Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Schrotamt/2Schrotamt

1Schrotamt

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I wie Schrötergilde 
  • mester und oldermann ... des schrotamptes to M. ... begherden ... ön enen nygen breff to ghevende
    1453 (Hs. 18. Jh.) MindenStR. 273
  • dat nymand in deme scrodampte des sondaghes ofte andern hilgen vyrdagen arbeiden edder neyen schall
    1464 Wehrmann,Zftr. 424
II wie Schneiderhandwerk (I) 
  • dat wye [Rat] ... hebben unsen ... burgern des scrod-ambachtes und den scherern eyne inninge unde kumpanye geven
    1393 Riedel,Beitr. 336
  • welk man, de sines selves werden wil in deme scrotampte, de sal geven der cumpanie eine tunne beers
    um 1400? LivlUB. I 4 Sp. 308
III lt. versch. Lexika und Literatur: Institution zur Aufsicht über das Berg- und Münzwesen, insb. das 1Schroten (IX); Münzamt (III); wohl missverstanden
  • die gantze nuͤtzung ermeldten schrodtampts, so ein fuͤrstliches lehn von einkunfften des bergwercks gewesen und jaͤhrlichen viel eingetragen, [wurde] dem hospital uͤbergeben
    A. Möller, Theatrum Freibergense Chronicum I (ebd. 1653) 336
  • als ob unter dem schrotamte nichts anders, als eine aufsicht über das schroten des geldes zu verstehen, welches sich, nach heutigen begriffen, unter einem muͤnzamte etwas deutlicher eingebildet werden koͤnnte
    J.F. Klotzsch, Das Schrotamt, aus Quellen betrachtet (Dresden 1766) 2
  • schrotambacht ... war in alten zeiten der name des muͤnzaufsehers und muͤnzamts
    1784 Jacobsson,TechnWB. IV 56a
unter Ausschluss der Schreibform(en):

