Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schreiber

Schreiber

, m.

ahd. scribari glossiert lat. scriba, scriptor, notarius AhdGlWB. 548
Sachhinweis: HRG.1 IV 1488

I Amtsträger unterschiedl. Rangs, der ua. mit dem Aufsetzen insb. rechtlicher Texte, aber auch mit vielfältigen Verwaltungsaufgaben betraut ist; häufig verkürzt etwa für einen Gericht-, Kanzlei-, Rat- oder Stadtschreiber, oft mit deutlichen Überschneidungen in den Aufgabenbereichen; idR. vereidigt und zur Unparteilichkeit verpflichtet; wohl aufgrund der Übernahme auch notarieller Aufgaben gelegentlich als offen(bar)er Schreiber bezeichnet (vgl. Schreiber (II))

I 1 als Gerichtsschreiber, Protokollant vor Gericht; auch zur Verwaltung der ein- und ausgehenden Schriftstücke und der Grundbücher uä. verpflichtet; zT. mit fester Entlohnung, zT. (zusätzlich) von den Prozessparteien bezahlt
  • der ... richter sal haben einen schriber der an schribe alle di indi achte kvmen
    1235 MainzRLFr.(Corpus) 17
  • von der burger schriber: der schriber, der bi den voiten an dem gerichte sitzet, der hat kein sunderlich gerichte noch keine gewalt ... wo dem voite sin urkunde wirdit unde gevellet zu rechte, da wirdit im sin schribelon ... unde schozvri ist he, di wile he schriber ist
    um 1300 FreibergStR. 35
  • hwasa mith riuchte to breui cumi, thi reke sina riuchta wed anta skriuere enne pannig [wer mit Recht in den Kirchenbann getan wird, der entrichte seine gesetzmäßigen Brüchen und dem Schreiber einen Pfennig] 
    um 1300 RüstringerR. 116
  • sol auch ein iglich richter, swenn er ze gericht sitzet, der nach dem půch richtet, nicht richten, er hab dann einen gesworn schreiber bey dem půch
    1346 BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 3
  • ein ordenlich gerichte in einer stat sal haben einen richter, scheppen, einen gesworen schreiber 
    1360 IglauOberhof 353
  • es schol auch derselb richter alweg sein schreiber pei im haben in der schrang
    1376 PettauStR. Art. 49
  • mag unsers herren amptmann von W. schoffen und schrieber und butel setzen und entsetzen
    1384 Wertheim/GrW. VI 20
  • sal eyn schryver ynsetzen ind registrieren alle sachen, die an dem gerichte ... gehantiert werden ... danaff sal hey haven van yeckliger ynsetzongen ... 4 d.
    1386 SiegburgWQ. 2
  • sol der gesworne schreiber noch yemandes von seinen wegen nyemand kein furgebot geben, es haben dann vor die newne [die uber den lantfrid geseczet sein] ... erkant
    1389 RTA. II 159
  • [scel] di scriuer van ener claghe aen grata ty nymmen, hit en sie fan haudseckem ieft dat hijt vp wrherighe thije, dan twidubbel [(soll) der Schreiber für eine Klage einen Groten nehmen, es sei denn, es handle sich um Halsverbrechen, oder wenn er die Gebühr von ungehorsamen Leuten einzieht; dann ist sie doppelt] 
    1404 WesterlauwersR. I 612
  • dy weerman dat riucht ieft een wtscrift deerfan, hem to bireden, ende scel zijn andert mey jn scrift reka mey der onspreeck, deer hij ontfenzen hath, op den achtenda deerney weer wr te jaen den schrijuer ief deer dae se ntentia wysa scellet bij der wonnen seck [kommt der Beklagte zur Verantwortung und leistet er Sicherheit und setzt dem Pfande des Klägers das seinige entgegen, so soll der Kläger am achten Tage darauf seine Forderung oder seinen Rechtsanspruch denen, die das Urteil fällen sollen, oder dem Protokollführer bei Strafe einer (von der Gegenpartei) gewonnenen Klage schriftlich übergeben] 
    1404 WesterlauwersR. I 624
  • es sol ein gerichtschriber swerren, dem gericht ze warten und jedermann ein gelicher, gemeiner schriber ze sind ... und darumb kein miet ze nemen, dann sin lon und des schulthessen insigel innhaben und damit nutzit ze besigeln, denn das gericht und urteil gitt
    1429 ZürichStB. III 156
  • so en sall der schryver des hoen gerichtz geyn vursprecher sijn noch nyemans monber syn an demselven gerichte
    1437 KölnAkten I 657
  • sall ... onse geswaren scryver, in tegenwaerdicheit beide der parthyen, in een sonderlingh boeck aenspraeck ende antwort scryven om sin loen
    1447 NijmegenStR. 141
  • scol ma se bi ther [thria helpdolch] lessa bote scriwa, thet scol thi scriwer wita [ob man dafür (drei Abszesse) die geringere Buße verzeichnen soll, das soll der Gerichtsschreiber entscheiden] 
    1. Hälfte 15. Jh. FivelgoR. 116
  • marggraf und nit keyser setzen die richter, beysiczer und schreiber 
    1469 ProtBKammerger.(1465/80) 886
  • sal men den scepen geven ter oirkonde van den brieven i olden brasp., ende den scriver twe olde brasp.
