Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schiffherr

Schiffherr

, m., Schipper, m.

in den Belegformen Überschneidungen mit Schiffer möglich; ahd. skif-, skefherro glossiert lat. nauclerus AhdGlWB. 541

I Führer, Verantwortlicher, auch: Eigner eines Schiffes

I 1 in der Seeschifffahrt: Kapitän, zT. in Personalunion mit Kaufmann, (Mit-)Eigentümer bzw. (Mit)Reeder und Steuermann

I 1 a als Vertragspartner, Frachtnehmer im Verhältnis zum Kaufmann, Befrachter oder Reeder
  • uerlust men enen mast oder en segel ... de schiphere schal sin del gelden
    Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 153
  • van deme vate wines, dat benedden vif amen, 4 arthige. so welke tiit de schepher ene polleyden henget, so schal he dat derdendel hebben des wingheldes
    1350 RigaLibr.red. 67
  • dat een ijeghelijc schipher sine reijders tot elker reijsen rekenschap ... doen sal bej eenre pene
    1409 KampenStR. I 73
  • dit is die ordinancie, die de scipheers ende die coeplude mit malcander begheren van sciprecht
    1413? Telting,SeeR. 27
  • wes de ... schipher in de noet alse geworpen hefft, dat mot aver schip unde gut gan
    1494 LübRatsurt. I 381
  • is eyn schipher ghevrachtet, vnde blift so lange liggende, dat eme geldes entbryckt: de mach wol an land senden vmme gelt, men he mach nenen guden wynt vorliggen
    1497 HambStR.(Eichler) P 8
  • des schippers fracht betalet men, wen de ware in dat market kümpt
    vor 1531 RügenLR. Kap. 132 § 2
  • G.K. dem scheipperenn 
    1581 Brattegard,MndBergenGsSpr. II*13
I 1 b als Verantwortlicher und Befehlshaber bzw. Arbeitgeber auf dem Schiff im Verhältnis zu den Untergebenen
  • weret dat ein schipman sinem schipperen enthoge mit siner hure ..., so schal he in den torne veer mante sitten ... unde geven dem schipperen sine hure wedder
    nach 1282 RevalStR. I 101
  • so wan ... de schippere dat schip vorkoft, so sin leddich de sturemanne vnde de schipmanne
    1301? (Hs. 1493) HambOrdB. N 11
  • jt en schal ok neen schippere sinen knapen orlef geuen, efte laten vppe olande, he en [hätte] witliken broke ghedan
    1301? (Hs. 1493) HambOrdB. N 12
  • is dat sake dat enich scipman bider reijse vaert mit onsen borgeren ende sijn scip ontlast te schonen die coemt van Rijge, Reuele ... ende Lubeke, den salmen sijn loen verbeteren ... ten weer sake, dat een scipheer ander vurwarde gemaect hadde mit sinen scipmans
    1352 KampenStR. I 131/2
  • sciplude, wat de breken ieghen den scipper, wan se noch syn en buten an deme wege, dar behoret deme vaghede nicht aff
    um 1400 SchleswStR. 43
  • eyn scipper, de van drankes wegen iste vorsümenisse vorlat syn schip in der hauene, de sciplüde scolen beyden na ome dach vnde nacht, komet he dan nicht, so mogen de sciplude enwech varen, vnde he betale to allen akkerhald ix. schillinge
    um 1400 SchleswStR. 43
  • dat welk schippman edder schepeskint, de mit jenigem schiphern, de jn der hense is, gesegelt heft, sik nicht wil jn des copmans rechte genogen laten, den schipman edder bosman schal nen schipper na der tyd mit witlicheyt voren by bote des copmans recht
    1404 Danzig(Hirsch) 78
  • scipmans ede: wenner de sciphere kümpt yn de haüene vnde wert [von?] iemant schuldiget vmme sake, de schuldiget wert, scal sik weren mit syneme scipheren vnde mit synen scip kynderen
    1492 FlensburgStR. Art. 93 (S. 95)
  • isset zake dat de schipper jenigen schipman slaet mit der hant efte mit der vust, he is eme plichtig enen slach to vor dragende
    2. Hälfte 15. Jh. WisbySeeR. 212
  • inn dem eynn schypphere moth anthwerenn vor vntruwe ßynes volckes, js billick dath he ße ock derhaluenn vorleggenn moghe
    vor 1517 LangenbeckGl.(Eichler) P 23
  • de schipper schall synn volck hurenn up dre parte, eynn part tho L., eynn part dar he kumpt unnd gedencket tho ladenn, unnd dar he wedder losset
    1542 Lübeck/Pard.,Coll. III 436
  • es sollen auch die schipper darzu verdacht sein, das sie zu muthwillen vnnd auffstehung des schiffs-volcks kein vrsache selbst geben
    1591 HansSchiffO. Art. 48
I 1 c besondere Aufgaben, Pflichten, Rechte, Schutz
