Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): schirmen

schirmen

, v.

schweiz. auch schirmern 

I obrigkeitlichen Schutz ausüben; in (teil)synonymen Paar- oder Mehrfachformeln mit freien (I 3), halten (I 4), handhaben (VII), hegen (III), 1pflegen (I), schauen (IV), scheuern, schützen (I), vogten 

I 1 allg.: Schutzbefohlenen obrigkeitlichen, herrschaftlichen (Rechts)Schutz vor gewaltsamen, militärischen und rechtlichen Angriffen gewähren; auch mit Waffengewalt; auch: in obrigkeitlichen Schutz hinein und auf nehmen (Belege 1342, 1345)
  • ist daz ein man von eime gotzhause leute ze lehen hat ... der shol sie shirmen vnd sie shuln im clagen ob in iman icht tut
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 73
  • daz ich den vrid vnd ouch den scherm dest baz verenden mvg, hat mir min herre von Pazzowe geantwurt vf die selben zit vnd vf min triwe sin burg Morspach vnd wesen, di sol ich vntz vf die wihnaht inne haben durh des landes schermen di selben pvrge
    1282 Wien/CorpAltdtOrUrk. I 457
  • so sol der herre die burger schirmen mit libe vnd mit gvͦte
    1293 CorpAltdtOrUrk. III 95
  • daz wir daz volche sůln schermen 
    1296 WienRQ. 94
  • ez sol auch der hertzog vns, vnser capitel, vnser stat, vnser gedigen ... in sinen landen vnd siner herschafft vf strazzen vnd vf wazzern schirmen vor gewalt vnd vor vnreht
    1297 Augsburg/CorpAltdtOrUrk. IV 88
  • so jemand harin [twing] zücht, den sol man empfahen vnd schirmen für einen gnossen
    1303? Luzern (Kt.)/GrW. I 168
  • swer ze I. sitzet ... vnd purger reht tvͦt mit stiwer ..., den sol furbaz niemant ansprechen, wan wir in schermen svln als von reht vnsern purger
    1312 MWittelsb. II 205
  • alle, die in ihrer gesellschaffte [der Kaltschmiede] sind, sullen sie auch anschreiben, darumb, daß wir [burggraffe] wizzen, wen wir zu schirmen haben
    1327 Hornschuch,Keßler. 403
  • [wer] in der stat hofstet hat, die nicht erpauen sindt, wen die furbas zway jar vnerpauen sindt, so mag ... darauf pauen wer will vnd sol in vnser vogt darzu schiernen 
    1332 Neuburg aD.StR. 252
  • das wir [romischer kaiser] lande, leute, stete, herren, ritter und knecht ... getreulichen schirmen und pflegen söllen und wöllen
    1339 BairFreibf. 14
  • daz si ... die bruder dez tutschenhusez ze M. uf disen unsern gnaden und vriheiten und gute gewonheit schirmen und scheuren suͤln
    1340 Mergentheim 127
  • es sol auch etwederr teil des andern stet, vesten, man dyener, buͤrger, luͤt oder guͤt wider andern willen in die oftgenanten vesten nit haimen noch emphahen, innemen oder schirmen, noch da von si dringen oder schedigen
    1342 MWirzib. IX 146
  • die lu̍te, die ... dez gotzhuses eigen sint, sol du̍ stat nit schirmen noch ze burgern han
    1345 InterlakenR. 50
  • were, daß si yemand davon [fryhait, recht, gewonheit] dringen wollten, davor sollen wir si getrulich schirmen 