    1470 HarderwijkRbr. 5
  • herr richter, ich bit euch jr woͤllet ewern schreyber des anclegers clage vnd bit auß der eingelegten zettel oͤffenlich verlesen lassen
    BambHGO.(1507) Art. 104
  • das ein yeder commissarius oder schreiber in verhoͤrung der zeügen gleich wol dem richter warnemen mag, warauff yegkliche kundtschafft gründen soll
    Hugen 1528 Bl. 99r
  • dat in allen gherichten sytten eyn effte twe schryuer, richtige vrame lüde, dede scryuen den handel des gherichtes
    vor 1529 LangenbeckGl.(Eichler) B 5 Cod. B
  • [soll] dem richter noch schreiber kain sitz- oder hörgelt in oder ausser rechtens ervolgen
    1550 Tirol/ÖW. V 753
  • das cammergericht soll gehalten werden zu Speyer und sollen daselbst cammerrichter, urtheyler, advocaten, redner, schreyber, botten und alle andere personen, zum cammergericht gehörendt ... ungelts, datz, zols und aller beschwerung, auch anderer gerichtßzweng frey sein
    1555 RKGO.(Laufs) I 49 § 1
  • das unnsere ... ambtleuth ... einen schreiber darzue verordnen, daß [er] alles das jhenig so fur gericht gebracht wurdt, vleissig prothocolliere, und uffzeichne
    1620 Heitersheim(Barz) 58
  • von einem zeugen zuverhören 1 schilling urtheilgelt, von jeder parthey dem gericht 1 schilling, dem schreiber 6 pfennig
    1620 Heitersheim(Barz) 78
  • die schreiber ..., so die außsag oder urgicht deß ubelthäters auffschreiben ..., sollen ... veraidet seyn
    1627 BöhmLO. R 25
  • daß an allen grichtsstetten ... schreiber vnd weibel kein ander emolument, dann was vnsere ... grichts-ordnung zůgibt ... ze bezeüchen haben
    1645 ArgauLsch. I 324
  • soll ieder beeidigter schreiber ... gehorsam sein und alle vorfallende gerichts- und andere sachen unparteiisch und fleißig beschreiben und ... aufbehalten
    1793 Tirol/ÖW. III 186
I 2
als Stadtschreiber oder Ratsschreiber (I); als (vom Rat gewählter) Leiter der städtischen Kanzlei zumeist der höchste Beamte der Stadt; ua. mit dem Verfassen städtischen Rechts, amtlicher Korrespondenz und mit diplomatischen Aufgaben befasst
  • R. der stet schriber 
    1280 Augsburg/CorpAltdtOrUrk. I 388
  • swanne de stat cledet, so scolen se cleden eren scrivere und senne helpere unde dre boden unde enne kock
    um 1300 Arnecke,HildeshStadtschr. 33
  • dat die scheffene ... boiden, die die scheffene ind den rait zusamen gebiedent, ind der stat schrivere zu keissen plagen, so wanen des der steide noit was
    1375 Köln/Pitz,Schriftwesen 67
  • des scrivers eyd: wanne de rad eynen schriver untfangen, den schullen se sweren laten dussen eyd
    1399 BeitrGoslar XII 46
  • das eyn yder stadschreiber sal wolgelart seyn dorumme, ab eynir stad rat icht an treffe adir an ginge sotan sache, die seynir hirschafft antreffende were, die heymlich seyn sullen, das her dorczu rate und hantreychunge thun bey seinem eyde, ... und mit schreiben, ab es der stad not ist, ... hirczu ... sal haben der schreiber künst und vornumfft, ere und redlichkeit und weysen rat und antwort
    um 1400 LiegnitzStRb. 48
  • oic soe moegen dy burgermeyster, scepenen ende raide voerschreven tot oen nemen ind setten eenen scriver der stat tot allen tijden, als oen des noet is
    1426/40 KleveStR. Art. 15
  • ok scal he bynnen den ersten iare, alse he in den rad to sittende kumpt, der gantsen witheyt, de to rade gat, enen denst don, darto des rades scriver, unde scal gheven ses richte koste unde nicht mer
