Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schneidegeld

Schneidegeld

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I eine Geldabgabe, (urspr.) anstelle von Schneidefron 
  • quod quilibet mansus censualis solvit ... quinque denarios et obulum pro jure, quod dicitur snydegelt 
    1286 RhW. II 1 S. 219
  • solvit quelibet domus in T. ad dictam curtem 3 obulos et vocatur snydegelt 
    13. Jh. Deutz 168
  • nachdem alle inwohner beyder dorff vor alters schuldig geweßen, der herrschafft reben ... zu schneiden, ist inen solch dienstbarkeit auch an ein gellt geschlagen vnnd gibt ider jars darfür xij ₰, würt genannt schneidgellt 
    1574 PfälzW. II 834
  • schneide- und frohnegeld 
    1780 MittErfurt 14 (1890) 100
  • sind die ... aufgefuͤhrten abgaben in den bezeichneten orten gaͤnzlich und fuͤr immer aufgehoben ... das schneidgeld 
    1812 Scotti,HzgNassau 1859
II Abgabe für den Tuchverkauf im Rahmen eines Tuchhandelsprivilegs
  • die gewand-schneider ... moͤgen mit allerhand tuchen, welche sie gar nicht gewuͤrcket, handlung treiben, ... gegen eine jaͤhrliche entrichtung, welche das schneide-geld genennet wird
    1603 Zeitz/Beier,HdwLex. 378