  • allerleie sake, de ghescen in der hauene, de möghen tyghen schiphere öder vruchtman
    1341/44 WisbyStR. 31
  • were aver dat de schipper mid eines schepes kinderen edder mid den kopluden sulven wes berghede, dat schollen se beholden unde dar nicht afgheven
    1400 OstfriesUB. I 146
  • eyn vromed schiphere, dede kopenschop voreth, betale den tollen, alse vor ene last enen schilling penninge
    15. Jh. ApenradeSkra Art. 8
  • es soll kein schipper ... unbekannte personen ... zu sich in die schiffe, keutel oder bote nemen noch überfüren
    1577 Preußen/QNPrivatR. II 1 S. 391
  • [wan ein] schipfer einen pram aussendet und leget an des kaufmans pfal, so soll sich niemand ... vordristen, den pram von den pfahl [loszumachen]
    1580 Rigafahrer 219
  • dat de schippers, so binnen doer up Emden fahren und sick mit allerhand schwaer gut ... belahden, van jeder tonne ..., nicht mehr als ein schaep nehmen schoelen; vor einen menschen ... 1 1/2 schaep nehmen
    1595/1680 OstfriesBauerR. 10
  • ein jeder schipper schal hebben ein gut schip
    1613 Baasch,Börtfahrt 69
I 1 d als Mitglied einer Gilde, Gesellschaft
  • in dusse broederschop niemand tho nemen, he en sy schipper oder boetsman, de tot sewart segelen und der broederschop volldoen wyllen
    1495 OstfriesUB. II 434
  • eyn fenelyn ..., dar des keysers wapen ynne stunt, ... wart ... in der schippergeselschop gehangen, den schypperen to eren, dewile yt de boßmans ym felde gewunnen hadden
    16. Jh. HambChr. 442
I 2 in der Binnenschifffahrt: Führer eines Wasserfahrzeugs, Fährmann; zT. auch in Personalunion mit dem Eigner des Schiffes; in Laufen (Salzach): Schifffahrtsunternehmer, der zum Patriziat der Stadt gehört
  • daz wir daz scheffreht ... demselben F. nah der scheffherren gebet verlihen haben ..., das sol den ... scheffherren niht schaden an ir hantvest
    1294 SalzbUB. IV 216
  • ist das yes adir andir hindirniss den schiffin entsteet ..., so sal der schiffherre adir stuermann mit den knechten drie tage do harren und beytin, und dy koste ... sal man beczalen nach last czal von dem gute
    1385 CDPruss. IV 38
  • es ist recht, ... daß auf dem wasser soll niemand salz fuͤhren von dem Hallein ... dann ausfergen an der schefherren schif
    1441 SalzbUnpAbh. 287
  • yeder ... schiffher oder furman, der den lüten anforderte, abneme oder abtrünge mee dann sich nach gestalt der sach gepürte ..., der soll dem ihennen, den er vbernommen hett, zwyfaltig ... verfallen syn
    1498 WormsRef. VI 1, 18
  • daß das salz anderst gefuͤhrt wurde, dann vorgeschrieben stehet, das sollen die schefherren woͤhren
    15. Jh. Laufen/Lori,BairBergr. 42
  • [wenn ein fertiger] kumt auf ein seichte, daß er das bedarf, daß er sich entlade, ... kaͤm ihm ... kein schif unter weegen, so soll er saͤndten nach der schefherrn schef. die seynd rechter zu salzgericht, dan ander schef
    15. Jh. Lori,BairBergr. 43
  • ertringt einem ... fertiger ein schif, daß die schefherrn angehoͤrt, des doch etwo vil auskumt, davon soll dem schefman sein lohn gefallen vor allen leuthen
    15. Jh. Laufen/Lori,BairBergr. 42
  • schiffherren vnd tabernier oder stallmeyster, die sindt verbunden glich eim malefitzen des betrugs vnd diebstals so in iren schiffen, keller, stellen geschehen
    1519 Murner,Inst. 117v
  • nen schipper [schal] einem andern sine knechte ... nicht afhendig maken
    1591 HambZftRolle 239
  • so ein floͤßer ein schiffherrn hat, dem derselbige den jahr-kauff abgethan, so soll ein anderer floͤßer demselbigen schiffherrn nichts abkauffen bey poͤn fuͤnff gulden
    1715 BadLO. 277
  • weißel-kahnenfuͤhrer oder schipper 
    1781 Königsberg/HistBeitrPreuß. I 84
  • die schiffs-herrn und schiffs-meister unterliegen besondern verordnungen über ihre verpflichtungen gegen die übrigen staatsbürger
    BadLR. 1809 Satz 1786
II
schweiz.
obrigkeitlicher Aufseher über den Wasserzoll, einen Aus- und Eingangszoll von Waren, die über den Vierwaldstättersee gehandelt werden
  • ein jeder schiffherr soll ynziehen volgenden zoll, ... von jedem haupt schwär vieh, was über den see gfüert wird
    1599 Segesser,LuzernRG. III 2 S. 39
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):