Suche nach schlacht* im Index Wortartikel

55 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

Schlacht

, f., n., m.
I Tötung, Totschlag
II (bewaffneter) Kampf zweier feindlicher Gruppen, (Kriegs-) Gefecht
III (Termin der) Viehschlachtung
IV (Ufer-) Befestigung aus Pfählen; Flusshafen, Schifflände, Kai, Damm, Deich, Fisch- oder Mühlenwehr, auch zur Lenkung des Wassers
V wie Münzsorte 
VI geprägte Münze
VII "soviel in eine Tonne von bestimmter Größe eingeschlagen wird, Maß für Butter" Lasch-Borchling III 1 Sp. 251
VIII Geschlecht, Stamm; in Dithmarschen: Geschlechtsverband; dieser haftet für seine Mitglieder und kommt insb. für die Mannbuße auf
IX Art, Sorte; aller(hand) Schlachte jeglicher Art, Sorte; keiner Schlachte irgendein
Geltendmachung einer Schlachtgülte 
zum Schlachten (I) dienender Tisch; Ort für Viehschlachtungen
II besonders fruchtbarer, veredelter Baum
geschlachtetes Vieh
Brücke als vorgeschriebener Ort für Schlachtungen (I) 
wie Schlagbuße 
das einem einzelnen zur Unterhaltung zugewiesene Deichstück; auch: Binnendeich, Schläferdeich?
Zeit des Viehschlachtens

schlachten

, v., auch subst.
I Nutztiere (fachgerecht) töten und zerlegen; als zumeist handwerkliche Tätigkeit bes. (Hygiene-) Bestimmungen und amtlicher Kontrolle unterworfen; für Juden gelten Sonderregelungen (vgl. schächten); auch anstelle einer Strafe im Tierprozess (Beleg Mitte 16. Jh.); auf den Meister schlachten als Geselle die Metzgerei des Meisters pachten (Beleg 1685)
II mit Pfählen versehen

Schlachter

, m., Schlächter, m.
(meist zunftgebundener) Handwerker, der schlachtet (I); mit regional unterschiedl. Spezialisierung; auch als Bez. für den Schächter 
Zunft der Schlachter 
Satzung eines Schlachteramts 
I Abfall von geschlachtetem Vieh; nicht zum Verzehr geeignet, aber anderweitig verwertbar
II Tierschlachtung
Geldabgabe als Ersatzleistung für die urspr. Dienstpflicht, für die Herrschaft unentgeltlich zu schlachten
Zunft der Schlachter 
Entgelt für die Arbeit des Schlachters 
Urkunde, welche die Zugehörigkeit zu einer Schlacht (VIII) bestätigt

Schlachtesnemede

, n., Schlechtesnemede, n.
in Dithmarschen: gerichtlicher Beweis durch Eid mit ernannten Eidhelfern aus der eigenen Schlacht (VIII); später ein Zwölfmanneid
in Dithmarschen: von einem Geschlechtsverband gegenüber einem seiner Mitglieder angeordnete Fahrnispfändung
wie Schlachtgeld (IV) 
II eine Abgabe für die Nutzung des Schlachthauses 
III eine von Juden für ihre Schlachtungen zu entrichtende Abgabe
IV Hafengebühr, Abgabe für die Nutzung einer Schlacht (IV) 
auf dem Grundstück einer Gaststätte ruhende Berechtigung zur (Haus-)Schlachtung
(zunftgebundener) Feintuchweber
Geselle eines Feintuchwebers
in Saulgau: Naturalabgabe in Form von Fleischwaren; urspr. dem Grundherrn zustehend, später zT. an Dritte übertragen
I Schlägerei, Prügelei
II Handel mit Fleisch
(oft städtisches) Gebäude für Viehschlachtungen
Ratsherr, der für die Aufsicht und Erhaltung der Ufer und Hafenanlagen verantwortlich ist
wie Schlachthaus; zT. auch das zugehörige Hofgelände
(einen Menschen) tötend; schlachtiger Mann Totschläger, Mörder
Schlägerei, Rauferei
in der Küche eingesetzter Kerbstock zur Rechnungsführung über Vieh

Schlachtlohn

, m., n.?
Entgelt für das Schlachten (I); tw. in Naturalien gezahlt
Geschlechtsgenosse, männliches Mitglied einer Schlacht (VIII) 
Verzeichnis über Art und Umfang der Viehschlachtungen
Aufseher über den Güterumschlag im Hafen
Messer, mit dem geschlachtet wird
wie Schlachter 
Nutzung jeder Art
wie Schlachtnutz 
I geordnete Aufstellung (der Soldaten und Söldner) in einer Schlacht (II) 
II amtliche Regelung für das Schlachten (I) 
III Regelwerk für Güterumschlag und Handel in einem Hafen
Sache jeder Art
Schiff, das an einer Schlacht (IV) entladen wird
zur Schlachtung (I) reifes Schwein; auch als Abgabe
in einer Schlacht (II) als Kampfwaffe eingesetztes Schwert
Entlohnung für das Siegen bzw. Kämpfen in einer Schlacht (II) 
Ort, an dem geschlachtet wird
Termin für Schlachtung (I) samt Verkauf
Totschläger
I (fachgerechtes und gewerbsmäßiges) Schlachten von Vieh
II Schlägerei, Prügeln, Züchtigung; auch die daraus resultierende Körperverletzung; schlichte Schlachtung unblutige Schläge (Beleg um 1400)
III Totschlag, Mord
IV Aufruhr
VI Verfolgung (der Juden), Pogrom; Bed. offen zu III und IV 
zur Schlachtung (I) bestimmte bzw. bereits geschlachtete Nutztiere
wie Schlachtmeister 
keiner schlachtweise auf keinerlei Art
I Verzeichnis von Schlägen (XV) 
II Verzeichnis über das Schlachtvieh 
III Verzeichnis der Ladung eines Schiffes und nach dem das Schlachtgeld (IV) berechnet wird