Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schuhmacher

Schuhmacher

, m.

(meist zunftgebundener) Hersteller und Verkäufer von Schuhen (I), Schläuchen und anderen Lederwaren
Sachhinweis: Schrader,SchleswZünfte 34

I in seinem (rechtlichen) Status

I 1 als zunftgebundener, selbständiger Handwerker; pl. koll. für die Zunft
  • G. de scomakere cofte uan heren L.C. sin hus unde dede dar mede na stadis regte
    1250/72 WismarStB. 13.Jh. 3
  • [Übschr.:] dith is de settinghe der schomaker 
    1375 HambZftRolle 275
  • dat di ... schumeker engeyne morgensprake scholen hebben, dar sint dan kegenwordich twe radmanne ut deme rade und twe von den schumeker, di tu den werke sint gesworen
    Ende 14. Jh. BerlinStB. 67
  • dit sijn die ghilden die toe saemen van den ambochten ind neringe toe C. ghesat ind gevueget sijn: ... item loerre, touwer ind schoemekere 
    1426/40 KleveStR. Art. 463
  • als die schumecher begeren, pantoffeln und niderlendische stieffel feyl zu haben, den frembden kremern verbieden, die dinge bedencken
    1489 Bücher,FrankfBerufe 109
  • schoemaicker 
    1553 LeidenKenningboek 7
  • [Nürnberger Meistertafel:] da man schrib 1600 jahr, die ersamen meister so gut, die man schumacher nennen thut, richten auf die taffel fürwar
    1600 Fischer,FrkHdw. Abb. 27
  • die schuster oder schuhmacher haben zu N. ein geschenktes handwerk, und machen ein meisterstuͤck
    1790 Gatterer,TechnolMag. I 599
  • wenn in einem orte gewerbe ... durch verschiedene zuͤnfte getrennt gewesen sind, so faͤllt dieses kuͤnftig ganz weg. so koͤnnen z.b. der tischler, der schuhmacher auf ihre gewerbescheine resp. auch stuͤhle und pantoffeln verfertigen
    PreußGS. 1810 S. 91
I 2 als Dorf- und Landhandwerker
  • gherwer und schumaker, die van dorpern hir in kamen und in dorpern wanen, die schalen mith unsen gherweren und schumakeren nicht staen, sunder schollen ore ledder und ore scho ... in oren henden veyle draghen
    1488 BrandenbSchSt. I 27
  • es sal vff den dorffenn keyn schumecher weckbecker ader vorhocker sytzenn
    1500 HessSamml. I 34
  • privilegium, welcher maßen uff eine meyle weges kein schuhmacher sich setzen, damit dem ampte in dehr stadt kein nahrungsabbruch verursacht werde
    1698 MittLippe 27 (1958) 104
  • da in der herrschaft R. mehrere professionen, naͤmlich zimmerleute, ... schuhmacher ... schon hinlaͤnglich besetzt, ... so soll ... kein fremder, welcher diese profession treibt, als buͤrger aufgenommen werden
    1804 v.Berg,PolR. VI 1 S. 117
I 3 als fremder, der örtlichen Zunft nicht angehöriger, zT. von ihr verfolgter Handwerker
  • de gebrecke unses amptes der loer ind schoemecker is dyt: so dair synt up der boerden ind loer ind schoemecker by namen to D. ind W. ind bruyken dan des vryen markeldages mit erer snoederware ... wy begern ... van dem erbern raide dat woll to synne nemen
    1510 SoesterR. 405
II in Bezug auf seine Tätigkeit, insb. den Warenverkauf, ua. in gewerbepolizeilichen Bestimmungen
  • we scomakere is to H., dhe scal dat ledher smeren ... unde och vaste negen
    1292/1306 HambZftRolle 274
  • von den schuͤchmechern: ez suͤllen auch dyͤ geßener, dy hye geseßen sint, ir schuͤhe by der muͤncze veile haben uff die glocken one fuͤrkauf
    1376/97 WürzbPol. 99
  • soo wye meester wordt van den schoenmakeren, die sal sweeren ... by den richter nyet te wercken by geenen lichte dan by schoonen dage
    1377 's-HertogenboschAmbg. 50
  • soelen die schomeker geene callickupen bynnen der stat hebben, bij III ℔
    um 1415 NijmegenStR. 68
  • men allene zo scholen unde moghen ewichliken de schomakere smeͤr tappen ... unde numment anders denne ze
    nach 1418 PommJb. 2 (1901) 134
  • were ock yemandt van wandtsnyderen unde schomakers, de eyn yaer sine hure lethe upkamen ... de yennen scholen erer buden entleddiget syn
    1489 BremRQ. 302
  • hertoge A. van B. hefft vorkofft den schomekeren vnde gerweren to H. alle syne macht in dem nyenmarkte ... vor eynen summen geldes, dat nehmet dar schulle stan to ewigen tijden van jennigen schomekeren edder gerweren, dede scho edder leeder schulle veyle hebben
    1491 NdMitt. 19/21 (1963/65) 236
  • wellicher ouch in der stat oder im burgbanne ungemaht leder, daz nit wol gemaht were, veil hette, den süllent die gerwer und schůmacher für jre geriht darumb zů rede setzen und bessern
    15. Jh. StraßbZftO. 455
  • ken schamaker edder garwer schal in der buscher huse gan und dar hude kopen, sunder wen de bur mid hute upt merkt kamen
    1527 PommJb. 1 (1900) 133
  • [schower ordnung:] deßglichen söllent die gärber nit allain, ouch die schuchmacher nit allain schowen, sunder allwegen zum wenigsten ain schuchmacher und ain gärber by der schow sin
    1544 KonstanzWirtschR. 187