    1354 DinkelsbühlPriv. 458
  • [der] müller sol geben einen halben som wines ze vogtstüer ... und darumb so sol der vogt des gozhus gut, müli und müller schirmen 
    1364 Burckhardt,Hofr. 132
  • sagen wir sew der ... zwaiͤr brief und auch des scherm umb di ... mul genzlich ledig und frei mit dem gegenwurtigen brief, wanne sie uns jar und tag und auch mer dar auf geschermt habent als purkrechts [ist]
    1379 SPöltenUB. II 215
  • ein rechte roubstûr: die gitt man im [vogt] darum, das er sol schyrmen minen herren ... und sine armen lút
    14./15. Jh. ZürichOffn. II 148
  • were, das vnnßer lanndtlütten yeman ... mit dem andern stösßig wurde ... were ouch das denn davon yeman entwyche ..., das er yeman nit fryd geben wellte, wer denn fryd geben hetty, den soll man denn schirmen vff des schaden, der da nitt fryd geben wollt
    1401 SchwyzLB. 13
  • es sol ein vogt die luͥt schirmen vor dem vnrechten, es sie vmb malen, vmb winschenken vnd vmb bachen vnd vmb aͤlli andri vnrechti ding
    1414 ArgauLsch. I 504
  • ir lib, ere und gut in dem sloß, statt und burgfriden ... schuren, schutzen und schirmen 
    1470 Boxberg 782
  • wer gen R. inn das gericht züchet, den sol ein vogt und herr tugennlich enpfachen vnnd sol inn schirmen als ein, der all sin tag da gesässenn ist
    1503 Zürich/GrW. IV 306
  • schuren, schirmen unnd handthabenn
    1509 RheingauLändlRQ. 8
  • derselbig [oberamtman] soll ... edel und unedell schutzen, schirmen und vertheidingen
    1527 RheingauLändlRQ. 548
  • ihr may. vnd ein jeder hertzog vnnd landsfuͤrst in K. mag ohn ainen vndervogt das bisthumb ... wol vogten, schuͤtzen vnd schirmen 
    1535 KärntLHdf. 210
  • das die würtschaft tafern vnsers gotzhus ist; das ist dz wir gewalt haben ... zu schürmen, dz niemand sol schaden thun noch win scheinkhen noch würtschaft halten
    1582 EngelbergThalr. 48
  • ein ieder inn der gmeind gesessen gibt jerlich dem junckherrn zů T. ein vassnachthůn vnd ist ime schuldig zwen tagwen zethun, dargegen sol er sy dan schirmen 
    1605 Zürich (Kt.)/GrW. I 89
  • daß sie und ihre nachkommen sich deßen ohne jemandes behinderung alles wie es die articuli im munde führen erfreuen, gebrauchen und genießen sollen können und mögen. wir und unsere nachkommen wollen sie und ihre nachkommen auch hiebey mainteniren, schützen und schirmen und daß dawieder gehandelt werde keines weges gestatten
    1683 Kolz,LütjenbHandw. 119
  • wenn krieg wer, das ain herr ... ainen gotzhusmentschen nit schirmen möchten, so mag er ziehen an ain end, da er sin lyb vnd gut bewaren mag
    oJ. Thurgau/GrW. I 246
  • ob aber die armen leut von beyden herren nicht geschirmt möchtind werden, so mögen die armen leut burger werden und schirm an sich nemmen in welcher ... stat sie wöllend
    oJ. Wellhausen/GrW. I 249
I 2 von Juden
  • heizsen wir ... dem rad zu F. ... daz sie die juden ... sullent schirmen, schuren
