Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schirmer

Schirmer

, m.


I Person, die herrschaftlichen, obrigkeitlichen oder amtlichen Schutz ausübt, zT. auch Verwaltung und Gerichtsbarkeit; insb. als (Lehns-)Herr, Fürst, König uä.; meist in Bezug auf kirchliche Einrichtungen oder klerikalen Besitz
  • der künec antwurte also: "ich wil schirmære des riches sin"
    nach 1275 ProsaKaiserchr. 169
  • han verkaft min aigen ... den hiͣllegen vrawn der abtissin vnd allem conuente ze Heggebach ... vnd han och daz selbe gůht ... vfgeben herm H.v.F. mim oͤhhan, herm W.v.W. dem truchsæsen vnd allen irn herbun, daz sie triwe trager wæren vnd schirmar des selben gůhtes, ze núze vnd ze vrum der hilegen vrawn
    1293 Biberach/CorpAltdtOrUrk. III 158
  • wan di selben vrowen irm gvt einen schermer nach mir nemen mvgen
    1295 MBoica XVIII 16
  • ez hat auch der genant her H. techant mich O. zeainem vogt vnd zaim schirmer ... genomen vber daz selbe [an den Dechant zurück verkaufte] gvͦt
    1296 Aufhofen/CorpAltdtOrUrk. III 438
  • geben ihn [rath] vollen gewalth, burger ze nemen ... in ihr statt, und woͤllen alle die, die sie empfahen, daß sie der schirmer und friedmann seyn
    1331 HallStR. 901
  • der keyser siczcet an godes stat, des menschen schirmer 
    um 1350 KlKaiserr.(Hs. Corvey) IV 8
  • des also [das wir yeden man in unserm land bey den rechten und gerichten bleiben söllen lassen] söllen wir [hertzog in Bairn] an alles gever getreulich ir sicherer und gueter schirmer sein
    1355 BairFreibf. 19
  • herkomen, daz der herre, der dez landgerichts schirmer und herre ist, einen landschreiber setzen mag
    14./15. Jh. Müller,LGHirschberg 322
  • [daß] abbt vnd conuent nach vns vnd dem riche eynen schirmer kiesen vnd nemen moͤgen
    1404 Heidelberg/MBoica XVI 46
  • daß ein graff zu Wertheimb deß obgenannten gerichts [britter gericht] ein schirmer vnd frager seye
    1406 WertheimGegenber. II 237
  • in disen gedingen so ein probst oder ein meier in gericht sizt, so sol ein vogt desselben hofs als ein schirmer an siner sit sizen
    1434 Burckhardt,Hofr. 46
  • daß durch eur macht und weißheit das heylig roͤmisch reich und deutsche land einen getrewen fuͤrgeer, regirer und schirmer haben
    1461 Moser,StaatsR. VII 84
  • das closter M., des wir als römischer kayser obrister und rechter vogt und schirmer sein und das uns in aller weltlichkeit ohn mittel unterworfen
    1489 Pflüger,Herrenalb 81 Anm. 77
  • castenvoͤgt und schirmer 
    1492 BernStR. VII 1 S. 32
  • derhalben dann auch die gefengknuß, das hochgericht, stock und galgen ye vnd allwegen bey deß hauß Oesterreychs regierung vnnd darnach der statt gehoͤrt, vnnd sind über das vnnd anders die siben ort allein schirmer 
    1577 Simler,RegEidg. 242v
  • das eyn bischoff zu Spyer eyn here sy über die fisch im wasser und das wildt im walde, den fogell in der lufft, darumb ist er eyn oberherr und eyn schirmer der gereynden
    1593 Wasserschleben,RQ. 252
  • alle freueln suszt durch das jar sint zweyteil der thomheren vnd eynteil vnzers gnedigen heren von S., darvmb ist er eyn schirmer [aL.: schirmherr] deß dorffs vnd gerichttes
    2. Hälfte 16. Jh. PfälzW. I 244
II
Gewährsmann, Garant für den Einhalt von Verträgen; insb. beim Kauf: Person, die Schirm (II) gibt; bei dinglichen Klagen auch: Person, die als Vormann des beklagten Käufers an dessen Statt in den Prozess eintritt
  • des kawfs ir genediger schirmer vertreter zu sein fur menigklichs ansprach
    1506 Rockinger
  • welcher vmb das aigenthumb ligendter güetter rechten, oder auch alter auf dem guett hafftender schulden vnd gerechtigkheiten halber beclagt würdt, vnd hat derentwegen einen verschribenen scherm, verthrett- vnd schadtloß haltung, so soll er also baldt seinen schermer dem gericht nambhafft machen, demselben [wan er sich in der güette hierzue nicht verstehen will] gleicher gestalt beclagen, vnd ihne durch die gerichtliche exon zur schermung treiben, wie wir dan die biß hero gebreühige schermungs verkhindigung aufgehebt haben wollen
