Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schlachtung

Schlachtung

, f.


I (fachgerechtes und gewerbsmäßiges) Schlachten von Vieh
  • von der knochenhower recht wy di ir fleisch schuln halden an schlachtunge vnd an irem kauffe
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) Rubrikenverz.
  • sol keiner sein viech gehalten aus schlachtung, es sein auf seinem nachpaürn oder auf ander leut
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 360
  • inname of slachtinge erer [undersaten] beeste to stadene
    1509 OsnabrGQ. IV 213
  • diploma, krafft dessen denenselben [juden] ... eigene fleischbaͤnck neben denen darzu gehoͤrigen fleischhackern, jedoch nur allein zu schlachtung ihrer eigenen speiß zuhalten, erlaubt worden, auff offentliche baͤnck und allgemeine fleisch-aushackung zuziehen sich unterstehen sollen
    1659 CAustr. I 369
  • daß die unter-einnehmere ... denen ... geistlichen ... nach verrichteter schlacht- u. verwaͤgung das geld einfordern
    1682 CAug. II 1352
  • wer zum feilen verkauf schlachtet, muß in den nur mit dorfeinnehmern versehenen orten jede schlachtung [für die schlachtsteuer] schriftlich deklarieren
    1810 Mamroth,PreußStaatsBest. 427
II
Schlägerei, Prügeln, Züchtigung; auch die daraus resultierende Körperverletzung; schlichte Schlachtung unblutige Schläge (Beleg um 1400)
  • war ienech man den anderen sleit, also dat eme van der slachtinge wert en lemede, claget he dat, de iene de ene dus geslagen heuet, schal eme ... beteren sestich schillinge
    1240 LübMndStR. Art. 645
  • is it aver en twist an slegen of an slachtinge, dhe mot man berichten vor dhes hoves oldermanne
    um 1270 Nowgorod(7 Fassungen) 60
  • nen kif noh slachtinge der boden schal der herren gude schaden
    1335 LünebUB. I 217
  • worde ienich man vorulychtig van slachtinghe, van wunden, van dodslaghe, van morde ... so gheue he sik in de scult
    1341/44 WisbyStR. 54
  • of jenich copman ofte schipman slachtinghe edder wald dede in Norwegen, dar schal me recht over pleghen
    1373 HanseRez. II 66
  • we vmme slichte slachtinge vorwunnen werd, de schal dat beteren mid dren punden, deme sakewolden eyn punt, der heerschop ij punt
    um 1400 BillwLR. Art. 31
  • ume slachtinge der wachter 2 mal 3 mr.
    1419 BeitrRostock 15 (1927) 30 Anm. 145
  • von slachtung, wie die von dem beschedigten oder seinen frewnden, die dorumb zu rechte fliehen, solle fürgenommen werden
    1464 BayreuthStB.2 68
  • na deme H.P. der slachtinge tostunde unde dar doch neyn blodich noch blauw mede wer, ok mit egge unde orde nicht wer gewracht, ßo mochte H.P. mit twelff schillingen lubesch dar aff scheden
    1492 LübRatsurt. IV 252
  • so wanner vechtinghe efte slachtinghe in den molen edder vor den molen scheen de vnser stadt tohoret ... dar moghen wol vmme tugen borgher de vmbeseten syn
    1497 HambStR.(Eichler) E 32
  • wert eyn doet gheslaghen van mer luden ... mach men ... vnderscheden, we den doet ghedan vnde ghewracht heft, de schal darvmme lyden; vnde iewelyck der anderen mot beteren slachtinge efte wundinge van eme begangen
    1497 HambStR.(Eichler) O 7
  • von offenlichen todtschlegen so in slachtung vnter vil leuten gescheen das nyemant getan wil haben, gnugsam anzeygung
    BambHGO.(1507) Art. 42
  • van slachtonge: van slaende mytter vuyst oder bloeter hant
    1518 DuisburgStR. Register
  • eyn ersam radt wil sik ... vorbehalten hebben, alle recht unde gerichte wedder alle personen disses amptes [der vischer] ... van schultsaken, schlachtingen, wunden, hartogen, scheltworden
    1541 PommMbl. 26 (1912) 60
  • darumme de slachtinge wordt gefunden, vnd nenen mordt tho beterende
    um 1550 LangenbeckGl.(Eichler) O 4 Cod. C
  • susz seggen de ghemeinen rechte: ... wente schlan vele einen, vnd men nicht weth van wenes schlachtinge he starff, so scholene de alle liden. mach me ock vnderscheden van welckes slage he starff, de schal den dodt bothen, vnd de anderen elk vor de schlachtinge effte wunden, de he wrachtede
    um 1550 LangenbeckGl.(Eichler) O 6 Cod. C
III Totschlag, Mord
  • sone twischen L. saleghen vrunt ... vnde P. ... vmme de slachtinghe vnde schelinghe, de twschen en was
    1320 MecklUB. VI 556
  • ab eyn man entwiche von schuld ader von slachtunge 
    um 1400 Stobbe,Beitr. 103
  • was sich von slachtungen oder andern grossen fellen begeben, die mer dan ein gemeine pus berurn
    1502 QFürstentBayreuth I 69
IV Aufruhr
  • di tuchmecher, dy haben an sich genomen drey andir hantwerke, vnd mochten, herre, das nicht vndersten mit fugen, das icht slachtunge gesche vnd, herre, euwer stat icht vortuͤrbe
    um 1370 ScrRLus. I 25
  • wer slachtunge macht adir offinberliche czweyunge yn eyner stat, deme sal man das heupt abeslohin
    um 1490 RechterWeg II 1036
  • ein erber rath ... zu fürkomen aufrur, schlachtung und todslege merckliche gesetze hat aussgeen und offennlich verrufen lassen
    15. Jh. NürnbPolO. 53
V wie Schlacht (II) 
  • vann dem krige vnnd schlachtinge der forstenn
    Mitte 16. Jh. StralsChr. I 137
  • hebben se doch mit dem kaiser to nener schlachtinge können kamen, den he is al vorgeweken und nicht willen tor schlachtinge stan
    um 1553 HambChr. 332
VI Verfolgung (der Juden), Pogrom; Bed. offen zu III und IV 
  • ez mag kein jude in der slachtung sein gut geben noch ouch sust, daz der kristen behalden mag; al mocht der kristen di gabe beweisen, als recht ist
    Ende 14. Jh. Kisch,JewLaw 124
  • [Übschr.:] von dem grossen aufflauff zu Nuͤremberg ... und slachtung der juden daselbst
    1450/80 NürnbChr. III 275
VII wie Schlacht (IV) 
  • welcher ortt das wasser aus der Werttach gewunnen wirdet, soll die schlachtung zweintzig werckschuch berait vom gestadt jn das wasser ... gemacht [werden], und nit lennger noch braitter
    1516 UrkSchwäbBund. II 123
unter Ausschluss der Schreibform(en):