wie Schied (I); auch: der Schiedstermin; aus der Schiedung gehen den Schied nicht anerkennen (Beleg 1346)
III Beschluss
IV Ehescheidung
V Tod
  • 1 übtr. für das freitags stattfindende Glockenläuten zum Gedenken des Tods Christi
  • 2 Mariä/unserer Frauen Schiedung Mariä Himmelfahrt; hier: der Feiertag (15. August), ua. als Zahlungstermin
Grenzrecht?
wie Scheidebrief (I) 
lt. versch. Lexika: Mitglied eines Richtergremiums in Schwäbisch Hall, das insb. über kleinere Straftaten urteilt; archivalisch nicht belegt
wie Schiedsmann (I) 
wie Scheidwand 
aus Anlass eines Schied (I) getrunkener Wein?
Grenzzaun