    1347 Kracauer,GJudFrankf. I 17 Anm.
  • juden sint an maneger stat baz [als die Geistlichen] geschermet und gefrit
    14. Jh. HeinrTeichner(a) 159 Anm. 245
II etw. garantieren, gewährleisten

II 1 bei Verträgen: die Erfüllung von Vertragsbedingungen garantieren; bei Kauf: das Gut und dessen Käufer vor den Ansprüchen Dritter schützen; hierfür nötigenfalls auch: die Ansprüche Dritter befriedigen
Sachhinweis: E. Rabel, Die Haftung des Verkäufers ... (Leipzig 1902)
  • daz selbe gvͦt lob wir im vur vriez aigen bestætigen vnd vrien vnd schermen, als landes reht ist vnd gewonheit
    1281 Passau/CorpAltdtOrUrk. V 155
  • wir [Verkäufer] geloben oͧch inen [Käufern] ..., das sú von úns ... niemer besweret sun werden noh geirret an disem ... gůte; und tæte es oͧch ieman ander, davor sun wir sú schiermen ane alle geverde
    1284 FreiburgUB. II 7
  • svln im daz gvot schermen ze rehten tagen nach eigens reht, vnd swer daz gvot an sprichet daz svlle wir verantwurten
    1287 Zwettl/CorpAltdtOrUrk. II 214
  • soll im den [verkauften Weingarten] schermen dreissikch jarr und ein jar und ainen tach, als aigen recht ist
    1297 SPöltenUB. I 188
  • es muez auch ein isleich man, er sei rostauscher oder nicht, seinen ros schermen, die er verchaufet ..., es sei dann, das der chaufer chains schermens von im beger
    um 1300 WienStRb. Art. 74
  • wenn sich ir [hoflüt] gueter hin vs vergand in koͮffs wis, vnd sie ein vngenosser koͮfft hat, so mag ein innrer dem vssern den koͮff abziehen, ... vnd sol in ein herr ze G. daby schirmen 
    1439 Zürich (Kt.)/GrW. I 15
  • welcher ainem andern sein haab und guet verkauft, der solle seinen kaufer darumben zu schutzen und zu schermen schuldig sein
    1573 NÖLTfl. II 4 § 1
  • wan sich ainer jm lands rechten auf seinen scherm beruͤefft, dem solle ... nur ainmal vnd weitter nicht zuschermen geschriben vnd verkhundt werden, erscheint der schermtrager nicht, so mag der, so also vmb den scherm angehalten, seine spruͤch, wie sich gebuͤrt vnd recht ist, zu im suechen
    1577 KärntLRO. Art. 32
  • ain ieder verkhaufer und dessen erben sein schuldig den khaufer ... umb alle rechtliche ansprachen ... zu schermen, im rechten zu vertretten und one schaden zu halten
    1599 NÖLREntw. II 4 § 1
  • [der Käufer hat, wenn er auf die Schirmung durch den Verkäufer verzichtet, sich] selbst zu schermen und auf seine cost in richtigkeit zu bringen
    1604 Österr./E. Rabel, Haftung des Verkäufers (Leipzig 1902) 205 Anm. 3
  • wan der verkhaufer mehr [sind], oder da ein ainiger verkaufer, dessen erben aber mehr alß einer zur zeit der fürstehenden schermung verhanden, so seint si sambent- und unverschaidentlich vor gericht zu schermen und zu vertretten schuldig
    1654 NÖLO. II 19 § 10
  • die schirmung. wann solche nicht ausdruͤcklich verschrieben, ist der venditor oder cedens dem emptoren weder cessionarium zu schirmen nicht schuldig
    1716 Suttinger,Consuet. 681
  • ein erb ist dem andern der zugetheilten guͤter halber, wann dieselbe nach geschehener theilung ... anspruͤchig wuͤrden, ... landsbraͤuchig zu schirmen und schadlos zu halten schuldig
    1729 CAustr. IV 575
  • daß der, welcher ein gewoͤhr um ein grund vorzeiget, hiedurch schon versicheret und geschirmet ist, also, daß derjenige, so darwider streitten will, solches mit dem grund-herrn ausmachen muss
    1752 Greneck 324
II 2