    1433 BremRQ. 203
  • ist der schriber fry stúrens, fronens, hůt vnd wacht, wann er annders die schůl dartzů halt, die gewonlich einem schriber zů dem ampt geluhen wuͤrt, vnd in der statt huß sytzt
    1470 FürstenbUB. VII 3
  • der elst burgermeister soll oben an sitzen, gegen ime uber ... ir gemeiner schreiber, mit notturftigen geschrieften, brieffen und dem gemeinen rhatsbuch, darein soll alles, was der rhat beschleust, aigentlich uffgeschrieben werden
    1548 AnnNassau 57 (1937) 188
  • will ... eine gemeinde einen eigenen schreiber, kann sie sich selben durch ammann und gericht erwählen
    1797 SGallenAbteiRQ. II 1 S. 416
I 3 als Kanzleischreiber, höfischer Beamter
  • des chuͤngs schriber 
    1288 UrbMeinh. 94
  • maister G. des herzogen oberister schreiber 
    1293 Österreich/CorpAltdtOrUrk. III 55
  • sollen die herren von S. zu allen gedingen han iren schriber 
    1343 Burckhardt,Hofr. 211
  • das man des lantvogts und schultheissen schribere ... niemer ... zu burgern entpfohen solte ..., umb das das sü wider uns worent und nit liep und leit mit uns liden wolten bete und stüre zu gebende zu der schatzung die ... der keiser von uns hahen wolte
    1378 HagenauStatB. 146
  • was keüff oder gmecht ... verbrieffet werden, die söllend durch eins zwingsherren schryber geschriben ... werden
    1484 LuzernRQ. I 378
  • sollen alle chur- und fuͤrsten, auch die andern personen des regiments, auch schreiber, botten und alle andere so zu solchem reichs-rath gehoͤren ... von zoll und anderer beschwehrung frey seyn
    1748 Mader,ReichsrMag. II 277
I 4 als Registratur- oder Steuerbeamter mit der Führung von amtlichen Büchern, Steuer-, Zoll- oder Rechnungslisten betraut
  • das nimant sall der stadt gesinde als schriber, stadtknechte, wechtre, thorhuter etc. mit worten adir mit werken ubirgeben, slahen ader letzen bi der hochsten buße
    1455 KahlaUB. 93
  • sollen der küchenmeister und sein schreiber ... uffsehen, szo die freyen zinsse also gegeben werden, das sie die item davon der zinss gegeben ist, vorstreichen, das die bürger nicht verkürtzt werden
    1495 ErfurtFreizins 309
  • sollen alle heckenwirt ire weyn, so sie schencken wollen, lassen außruffen, darzu ein yeder, der weyn schenckt, sein weyne durch die ungelter und geschwornen schreiber uffzeichnen lassen soll
    1527 RheingauLändlRQ. 552
  • sollen auch dieselben verordenten ungelter ... dye vasße [der weinschencken] besichtigen und was darinn von wein funden, eygentlich durch den geschworn schreiber uffschreiben lassenn
    vor 1529? RheingauLändlRQ. 34
  • hat P., ... schreinschriber und schriber in der weinschoelen, dem thumbherren, wie ire wein von E. zu schiff an den kranen komen, durch die rheinmeister inen die kett laissen verpieten
    1592 BuchWeinsberg V 373
  • [soll] ein jeder, so wein schenckt, durch die ungelter unnd geschwornne schreyber aufzeichnen laßenn
    16./17. Jh. RheingauLändlRQ. 285
  • kein schreiber ist befugt, die errata in buͤcher vor sich selbst zu rechtfertigen, bey leibes straff
    BöhmStR. 1614 F 35
  • schultheiß und gerichtsgeschworne ... oder deren sōhne [dürfen nicht] bei amtskellerei oder amtsvogtei als schreiber [angenommen werden]
    1772 RheingauLändlRQ. 296
I 5 als Kirch- oder Klosterschreiber oder sonst in kirchlichen Diensten tätiger Amtmann
