Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): (Schiffbrüche)/(schiffbrüche)

(Schiffbrüche)

, f.

Einkünfte aus geborgenem Strandgut
  • cum omni judicio ... exactionibus, precariis debitis et violentis, et excessibus dictis vertichmarke bröke et cum his que vulgariter dicuntur kerklen, valkenvlucht, strandfunth, schipbröke, sendeman
    1300 SchleswHUSamml. I 524
unter Ausschluss der Schreibform(en):

(schiffbrüche)

, adj.

schiffbrüches Gut wie Schiffbruchgut 
  • al schipbrøke gut schal ledich unde loos wesen [von Zoll] unde vriy an allen enden uses landes
    1328 HansUB. II 203
unter Ausschluss der Schreibform(en):