Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schrotgast

Schrotgast

, m.


I Kunde eines Schneiders (I) 
  • we deme anderen szine scrodgaste uteloket vor der tit, de scal in dat ampt breken eine tonne densk bers
    1415 Nyrop,Saml. II 29
  • du schalt hir bewilligen und toseggen ... dat du ok nemande sine schrotgeste noch heimlich ofte apenbar entspannest efte afstekest
    1552 LünebZftU. 224
  • sollen auch die gesellen die montag über vor ihr zugelassen arbeit die billigkeit nehmen, sich auch des seidenkauffs enthalten und bey vertrautem guth ehrbar handeln, damit sie ihren meister seine schredtgest dadurch nicht abwendig machen
    1600 Stieda-Mettig 503
II Kunde, der in einer Mühle Getreide 1schroten (VII) lässt
vgl. Mahlgast
  • wie denn ... die wage-knechte die schroot-gaͤste mit allem glimpf und bescheidenheit zu begegnen, ... das maltz zu wiegen, und auf die stellage zu setzen haben
    1733 CCMarch. IV 3 Sp. 378
unter Ausschluss der Schreibform(en):