  • der meister [des dûschen hûses von Jherusalem] sol haben ... einen prîster unde einen schulere mit drîn bestien, einen heidenisschen schrîbere, einen turkopel, der sînen schilt unde sîn sper vûre
    1264 DOrdStat. 98
  • H. der ebtischen schriber 
    1283 Zürich/CorpAltdtOrUrk. II 48
  • wirt ein vrigůt verkoͧfft, da erbecins an ist, ... da sal bi sin der vicetům und der vribote unde des bischoves schribere 
    1289 ErfurtWeist. 9
  • daz ein iglicher thumprobst vnserm schreiber alle jare reichen ... sol ostergelt, pfingstgelt, pfortenampt gelt
    1397 MWirzib. VIII 478
  • ein cardinal sol sein hoff halten mit xiiii personen, zwen capplan, einen kamermeyster, einen schreyber, zwen edel, vier schiltknecht, ein marstaller, ein koch
    1439 RefSigm.(Koller) 110
  • ist der schůlmeister ... fuͥr ein schriber uff genomen, also daß er alleß sol schriben, so min herren vom capitel ze schriben hand
    1511 BernStR. VI 1 S. 301
  • de diakene der armen moten hebben ... einen loffwerdigen schriver, welken se schollen lonen na werde und arbeide. de schriver averst mot geschicket sin to schrivende, to rekende
    1529 Hamburg/Sehling,EvKO. V 535
I 6 im Bergrecht: als Schreiber im Bergwesen; Bergschreiber (I) 
  • [graff Egen] bat ... die erber lüte, das si im seitent, ob ein armman buwe zu einem berge do kein schriber were von schwacheit wegen des berges, der dannocht nütt so guot were, das er einen schriber erzühen möchte, und einen wurff leite
    1372 ZBergr. 13 (1872) 75
  • das ... auch die steyger ... und schreiber, so her zu solchem ... ampten und andern unsern notczen und renthen zu beschreyben bucher und register halden und vorweszen, mit eyden an uns vorbunden werden sollen
    1510 Wutke,SchlesBergb. I 174
  • soll auch gemelten unsern berkhrichtern und schreibern ain zimlich belonung und benuegen geschehen
    1532 SalzbBergO.(Lori) 224
  • so ein bergwerck ... verkaufft wird, so soll von einem kauff einzuschreiben dem richter und schreiber sechs kreutzer gegeben werden
    1553 FerdBO. Art. 146
  • wann derselben baw [am berg] ains empfangen wird, darvon soll einem ambtmann oder richter 12 pf. vnnd dem schreiber 4 pf. ... gegeben werden
    1670 EisenerzBergwO. 19
I 7 als Hilfs- oder Abschreiber, Kopist
  • daß am loͤbl. vormundamt die gemeine schreiber sich in die wichtigen sachen einmischen und dieselbe mit auslassung der substantialien ... solchergestalt verwirren, daß schwehrlich daraus zu kommen; als ist befohlen ... dieselbige verstaͤndigen advocaten zu uͤberlassen
    1652 Lahner,Samml. 374
II Notar; häufig als offen(bar)er Schreiber; da auch Stadtschreiber notarielle Aufgaben übernehmen, offen zu Schreiber (I) 
  • ob ein noder oder ofner schreiber oder mer tätten wider das geseczte, ... sol er zw jedem mal zw pues geben xxv lb
    vor 1307 Tomaschek,Trient 132
  • tabellio heist eyn offinbar schreiber noch des reiches rechte, der do gesaczt ist, der gemeyne nocz zu dienen bey dem eyde und nicht anders zuschreiben, denne das em befolen wirt
    um 1400 LiegnitzStRb. 45
  • die selben kaͤuffen seind nicht volnbracht, dann so die brieff vnd instrument geschriben seind antweder durch den kauffer vnd verkauffer mitt ir eygen handt, von eim geschriben vnd dem einen seiner eygen handt vnderschriben; wo aber ein sollicher kauff durch ein offenen schreyber geschriben würt, so sol die geschrifft den partheyen vorgelesen werden
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 77v