    1654 NÖLO. I 16 § 1
  • sallmaͤnner sind vor etlich 100. jahren gleichwie die schirmer oder voͤgte gewesen, so man advocatos genennt
    1769 BairAlt. 184
III Vollstrecker einer Acht oder Strafe; Garant für die Durchsetzung einer Nutzgewere nach ersessener Anleite
Sachhinweis: Battenberg,Reichsacht 145f.
  • so gebiden wir ... von unsir keysirlichir gewalt den vuͤrgenanten anleiteren, schirmeren unde helferen, alse die vuͤrgenanten ... iz gevordert hant unde auch irdeylit ist, daz sie in behuͤlfin sin uf der vuͤrgenanten bůrgere von Mentze gůt
    1332 Höfer,ÄltesteUrk. 254
  • ist im mit urteil von geriht geben nutz und gewer an dem ... gůt ... und sol man im von geriht doruber ze schirmer geben, wes er begert
    1360 RegensbUB. II 189
  • so seczen wir ... H. vnd A. von gerihtes wegen ... in liplich vnd nuͤczlich gewer dez obgenanten zehend. vnd geben in doruber zu schirmern: die edeln [folgt Aufzählung von Namen]
    1373 MWirzib. VII 9
  • es sol ouch ieklicher anleiter und schirmer tuon, das im der richter gebütet
    1383 ZürichStB. I 274
  • wer dem andern ze schirmer geben wirt, der sol in an denselben sinen erlangeten und ervolgeten rechten, stücken und gütern nit sumen. sumpte oder irrte aber der schirmer den cleger, clagt er das von im und mag er das nit mag verantwurten als recht ist, oder kompt er darumb nit für, man richtet dem cleger darumb zů im mit aucht und mit anlaiti
    RottweilHGO. 1435 X 2
  • wa ainer anlaitten, auff vorgeende acht auff aines offen achters haab vnd guͤtter erlangt vnd eruolgte, vnnd jme darüber schirmer gegeben wurden, vnnd jme dieselben, oder ander, an seinen erlangten rechten verhinderten, jhre darbey nit schutzen vnd schirmen wolten
    1562 SchwabenLGO. II 5
IV Vormund
  • wenne der vatter stirbet und die kint under ir tagen sint, so mag daz wip noch die kint nuͥt getůn, dz kraft habe ane ir schirmers und vogtes hant, der inen von dem richter gegeben wirdet
    1398 BernStR. III 10
  • so ein mann mit tod abgangen ..., so mag sein verlaßne wittwen ... nützit handlen noch thun, das kraft vnd bestand habe, ohne ihres schirmers vnd vogts ... handen vnd gewalt
    1541 ArbergStSatzg. 18
  • wann ein husuatter ... an synem todbett ... synen kinden kein pfläger, vfseher, gerhaben, vormunt, vogt vnd schirmer setzt ..., so sollend die nächsten freünd [dies tun]
    1. Hälfte 17. Jh. FreiburgÜMun. III Art. 439
  • andere tüchtige personen ihnen [wegen alter-, leibs-, gemuͤts- und sitten-beschaffenheit] ... vorgesetzt sind ..., voͤgt, vormund, pfleger, an andern orten auch ... versorger, schirmer, treu-sorger
    1727 Leu,EidgR. I 491
  • [es] kriegten die vormuͤnder noch die namen pfleger, gerhaber, schirmer, voͤgte
    1785 Fischer,KamPolR. I 166
V in der Schweiz: Wach- oder Aufsichtsperson bei Feierlichkeiten
  • aus den waldleuten seind in dem grössten zulauf [bei einem Fest] etwan 6 oder 7 zu sch[irmen] erfordert worden, die sich dann gehorsamlich eingestellt, welchen bei den sch[irmern] von Schwyz zu essen geben worden
    1642 SchweizId. VIII 1296
  • wegen viele des volkes ... mußte man die porten [der pfarrkirchen] mit 8 schirmern bsetzen, daß die zu der prozession gehörigen vngehindert ... inziehen konnten ... ohne verletzung dero kostlichen kleidern
    1697 SchweizArchVk. 13 (1909) 136
VI wie Schirmverwandte (II) 
  • das künftighin die kinder deren hießigen schürmsverwanden bey ihrer verheurathung nicht mehr ... als fremdlinge mögen angesehen werden, sie mögen sich als burger oder als schurmer einkaufen, um die gebühr vor dennen fremden den vorzug haben
    1789 ElsMschr. 3 (1912) 542
VII Testamentsvollstrecker; Garant einer Testamentsvollstreckung
  • daz wir [chunig ze Polan] ir [des gescheftes volfuͤre vnd volender vnd dezselben gescheftes wartende] schirmer vnd behalter gen menniglich ze sein
    1329 BrixenUrk. I 459
  • daß er diß vnsers testaments vnd lesten willen ein principall hanthaber, schirmer, ußrichter ... sin wolle
    1467 Lossen,KirchePfalz 215
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):