2Schrotamt

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Zuständigkeit, Vorrecht zum 2Schroten, va. zum Be- und Entladen von Fässern, gegen 2Schrotgeld (I); auch die hierfür zuständige Institution; zT. verbunden mit weiteren Aufgaben, etwa dem Eichen; häufig als herrschaftliches oder klösterliches Privileg gegen Zins (unter)verliehen
  • prædictas v lib. [für eine Seelgerätsstiftung] in officio de D. quod in vulgari vocatur scrotambacht annuatim recipient
    1232 Mieris I 209
  • officium de vasis trahendis vulgo schrotambt seu lyzne uocatum in Olmucz, sicut hactenus tam a patre nostro quam a nobis tenuit ... confirmamus
    1268 CDMorav. IV 6
  • officium, quo vasa de curribus ad alia loca trahuntur, quod scrodambacth wlgariter appellatur; ita tamen, quod omnia et singula vasa ad castrum et ad curiam nostram pertinencia ducent gratis, quoquienscunque necesse fuert, et reducent
    1273 BreslUB. 42
  • primo videlicet eisdem ciuibus nostris annuimus, ut thelonium salis ac officium, quod schrotampt vulgariter appellatur, pro roboratione et reparatione ciuitatis perpetuo pristino more recipiant, ipsam ciuitatem ubilibet, ubi opus fuerit, dictorum officium redditibus congrue muniendo
    1278 CDMorav. V 264
  • abbas ... dedit ... magistro civium in L. et consulibus ... septem marcas census ... super vectigacione vasorum, quod wlgariter schrotamecht dicitur
    1300 LiegnitzUB. 15
  • ego ... recognosco, me legasse et assignasse post meum obitum in uno officio, quod dicitur schroytammit, quoad Johannes ... a me possidet, Mechthildi, cognate mee, unam marcam denariorum coloniensium singulis annis, quoad vixerit, in festo beati martini tollendam et percipiendam
    1310 FrankfUB.(Lau) I 484
  • dat wi ghegeven hebben ... J. ... in versette van der scade ... dat erste scroet ambocht, dat ons verscinen sal Tordrecht
    1324 Mieris II 345
  • nunc vero nobis [Abt] et communitati nostre septem marcas annualium reddituum, quos habebant ... de uectigacione, que schrottammecht wlgaritur nuncupatur, ... resignaverunt
    1327 LiegnitzUB. 475
  • van den scroeders van D., van den pachte van den scroedambocht ... 30 ℔
    1331 WerkenUtrecht2 21 S. 130
  • [bei einem Verkauf] behalten wir vns vnd vnserm conuent alle vnser ampt, ez sy schultheizzen ampt, foͤrstampt, schroampte, eycheampt vnd bruggenampt
    1340 MWirzib. IV 311
  • F. filius T. miles tenet ... in feudo castrensi unum schrotampt in I.
    1358 ArchUFrk. 24 (1877/80) 67
  • daz sy [Fürsten] ... habin recht vnd redelich vorkouft vnsern ... ratmannen ... daz schrotamecht zu L. myt allen gnysen, czugehorunge vnde nuczberkheit
    1373 LiegnitzUB. 191
  • welcher schroͤter uns ouch nicht wert, von dem sol uns syne schroͤtampt ledig und los sin
    1376/97 WürzbPol. 89
  • soe wie dat scroedambacht huert, die sal sijn kraenmeyster ende borgmeyster met sulcker vorwaerden, dat hi ... comen sal voir den richter ende scepene, ende brenghene met hem acht ofte thyen of twalve ghesellen, daer hi des jaers dat pijnambacht mede regeren wille
    1397 BredaRbr. 31
  • H. erbfogt [verkauft] ... seinem vetter ... das schrotamecht ... man kaufe oder vorkaufe den weyn an den stokken oder man schrote das byer odir fulle es uff den wagen in die vas
    1401 NeumarktRb. 254
  • inhemse kijnderen, die ongehilict zijn ende scrootambochten hebben, daerof en sal die vader inden gherecht niet wezen
    1432 Fruin,Dordrecht I 108
  • dat men die crane ende den scroeambochte geven van een stuck Rintsche wijns vi gr.
    1484 ZierikzeeRbr. 302
  • das schrott ampt vnnd wie sich ein schrotter halttenn soll ... er soll habenn sein schrotlaittern, sayll, clammern, tremel ... vnnd der altt soll dem neuhenn sein geschirr zu kauff gebenn ... vnnd den eychkopff soll er bewarenn
    1504 ZWirtFrk. 2, 3 (1852) 93
  • hat vacirt ein schrodampt, welchs myn hern sampt den jungfrauen zu den wissenfrauen zu lyhen han alternatis vicibus
    1522 TagebKönigstein 41
  • sal men aff gheven van elcken voedertaele [wyne] nae beloep 4 alde vleemsch van den kraen ind scroidampt 
    16. Jh. NijmegenStR. 390
  • schröder ayd: ich soll und will meinem anbefohlenen schroth amt getreulich und fleissig nachkommen ... und mich meines gesezten lohns mit vaaß tragen und aufladen jederzeit begnügen lassen
    1641 Wüst,Policey II 446
II Einkünfte aus dem 2Schrotamt (I) 
  • [Schenkung:] redditus quosdam, qui dicuntur scrotambacht, omnem videlicet utilitatem, que ac meos heredes de eodem scrotambacht contingebat
    1227 FreibergUB. I 6
  • [Hzg. verkauft] nostrum censum vectacionis wlgariter dictum das schroytamecht in predicta ciuitate L.
    1329 LiegnitzUB. 64
  • eyn spetalmeister ... [sal] nemen ... sechs schock von der wage, zwey schock von dem schrotammecht des geldis, daz die stad angehoret
    1414 FreibergUB. I 128
  • [zur Leibzucht wird gegeben] die minre helfte ... van alle sulke lenen, als hij van ons houdende is, ... te weten: die rechte minre helfte van een scrodambocht mit der zoutmate tot D.
    1468 GooilandRbr. 225
III Zunft der 2Schröter 
vgl. Peinamt
  • dat wir [Bürgermeister, Schöffen und Rat] ... den winschroederen ... dat schraidampte binnen N. verleent ind bestedicht haven vurtan vur sich ind ire nacomen ... zo halden ind zo voiren, in maissen hirnae geschreven
    1440 NeußWQ. 125
  • sie [bierschröter] machen zuweilen eine eigene innung aus, welche das schrotamt ... genannt wird
    1793 Adelung2 I 1011
unter Ausschluss der Schreibform(en):