  • darnach sol der verclager sicherheit thůn vor eim offenbaren schreyber 
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 121v
  • was aber die gnante jungkfrawe ... gehabt hat, das sey zcu zelgerethe vnd testamente vor eynen vffinbar schreiber vnd vor geczewgen nach rechte vorgaben adder vorlassen hat, das muß by craft vnd macht bliben
    1458 MagdebR. II 2 S. 92
  • [Übschr.:] ap man czinse adir czinßbriefe vor eynem offinbaren schreyber vorgebin mag
    um 1490 RechterWeg I 269
  • I.G. von N., ein clerick speirer bistumbs, von keyserlicher macht ein offner schreiber 
    Hugen 1528 Bl. 116r
  • dz ... sich niemands ... eines notarien vnd offnen schreibers ... gebrauchen solle, er sey dann ... examinirt vnnd ausdruͤcklich zugelassen
    1599 OPfalzLO. 206
  • schreiber: ein notarius, der glaubwuͤrdige uhrkunden verfertiget
    1762 Wiesand 973
III
Gehilfe des Judenrichters (I), der ua. für die Protokollierung von Ein- und Ausgaben zuständig ist
  • daß ... diejenige, so die judenvorsteher wehlen (welche sie schreiber nennen), tüchtige, unbefreundete, volljährige und uninteressirte leuthe dem allgemeinen judengebrauch nach zu vorstehern, schreibern und ein jeder derselben bey entstehung einer unordnung auf erfordern, weme er sein votum gegeben, pflichtmäßig anzuzeigen schuldig seyn
    1713 HessJudenVerordn. 126
IV Protokoll- oder Rechnungsführer einer Bruderschaft, Gilde oder Genossenschaft
  • sol oͧch ein maister vier pferd haben, ainen lauffer und drui pferd, einen geriten koch, zwen junchherren, einen schreiber 
    1332 Storn,Schwureinungen 6
  • wen de olderlude sammelen dat tytgeld, so bord dem schriver 4 ß
    1440 HambZftRolle 175
  • sal auch ein yeglicher, der ... unser [Pelikan-]gesellschafft schriber ist, eyn permynten abeschriefft dieses heuptbrieffs hinder ime verslossen und wol verwaret haben
    1446 Storn,Schwureinungen 287
  • ein iglicher meister, der eynen knecht uffnemen wil, der sal siner gebort vorhin mit brieffen beweißen und dem handwerge ein pfund wachs geben, dem schriber eyn groschin
    um 1465 FreibergStR. Zus. 8 § 7
  • wyl he [broder] breue vnde ingesegel van der gilde hebben, so schal he deme oldermanne geuen enen oere vor dat eingesegel, vnde deme schryuer ii oere
    15. Jh. RevalStR. II 25
  • sol ain alpmeister ain schriber in sim costen haben, wan man inrechnen wil, one der alpgnossen schaden
    1550 SGallenOffn. II 604
  • so ein gereiseter gesell alhir zu arbeiten belieben wird, der soll beim ersten quartal ... für seinen namen einzuschreiben ein tagelohn erlegen, wie auch dem schreiber des handwerks 4 ß
    1702 Kolz,LütjenbHandw. 130
  • von dem handtwerck [sollen] vier ehrliche meister erwählet ... werden, den ersten soll man nenen zunftmeister, den anderen ladenmeister, den dritten ein schreiber und den vierten bottmeister
    1764 SGallenOffn. I 69
  • von der gerichtbarkeit der handwerks-voͤgte in der fabricke zu Sohlingen; hat jedes handwerk [schwerdtschmiede, haͤrter und schleiffer] seinen vogt, und vier rathleute, nebst einem schreiber aus der bruderschaft, welche das handwerksgericht vorstellen
    1796 Bewer,Samml. II 98
V berufsmäßiger (Ab-)Schreiber, Schönschreiber, Protokollant, auch als Lohnschreiber; zT. auch als (Privat-)Lehrer tätig