  • die abstraffungen der ... shuechmacher, leinweber und all andern handwerchs und beschauen werden noch wie vorhero gemainer markts cammer unangefochten ohnedaß zuestendig verbleiben
    vor 1668 OÖsterr./ÖW. XV 46
  • so sollen auch die schumacher ihre wahr auf jahr- und wochen-maͤrckten an den gewohnlichen oertern feil haben ... und zu verhuͤtung aller unordnung ... mit einander umb die staͤnde losen
    1687 Reyscher,Ges. XIII 653
III
in Bezug auf Abgaben und Entlohnung, häufig nach festgelegter Taxe
  • wele man van beker ammechte vp sik syluen varen wil de zal hebben VI marcas argenti, de scomekere III marcas argenti
    1341/44 WisbyStR. 99
  • ist aber der vatter getoͤdt, so würt der erb schaͤtzen sein arbeit die er verlorn hat, vnd die er haben moͤcht die weyl er gelebt moͤcht haben, als so er ist gewesen ein schůchmacher, kürßner, kauffmann
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 102v
  • die schuwemecher zu E. geben jars dem erczbischoff etlich summe gelts, zwey par bontschuw wyn vnd huner
    1480 MittErfurt 14 (1890) 198
  • scomakere: eyn islik scomaker scal geuen deme vagede to yngange ene halue mark penninge vnde der stat ok so vele
    1492 FlensburgStR. Art. 52 (S. 79)
  • vff das hantwerck der schumecher ist gesatzt als hirnach volget: eyn gebuers par schuw mit dryen rincken vffs best sal man geben vor funff wyßpfennige
    1500 HessSamml. I 36
  • quittung von J.G. dem schuhemecher zu B. wegen bezahlung vor gemachte arbeit von stiffeln und schuhe
    1630 BreckerfeldUB. I 247
  • alle kauf- und handelsleut eitingemain sollen einen ehrbaren gewin nemen: ... schuemacher: des tags auf der stör, ain paar schue auframen 5 kr.
    1651 Vorarlberg/ÖW. XVIII 40
  • wer sonst darkombt und feil hatt, es seye krähmer, schumacher ... oder was dergleichen were, soll jeglicher 3 heller geben, auf das er schirm, scheurung und geleid habe vor recht
    1687 RheingauLändlRQ. 433
  • [es] sind doch verschiedene faͤlle, wo der verkaͤufer entweder solche [landaccise] davon entrichten ... muß ... ein gleiches liegt den ... schuhmachern und pfeifenmachern [ob]
    1793 Schwarz,LausWB. III 192
IV im Verhältnis zu anderen Handwerken und Berufen
  • dit is dat recht der gerwere und schomekere ... en schal nein schomekere mer gern, den he selven vorwerken mach
    um 1280 Riga/LivlUB. I 1 Sp. 586
  • de gerwere, de scollet drogen ledder to der scomeker behoof also, dat de scomeker droghe ledder bi en vinden to erer behoof
    nach 1302 LünebUB. I 140
  • welliche schůhe machent und veyl hant und ouch die altbüsser und satteler gehörent under die schůhmacher 
    1332 ColmarStR. 337
  • wa czweygunge geschiit vnder den hantwerken ... js sy becker ader schumecher ... was das hantwerk kan, das sal syen weren brengen vor des keysers vsherveilten luden
    um 1350 KlKaiserr.(Hs. Corvey) II 43
  • swer leder gerwet im wicpilde, der schol nicht schumachen, und der schumacher schol nicht gerwen.
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) V 07 Dist. 1
  • unse ampt de schomakere unde de gerwere uth unser stad H. up einer syd unde de oltleppers darsulves up ander syd [syn] vor uns ... gekomen alse umme schele van des lappendes wegen]
    1400 HildeshUB. II 626
  • contract vnd auerkumpst tuschen den schomeckern und vleyschouweren gemaickt
    1416 Crone,GildenCoesfeld 54
  • damit die ... schůmacher vnd ander, so sich der leistfell vnnd saͤmischen leders gebrauchen, mit solcher wahr yederzeit statlich fürsehen werden, ... so sollen die weis irher ... dieselben nit durchauß von jres aignen nutz wegen noch sonst zůuil ... verarbaitn
    BairLO. 1553 V 7, 1, 3
  • [die] meister der ehrbaren handwerkhe, bekanntlichen metzger, barbiere ... schuomacher ... [haben] sich mit einand freund- und brüderlich verglichen ... daß ... eine rechte brüderliche zunfft ... bestehen [solle]
    1695 HohenzollJh. 14 (1954) 16
  • weinschlaͤuche werden von den schumachern verfertiget, und ist den rotgerbern diese arbeit bei 1 fl straf verboten
    1779 Weisser,RHandw. 390
V in Bezug auf Privilegien und Pflichten, auch als städt. Bürger
  • anno dm ... hat ain burgermaister und niuw und alt räte und nuwe und alt zunftmaister harnasch gebottn nauch dem stiurbuch in ieglich zunft sovil alz her nach geschribn staut ... in der schumacher zunft XXXIIII bantzer
    1432 KemptenStB.(Beck) p. 36
  • desse negeschreven sesz gilde [schullen] sick ... foigen unde wenden myt orem harnsche unde were uppe de welle der graven unde in de bolwercke: de kopman, de schomekere 
    1485 GöttingenStat. 208
  • es war dermalen nicht zu decidiren ob diese oder jene zunft mehr oder weniger recht zu denen raths-stellen habe, genug, daß ... in dem juͤngern und alten rath, drey wollen-weber, drey schmidt, drey schumacher ... seyn sollten
    1766 Cramer,Neb. 64 S. 124
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):