Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schiffer

Schiffer

, m.

im Hanseraum Überschneidungen mit mnd. schipper aus schiphere, vgl. Schiffherr 

I Führer, Verantwortlicher, Eigner eines Schiffes

I 1 in der Seeschifffahrt: Kapitän, zT. in Personalunion mit dem Kaufmann, dem (Mit-)Eigentümer bzw. (Mit)Reeder und dem Steuermann

I 1 a in Definitionen
  • schiffer ist vom schiffmann unterschieden, dieser ist unter jenem, den schiffer nehmen die rheder an, den schiffmann aber nimmt der schiffer an
    1741 Frisch II 180
  • bey kauffardey-schiffen pflegt man den befehlshaber capitain zu nennen, wenn er weite gewaͤsser befahren ... hat, dahingegen die uͤbrigen, welche auf naͤheren revieren bleiben und England, Frankreich, die Ostsee befahren, bloß schiffer genannt werden
    1787 AnnBrschw. II 1 S. 67 Anm.*
I 1 b als Vertragspartner, Frachtnehmer im Verhältnis zum Kaufmann, Befrachter oder Reeder
  • dit zijn de ordinancie unde insettenge, de de cooplude unde scippers mit malcanderen holden
    Anf. 15. Jh. Telting,SeeR. 26, Übschr. [Waterrecht]
  • dese ordinancie van zeevaerdich recht hebben gemaect die scout, scepenen ... mitten sceppers ende reders der stede van Edam
    2. Hälfte 15. Jh. VerslOudeR. 4 (1903) 341
  • gibet sich einer fuͤr einen schiffer ... aus und bestehet nicht dafuͤr, kan er dessen uͤberwiesen werden ..., der sol das geld ... wider geben und darzu noch halb so viel
    1586 LübStR. VI 1 § 1
  • welcher schiffer zuvor ein schiff gefuͤhret hat, der sol von niemandt anders vor schiffer angenommen werden, es sey dann, das er gut beweiß vnnd zeugniß aufzulegen hab, daß er von seinen vorigen freunden, denen er gedienet, mit ihrem wissen vnnd guten willen nach gethaner ... rechnung abgeschieden sey
    1614 HansSeeR. II 2
  • die reeder haben macht, einen schiffer auff- und abzusetzen, wie sie es am besten befinden
    SchwedSeeR.(1667) 43
  • ein jeder schiffer ist schuldig, ... so viel tuͤchtiges schiffsvolk, als zu seinem schiff noͤthig, zu heuren
    1727 PreußSeeR. III 54
I 1 c als Verantwortlicher und Befehlshaber bzw. Arbeitgeber auf dem Schiff im Verhältnis zu den Untergebenen
  • ein schiffs-reder oder schiffs-patron, dem alle einkuͤnfften des schiffs zugehoͤren, und der unter sich einen ... schiffer oder schiffs-capitain hat
    1721 KlugeBeamte IV 1082
  • [Leibeigene] koͤnnen ohne erlaßschein nicht bey handwerkern, schiffern ... aufgenommen werden
    1785 Fischer,KamPolR. I 753
I 1 d besondere Aufgaben, Pflichten, besonderer Schutz des Schiffers
  • alse de schipper dat gud ut zinen scepe gescepet heeft, zo mach hi dat gud by ziner bord holden vor zine vracht unde vor ungelt
    Anf. 15. Jh. Hs. Brügge/Telting,SeeR. 40
  • dat alle dieghene van unsen burgeren, hetsy schippers off koepluiden, die unser statt rechten buyten opter heren ende steden tollen gebruycken, ... alhyer ende anders nergens wonen sullen
    1547 NijmegenStR. 254
  • daß keinem ... fremden gestattet werde, ... den verkauf mit dem korn zu treiben ... auch durch keine fremde schiffer einladen, es sey dann zum ersten denjenigen schiffern, so da gesessen, feil
    1582 HadelnPriv. 58
  • [Übschr.:] der ehrbarn hanse-staͤdte schiffs-ordnung und seerecht, deren sich ihre buͤrger, sonderlich schiffsrheder, befrachter, schiffer und schiffsvolk zu verhalten
    1591 Pöhls,HR. III 23
  • damit auch die schiffere des schiffs vnd ihres ambts desto besser außwarten moͤgen, so sollen sie sich nicht bald mit kauffmanschafft beladen
    1614 HansSeeR. III 3
  • ein jeglicher schiffer soll des compasts, der see vnd fahrwasser kuͤndig sein vnd das schiff zu fuͤhren vnd zu steuren, zu laden vnd zu lossen vnd das volck anzufuͤhren [wissen]