von Recht, Frieden, Freiheit u.ä.: erhalten, garantieren; von Regelwerken, Gesetzen, Abmachungen: die Einhaltung garantieren, für die Einhaltung sorgen
  • den zorn vnde die missehelle stillen vnde wern vnde den fride schirmen 
    1286 Hagenau/CorpAltdtOrUrk. II 175
  • wir W. gottes genaden bischof ze Auspurch tvn chvnt ..., daz wir ... doch vnserm gotshovse vnd ovch vnserre phaffhait iriͤv reht vnd ire vrihait behalten vnd schermen svͤlen
    1296 Augsburg/CorpAltdtOrUrk. III 447
  • daz si die egenanten unser purgêr, chramêr und koufleute ze Wienn bey den vorgeschriben iͤren rechten und gůten gewonhaiten und bey der vorgenanten hantfest und diser unser vernewung und bestettung vestichlichen hanthaben, schirmen und halten und in daran chainen infal, iͤrrung noch hindernusse tůn
    1375 WienRQ. 189
  • wir wollen auch, das die egenanten artikel sollen stete, gancze und unverrucket bliben und gehalten werden, und wollen sie hanthaben, schuczen und schirmen 
    1398 RTA. III 26
  • das er denselben lantfride ... hanthaben, schuczen, schirmen und dem vorsein sol
    1398 RTA. III 29
  • wir söllent ouch die statuta und ordenung schirmen und hanthaben nach notdurfft zů dem besten
    1431 ZGO. 36 (1883) 303
  • wann einer ein bau baut ... und versetzt alsdann den schacht mit berg oder last in eingehen, so mag ein anderer nachbaur dem schacht wohl zuebauen ... und als hoch der schacht mit wasser oder mit berg gefillt ist, als hoch soll er sein geniessen ... und der bergrichter soll ihn darbei handhaben und schirmen 
    SchwazBergO. 1449/1756 Art. 4
  • wir [haben] in ain sonder libell gleichs lauts abgeschriben mit unserm handzaichen und anhangendem insigel verfertiget ..., darauf als ihr erbherr und landsfürst genedigklich schützen, schirmen und halten wöllen ohn gefehrde
    1555 BairFreibf. 151
  • ober- und untervogts eydt: ihr sollet geloben ... fried und recht nach meinem verständnus schirmen, handhaben, niemand darin verschonen
    1687 RheingauLändlRQ. 421
II 3 von Märkten und Festen: deren friedlichen, korrekten und ungestörten Ablauf gewährleisten
  • er soll auch den marcht ... schermen und befriden
    1326 Schwind-Dopsch 167
  • gebieten wir ... allen un[sern] amptluden ..., daz sie die vorgenant meße all [zeit] ... und aller menlichen schirmen und schuwern
    1357 HeidelbStR. 476
  • [wan] die lute desselben dorf den ... jarmarckt nicht schirmen mochten, wan das ... dorf ungemuret ist und unbevestenet, und han darumb iren frien willen darzu gegeben, das derselbe jarmarckt mit allem rechte ... zu Bruxal [sin solle]
    1366 Bruchsal 847
  • diese zwen jarmerckte ... helffen schirmen, schuren und hanthaben
    1481 Weinheim 394
  • aus den waldleuten seind in dem grössten zulauf [bei einem Fest] etwan 6 oder 7 zu sch[irmen] erfordert worden, die sich dann gehorsamlich eingestellt, welchen bei den sch[irmern] von Schwyz zu essen geben worden
    1642 SchweizId. VIII 1296
II 4 von einem Gericht: hegen (II u. III)
  • wenne ein abt erwelt wirt ..., so sollent im alle tallüte ... sweren, ... sin gericht ze schirmenne 
    Mitte 14. Jh.? Engelberg (Schweiz)/GrW. I 3
III jn. schützen, befreien, entschuldigen

III 1 von einem Anspruch, einer Verpflichtung befreien, entbinden; vor einer Strafe bewahren; sich schirmen sich entschuldigen; billig schirmen gerechtfertigter Weise von einer Verpflichtung befreien
