Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schiene

Schiene

, f.


I ein Stück Eisen bestimmter Größe und Form; auch als Maßeinheit für Eisen
  • hospes, qui ponit ferrum in nauim ad deducendum, de talento peciarum que dicuntur schin, uel seche, dat IIII denarios
    1348 HohenloheRB. 13
  • auf daz eysen ist geseczzt worden, was sein hie vertriben wirt, auf I lb. schin dawͤhels III ort ains fl. rh.
    1411 RegensbGelbStB. 386
  • de smede sick hochlick aver desulven stalmenger vor dem ersamen rade to Lubeck beclageden, dat se plochsalen, schenen vnde ander yserwerk, dat se vromeden luden van buten afkoften, dat doch wandelbar vnde nicht gud en wer ... vorkoften
    1483 Wehrmann,Zftr. 441
  • ein schin ysen git j ₰
    um 1490 ZofingenStR. 187 [hierher?]
  • l ℔ schin eisen hat 240 schin 
    Kruse,Contorist I (1782) 422
II unspezifisch: Stück Eisen, eiserner Gegenstand; auch als Grenzzeichen
  • T.L. ... vor eyne schenen an de dorenkisten [d.i. Behausung für Wahnsinnige] ... 28 den.
    1454 HildeshUB. VII 626
  • wo jhr [schinner] ... von ambtleuten ... schin, eysen oder pfloͤck fuͤrzubringen ... verordnet werde
    1670 EisenerzBergwO. 29
III im Bergrecht: Grenzscheidung, Vermessung der Gruben, formelhaft: Minne und Schiene gütliche Einigung und Grenzscheidung
  • von des geschwornen schiners wegen, der mag einfahren mit dem bergmaister und schin, wag und maas geben ... wann er di schinn gethann hat ... soll er ... die schideisen schlachen treulich
    SchwazBergO. 1449/1756 Art. 7
  • ain gesworner schiner sol auch dem richter angeloben mit seiner treu der schin treulich ze tun
    1486 Puntschart,QGGörzTirolBergR. 504
  • das artzt das in der selben zech gehawt wirt, sol zu entlichen außtrag des rechten nidergelegt werden, vntzt mit schinn vnnd recht außfundig wirt, in welher parthey maß solh aͤrtzt gehawt ist
    1517 MaxBO. Art. 267
  • der schiner soll schwern ... daß er, wo im durch den pergkrichter myn und schyn, es sey auf rechtlich erkandnuß oder guͤtlich zu geben ... befolhen, ... daß er dasselbig ... nach ausweysung, wag unnd maß und der schnuer sag treulich thun [will]
    1532 SalzbBergO.(Lori) 202
  • verfuer aber ainer an das pyrg, oder vndersich [!] so tieff, daß er dem andern in seine rechten khaͤm, und im derselb begegnet; so soll alsdann mit myn und schyn zwischen in gehandelt, und ain jetwederer in sein maß ... widerumb getriben werden
    1532 SalzbBergO.(Lori) 236
  • ist man auch nicht schuldig auff durchschlag, so in oͤden thalen buͤrgen gemacht werden, entschid und schin zu thun
    1553 FerdBO. Art. 34
  • als etlich rattschleg an vnns bracht sein von wegen der schin die lassen wir bleiben wie von alter herkommen ist, das ainem als dem anndern getzogen vnd die furschin verhuet werde
    1556 SchwazErf. Art. 6 § 4
IV (geschützte) Baumrinde
  • noch en sal nyemant in den gemeinen bosch bessems houwen, rys, schenen, offt seel ende uytlendig vercoopen op verbeurte seven jaer syns holts
    1531 LimbWijsd. 51
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):