    1614 HansSeeR. III 1
  • es soll kein schiffer ... ohne bey sich habende unsere bestellte piloten ... unsern port ein- oder ausseegeln
    1674 BrandenbZollRegl. 140
  • [falls] der schiffer durch signale keine huͤlfe verlanget, ... [soll] sich niemand unterstehen, das schiff zu besteigen, mit der verwarnung, daß derjenige, der wider des schiffs-capitaͤns willen ... an bord des schiffes steiget, als ein dieb und raͤuber [angesehen wird]
    1776 Oldenburg/v.Berg,PolR. V 213
  • [es] ist den schiffern verboten, ... zu handeln und zu hausiren, ausgenommen mit kaͤse
    1785 Fischer,KamPolR. III 111
  • schiffer, welche auf dem platten lande wohnen, duͤrfen mit ihren schiffen nicht uͤber dy see ... fahren, bevor sie sich in einer der seestaͤdte wohnhaft niedergelassen und daselbst buͤrger geworden
    1788 Gadebusch,Staatskunde II 91
  • er [der schiffer] muss ein ... tagebuch über die ganze reise [führen]
    1794 PreußALR. II 8 § 1506
  • es soll niemand in hiesigen landen zum schiffer angenommen werden, der nicht zuvor ... geprüft, ob er ... den schiffbau verstehe
    1794 PreußALR. II 8 § 1446
  • welcher den sich in gefahr befindenden schiffern ... die verlangte ... huͤlfe verweigerte, ... ist in eine zuchthausstrafe zu verurtheilen
    1803 Schleswig u. Holstein/v.Berg,PolR. V 242
I 2
in der Fluss- und Binnenschifffahrt: Binnenschiffer, Flussschiffer; Partikulierer, Schiffseigner; auch: Führer eines kleineren Wasserfahrzeugs, zB. Fährmann
  • her R. der schifer 
    1291 Wels/CorpAltdtOrUrk. II 579
  • es soll auch kein schiffer des jahrs mehr denn eine kohl-reise thun, auch nicht mehr denn fuͤnf stiege last laden
    1648 Rendsburg/CCHolsat. III 1076
  • wir [herzog zu Würtemberg haben] nun die schiffer ... in eine zunfft eingeworfen
    1719 Heiman,Neckarschiffer I 270
  • muß jeder schiffer einen jahrgulden ... entrichten
    1734 WestfMag. 3 (1787) 252
  • ein vorrecht fuͤr die schiffer ist, daß sie von allen personal-diensten als hagen, jagen ... ja sogar von der landes-auswal und ... einquartirung frei sind
    1780 Weisser,RHandw. 397
  • herrschaftliche guͤter sind die schiffer um einen geringeren lohn zu fuͤhren verbunden
    1780 Weisser,RHandw. 397
  • wirthe, schiffer, oder fuhrleute haften fuͤr sachen, die ... ihnen ... uͤbergeben worden sind, gleich einem verwahrer
    1811 ÖstABGB. § 970
  • allen schiffern und floßmeistern an der Donau ... ist untersagt, wenn ein anderer schiffer in ihrem districte guͤter verladet, ihm dieses [zu verwehren]
    1815 RepStaatsVerwBaiern II2 218
II Seemann, Matrose; auch: hochrangiges Besatzungsmitglied
  • wairt dat enige wtheemsche luyde mit gedende scepe binnen Leyden quamen ende drinckelbier inhadden, ... die sullen binnen scepsboort vrij wesen van horen bier exsijs, mar des soe en sullen die scipperen van dat bier niet opt lant brengen
    1451 LeidenKb. 168 [hierher?]
  • deß orts haben die schiffer jr besonder auffmercken auff jren schiffherrn der patronen, welcher allain zu regieren, zu gebieten und verbieten hat
    1565 Fronsperger,MeerKriegsO. 247
  • schiffer, schiff-patron ... hat die aufsicht uͤber die seegel und alle equippage; iedoch darff er, wenn ein capitain mit auf dem schiffe ist, ohne des capitains einwilligung nichts wichtiges thun
    1742 Zedler 34 Sp. 1498
III im jütischen Recht: Bewohner eines Schiffsgestellungsbezirkes, die zu Bau und Ausrüstung eines (königlichen Kriegs-)Schiffes verpflichtet sind
  • wolde he [styreman] sick oͤverst an deme, dat se [de im schepe syn] em beden [für den Schiffbau], nicht genoͤgen laten, so moͤgen de schippere sick suluest ein schip buwen
    JütLow. 1590 III 5
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):