  • [wär da] die frighait überfür vnd bräch, die söllend wir nit schirmen 
    1267 SchrBodensee 13 (1884) 83
  • ob ein man begriffen wirt an der hant getat, den schirmet der heilig tag niht
    um 1275 DspLR. Art. 105
  • swer in der kirchen icht vͤbels tut den shirmt die kirche nicht
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 227
  • jst ouch daz ir de heinre v̂z der stat zúhet, der sol dienen alse andere, die zuͤ dorf sitzent, vnd sol in des die friheit nich schirmen 
    13. Jh. Straßburg/CorpAltdtOrUrk. IV 617
  • in des riches rechte steit geschriben: "so wes sich der meynsche selber vorbindet, da eynsal nit schirmen des keysers recht"
    um 1350 KlKaiserr.(Hs. Corvey) II 95
  • hat ain raut gesetzet, das ... ains ieglichen elichen wibe, da ir man umb schuld ussgeklagt wirt, umbe die selben schulde och ussgeklagt werden sol ...; und sol die frowen nicht schirmen, das si ze failem koufe oder verkaufen nit gesessen ist
    1376/1445 UlmRotB. Art. 416
  • [wo] einer das gericht verschmachte, der ist einem vogt verfallen dry schilling pfenning, er möge dan sachen für ziehen, die inn billich schirmind 
    1417 Zürich/GrW. I 89
  • wer es aber .., das die ... von Sletstat ußburger hetent oder gewönnent, die nit by in gesessen werent, die sol diser übertrag [über die Zollbefreiung] nit schirmen oder zu helffe kommen
    1434 SchlettstStR. 137
  • wem offen tag verkünt wird vnd er jnn vberset, der ist dem secher vervallen sach vnd ansprach vnd dem herrn sin buß, er wende denn sachen vor, die jnn davor schirmen 
    1455 Büron 115
  • [wöllicher] von T. ziehen will, der soll der statt geben zů abzůge ain guldin, unangesehen ob er das burgerrecht ererpt oder erkouft habe. und ob er vor diser unser ordnung und satzung ain burgere daselbs gewesen weͣre, das soll inn darvor ouch nicht schirmen 
    1493 TübStR.(Rau/Sydow) 30
  • das nieman dem andern sin sold verbietten noch ze pfand nemen sol: ... aber vmb frömd sold sol diser artikel den soldner nit schirmen 
    Ende 15. Jh. LuzernStR. 44
  • kem er [Geladener] aber den nit fürderlich, so ym gebotten wirt, so sol man sinem gegen seͣcher sin sach erkennen, er ziech den sachen vff, die yn billich schirmen soͤllen an geferde
    1524/25 ObwaldenLB. 27
  • tut er das [by der offnung sin] nicht, so ist er dryg schilling verfallen, er zuch dann vss ehaffte not, die inn billich schirmen 
    1572 Thalwil/GrW. I 57
  • von solchem allem [Schuldverschreibung] ... soll mich ... nichzet fristen, freyen, schützen noch schirmen einige baͤbstliche, keyserliche [freyheit]
    1574 Frey,Pract. 56
  • ob jemandt dieselben achter vnd aberachtern zj recht anfiele oder recht wider sie begehret, dz sie dann denselben achter vnd aberachtern fuͤrderlichs recht statt zu thun vnd ergehn lassen vnd darwider nit schirmen sollen, als sich gegen solchen achtern vnd aberachtern gebuͤhrt
    1610 Wehner,HofgRottw. 113
  • das gut schirmt den leib ... kan folglich ein schuldner, er sitze in der gefangenschafft oder nicht, sich derselben durch anruffung des gelt-tags jederzeit frey und ledig machen
    1762 BernStR. VII 2 S. 935
  • mordere ... [sol] enkein fryheit schirmen 
    oJ. Burckhardt,Hofr. 86
III 2 (einen Straftäter) decken, verbergen, verstecken, Unterschlupf gewähren, bei der Flucht unterstützen
  • swer den aechter hauset oder hovet ... oder swa man in schirmet mit wizzen ..., die sint alle mit derselben schuld begriffen, da der aechter inne ist