  • die raͤt hießent ... mit den tútschen schribern reden und gepieten an ain půß, dz si ... kain ... latinisch bůch in iren húßern nit leren sond, won das aller burger ... kind, die latin ... lernen wend, das tun sond in der schůl
    1399 KonstanzRbfRotB. 73
  • die schriber, die usser halb unser geschwornen cantzli soͤlichs immer schriben, maint der raute darumb ze straufen, das er sin ... entladen wuͤrde
    1420 UlmRotB. Art. 478
  • die schriber am phemart [sullent] ... in der swyndrift sich zusamen foegen, so wanne eyn kaufman kumpt, daß er sy by ein fynde, und welcher schriber irst vom kufman gesonnen wirt, dem sal der selb schriber ... folgen und morgens ... an dem ußzellen syn. item by welchen abentzkeufen eyn schriber ist, davon sal er ... halben schriffloin heben
    Ende 15. Jh. Bär,Koblenz 208
  • aber den petschaden so ie zu zeiten durch drei oder vier pawersman ... auf ain geschäft getrukht ôn teuglich zeugen durch ungeschworen schreiber geschriben ... denselben geschäften soll khain glauben gegeben werden
    1528 ZeigerLRb. 373
  • eym dewtzschen schreiber ist erlewbt rechen- und fechtschulen zcu halten
    1550 Dresden/Nyström,Schul. 44
  • sollen ... die procuratores und advocaten zu abschreibung der rechten- und verfahrungs- auch anderer schrifften solche schreiber halten und gebrauchen, daß alles leslich und correct geschriben fürkhome; dan anderer gstalt solch unlesliche schrifften bei gericht nit angenommen, sonder wider hinaus gegeben und die procuratores deswegen gestrafft werden
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) II 13 § 26
  • sollen die aduocaten vnd procuratores sich guetter schreiber gebrauchen vnd ihre anbringen sauber vnd leßlich geschribener vnd vncorrigirter einraichen
    1654 NÖLO. I 10 § 5
  • [Steuer:] schreiber bey privatis ... 1 thl.
    1747 CAug. Forts. I 2 Sp. 485
VI Autor, Urheber eines schriftlichen Werkes; hier insb. Verfasser einer Schmachschrift 
  • solche schriften [laster- und schmaͤhcarten] sollen ... confiscirt, der urheber, schreiber und drukker aber ... an gut und vermoͤgen ... gestrafet werden
    1799 RepRecht IV 314
  • schriften, welche zur stoͤrung der oͤffentlichen ruhe veranlassung geben koͤnnen, ... sollen von der censur zum drucke nicht zugelassen, und ... die urheber, schreiber, drucker ... bestraft werden
    1802 v.Berg,PolR. II 353
VII Person, die ein Schriftstück (zB. ein Testament) aufsetzt/aufgesetzt hat
  • schrib auch ein mensch oder paͤt, daz man einen andern solt vahen [und sturb der] ..., der schreiber west die sach oder niht, ... er wurd manslaht, wan man vaͤht die laͤut niht an sach
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1638
  • damit in besiglung und aufrichtung der brief destweniger gefar mug gebraucht, so soll khain brief durch ain person geschriben und besiglt werden allso das ainer ains briefs sigler und schreiber miteinannder sey, es geschäch dann in yemanndts aigner sach
    SalzbLO. 1526 Bl. 100r
  • welher ain geschafft bey seinem gesundten leyb thut, und ... alles durch ainen schreiber richtig geschriben ist, das derselb geschafftiger zu verfertigen solhes geschaffts [siegele]
    1526 WienRQ. 301
  • der schreiber des letzten willens kann in allen faͤllen zugleich zeuge seyn
    1811 ÖstABGB. § 581
VIII Person, die schreibt (I) 
  • ap eyn schreyber ein fremde pergamen beschrebe, so muß der schreyber das pergamen geldin
    um 1490 RechterWeg II 768
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):