    um 1275 DspLR. Art. 317 d
  • wer die wucherer shirmet vber den shol der richter richten als vͤber die wucherer
    nach 1280 Schwsp.(Langform M) LR. Art. 149
  • swer oͮch den, der ... den totslag getan hat, schirmet oder huset oder hofet, der sol in den selben sculden als der den slag getan hat sin
    1286 Hagenau/CorpAltdtOrUrk. II 176
  • es schol auch niemant dehein schedlichen man heimen hůsen schůren oder schirmen an alles geverde
    1349 MWirzib. V 413
  • were auͤch, daz unser keiner in dieser eynunge geschint odir gerauͤbet wurde, den, der daz getan hette, en sal under uns nyemant husen, halden, spisen, schuren, schirmen odir verantworten
    1391 Storn,Schwureinungen 71
IV
bei der Durchsetzung von Rechten helfen; insb. in gerichtlichem Kontext

IV 1 js. Rechtsanspruch durchsetzen, jm. zu Recht verhelfen; die Richtigkeit bzw. Korrektheit von etw. (gerichtlich) bestätigen
  • ob ein vrowe einen vngeraten man hat ... sol si der richter auf ir morgen gabe schermen 
    um 1275 DspLR. Art. 68
  • welher teil aber darwider kom vnd die teiding verfuer, so sulle wir den andern schirmen vnd bevolhen sin auf denselben, der da vbervaren hett
    1348 (Hs.) HohenloheRB. 27
  • das man [burgermeister und rat] ... sin elichen wirtin schirmen sol bi allen iren ligenden guͤtern und bi allen nu̍tzen und cinsen ..., untz uf die stund, das er [Ehemann] si bas handelt und ir fu̍rbas zucht und ere bu̍tet
    1359 ZürichStB. I 191
  • es wer gar clein das der richter hieß ein in besitz setzen, wann er yn im besitz nit schirmbt 
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 16v
  • ain yder pergherr ... sol dem erben das erb, so im anerstarben ist, leichen ... will er im ... nicht leichen, so mag dan der erb dasselb erb von dem huebmaister zw G. empfachen, der sol im auch das leichen vnd im das zw recht schermen 
    15. Jh. BeitrSteirG. 16 (1879) 24
  • würde aber dem zinsherrn in jahresfrist auch kein bezahlung begegnen, alsdann soll dem zinsman von den erkoberten underpfanden durch die gericht geboten und der zinsherr dabei nach des gerichts erkantnuß geschirmpt und geschutzt werden
    1554 SchlettstStR. 655
IV 2 in Rechtssachen verteidigen, bei der Durchsetzung von Rechten vertreten und unterstützen
  • das sich keiner meer unnd lenger dann zwey iar mit der genanten exception schirmen moͤge
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 69v
  • vnd so der antworter sein recht durch einen anwaldt vertretten wil, sol derselbig anwaldt auff beger deß klaͤgers caution iudicatum solui, das ist den beklagten zu schirmen, betrug zu vermeyden vnd dem erlangten rechten gnug zuthun, schuldig seyn
    1534 MainzUGO.(Saur) 5r
  • [der camerprocurator sei] die ... erben im rechten zu vertretten und zu schermen schuldig
    1561 EderRel. I 45
  • wan ein lehensherr seinen lehensman vor gericht obgehörter massen [in possessionstritten] schirmbt und in rechten verlustigt wirdt, so ist er ihme lehensman ohn nachtl und schaden zue halten [schuldig]
    1599 NÖLREntw. V 52
  • in alweg ist auch der mann schuldig sein hausfraw seines vermachtß halber innen und außer gericht zu schermen, so oft es noth thuet und begert wirdt
    1608 OÖLTfl. III 38 § 27
V (sich) in Notwehr verteidigen
  • wer sinen lib schirmende ieman verwirset ane den tot, der enbüsset der stat, noch dem herren, noch dem gewirseten
    1410 FreiburgÜÜbers. Art. 116
  • du solt dich allein schirmen und nit rechen, wann magstu dich des zwingens mit schlahen erweren und schlechst ym mit fleyß ein aug uß, werest schuldig des gesetz aquilia
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 18v
  • wolt einer sein frawen schirmen vnnd thet ein malefitz, der selb würt auch entschuldiget
    1536 Gobler,GerProz. 109v
VI im Rahmen eines Schützbündnisses verteidigen
  • daz vnsir yglicher dem andern sin landt, sine lude, sin vndirtanen, syne strasze vnd sin gud ... virantwerten, schirmen, schuͤren vnd schuͤtczen sal vor allirmenlich bynnen synen landen glicherwiz als sin eygen landt, lude, strasze vnd gut
    1380 MWirzib. IX 364
VII von Witwen und Waisen: finanziell, rechtlich und/oder wirtschaftlich unterstützen
  • wer schirmt uns witwen und weisen
    nach 1284 EnikelFB. V. 2057
  • wittwen und weisen schirmen 
    1383 Burckhardt,Hofr. 143
  • [es solle ein jeder] amptman ... uffsehen der witwen und waisen, die nach seinem vermögen getreuwlich zu schirmen und zu handthaben
    BadLO. 1495 § 7
  • damit wittwen und weysen, ouch ir gůt geschirmpt und getrüwlich verwaltet werde, [hat der Rat Verwalter eingesetzt]
    1583 BernStR. VII 1 S. 159
VIII (den Erhalt) sichern

VIII 1 von Landschaftsteilen: sicher machen, einfrieden, umzäunen, der unberechtigten Nutzung entziehen und den Schutz garantieren
  • daz ain iegilich man sol vor dem wasser sinen acker oder sine wise schirmen ane gieverde
    1290 Isny/CorpAltdtOrUrk. II 503
  • es sol ouch ein meyer vnd ein vogt die waͤld in guͤten eren han vnd sol si schirmen vnd versorgen
    1414 ArgauLsch. I 505
  • mag oͮch jetweder teil die hoͤlczer vnd teil infriden, bannen vnd schirmen 
    1431 BremgartenStR. 65
  • [geordnett, das wir] die alpp am anfang des früwlings järlich friden und schirmen sond bis das man die alp besetzt und dann darinn fert und tribt
    1534 VorarlbAgrU. 132
  • wo in künftig zit ein gemeind holtz züchten ..., da sol menklich verschonen, helfen, schützen vnd schirmen 
    1536 Zürich/GrW. I 132
  • dise alle [banhoͤltzer] soͤllend ... geschirmbt syn und blyben
    1615 BernStR. VII 2 S. 768
  • es sol ... ein jeglicher der das weibelamt jn hat, über den berg forster sey, ... der weibel [sol] daß holtz schirmen und darzu luegen
    oJ. Thurgau/GrW. I 253
VIII 2 von Tieren: (ver)schonen und damit im Bestand sichern
  • damit auch die klainen häslin, furchnen und prachßmen geschyrmbt werden, auffkomen und erwachsen ..., [soll] niemanndts im see kain plachen gebrauchen
    1537 ArchVorarlb. 1 (1904/05) 119
IX einen (gefangenen) Straftäter bewachen
  • das ein kompthur, ... amptmann, richter ... schuldig sei eim cleger mit dem missetetigen helffen schauren und schirmen, biß zum rechten, und das recht volbrocht wird
    1444 Mergentheim 156
X fechten, mit dem Schwert kämpfen
  • do kunde wol schirme / der ware gotes chemphe
    1172 PfaffeKonrad(Wesle)2 V. 8452 [hierher?]
  • auch lauffen springen ringen schirmen vechten, den pal oder den stain werffen, vnd andrew spil, da mit sich die laͤut vͤbent daz si vechten lerent wider die veint, wenn si daz maͤsleich vmb gelt tůnt, die spil sind niht suͤnd, wan sein ist etzwann not
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 2012
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):