Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schuld

Schuld

, f.


I das (durch einen Schuldner (I)) Geschuldete, insb. in Form von Geld; Leistungsverpflichtung, Verbindlichkeit, Obliegenheit

I 1 in Bezug auf Eintreibung, Rückzahlungsmodus
  • iefter en scip oen dyn ower komt ende dat met penda wille, soe aegh hi ti gaene mitta scelta ... ende toe iariane, dat hi him dine roewer iowa wille ...; lef hi dae schiolda bisect, zoe is di schipman niaer ... ti vndriochtane [wenn ein Schiff ans Ufer kommt und man es pfänden will, so soll er (Gläubiger) mit dem Skelta ... hingehen und verlangen, dass er (Schiffer) ihm das Ruder gebe ...; wenn er die Schuld ableugnet, so ist der Schiffer näher berechtigt, sich ... freizuschwören] 
    12. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 226
  • gheen portre nemh den andren beclaghen van schulde, sonder in de virscharne
    1254 Holland/CorpAltdtOrUrk. I 57
  • dat negheen vreemde coopman ne warde ghearresteerd ne ghedaen in ghevanghenessen, ne oec sijn goed, omme ghene sticken binne den scependoeme van Brugghe, iof het ne ware omme sijns selues sculd, iof omme borechtucht, daer hi selue of borghe ware
    um 1281 CorpAltdtOrUrk. I 389
  • alse ouch hern J. ... von gerihte geboten ist, daz er in umbe die vorgesriben schůlt uf der vorgenanten luͤte gůt anleiten sol von der clage wegen
    1310 MGConst. IV 1110
  • von beschuldigunge benanter schold in den vier benken
    1433 FreibergStR. 14
  • das kommer recht aber (als wan eins frembden person, schult oder zugefuegten schadens halb angehalten wirdet) sall nit anders gebraucht werden, dann wan der frembder ... vnder dem gericht nit geerbt ist
    JülichRef. 1555 S. 4
  • umb ... gemain schulden und zinß (deren der beklagt nit bekanntlich ist) ... soll auf den dritten tag zu ennd gericht ... werden
    TirolLO. 1573 II 42
  • in sachen vnder zwayen gulden vnnd vmb bekanntlich schulden ... sol man nit rechten lassen, sonder nach billichkeit darinn handeln
    BairLR. 1616 S. 417
  • wan ein unterthan einige schulden bezahlt ... zu verhüetung künftiger irrung solle er sich darumben quittieren und bescheinen lassen
    um 1700 WürtLändlRQ. I 448
  • die emigration stehet jedermann ... gegen entrichtung der schulden und herkommlichen nachsteuer ... frey
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 72
  • der schuldner kann dem gläubiger keine stück-zahlung aufdringen, selbst dann nicht, wenn die schuld theilbar ist
    BadLR. 1809 Satz 1244
I 2 in Bezug auf Bestehen, Aufrechnung, Erlass, Verjährung
  • daz von kainer schulde wegen, die sie [Esslinger] den ... juden gelten sůllen, ůber zwai jar niman uf sie kain schaden triben sol ..., auch die selben zwai jar kain wůcher uf die selben schult gen sol
    1315 MGConst. V 282
  • darumb wir [Karl IV.] si von unsern kunglichen gnaden ... los und ledig sagen und machen mit disem brive all der schult, di si den Juden ze Noremberch unsern kamerknechten bis auf disen heutigen tag schuldig sein gewest
    1349 MGConst. IX 73
  • schulde mogen jegen schulden, die bekantlich oder sunst dar sein, gerechnet undt abgezogen werden
    1565 Klammer,CompJuris 30 § 4
  • [schuldtbrief verjähren nach 32 Jahren,] dann bei solchen langwierigen stilschweigen khain zweifl ist, dann die schuldt sei in anderweg bezalt oder ... geschenckht worden
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) III 34 § 12
  • alldieweilen aber dieses ein mercklicher abusus ist, indeme ... offt ein solche schuld eines kramers oder handwerckers nach verstreichung vieler jahren, da so wohl der kramer als handwercksmann oder der debitor selbsten gestorben, dergleichen auszug producirt, und die schuld so vorlaͤngsten bezahlt, wiederum gefordert werde
    1700 CAustr. I 43
  • schulden und gegenschulden, das ist so wol was sie schuldig, als was man ihnen hingegen zu thun und schuldig ist
    1711 BernMand. VII 14
  • jede zahlung sezt eine schuld voraus; wer etwas zahlt, ohne es schuldig zu seyn, kann es zurückfordern
    BadLR. 1809 Satz 1235
  • die wettschlagung geschieht ohne weiters kraft gesezes, selbst ohne wissen der schuldner; in dem augenblick, wo die beyderseitigen schulden einander gegenüberstehen, sind sie wettgeschlagen, das heißt, es erlöscht gegenseitig der betrag, worinn sie einander gleich kommen; die wettschlagung tritt nur ein zwischen schulden, deren eine wie die andere eine summe gelds oder eine bestimmte menge vertretbarer sachen von gleicher gattung zum gegenstand hat, und deren jede gleich richtig und zahlbar ist
    BadLR. 1809 Satz 1290f.
I 3 in Bezug auf Fälligkeit, Zahlungsfristen, Leistungsort; zu Schuld werden fällig werden
  • beclaget ein burger den andern vmbe schúlt, so sol der rihter gebiettin dem schúldener, daz er sich setze mit dem clegere in den ahte dagin, so aber die ahte dage vs sint hat sich danne der schúldener mit dem cleger niht gesaht, so ist er schuldig zvͦ besserunge eime rihter zwelf phenninge vnde dem cleger sehs phenninge
    1292 Hagenau/CorpAltdtOrUrk. II 779
  • alle scult mut man wol gelden, deme man se gelden sal, er deme dage, dat man se gelden solde; deste man se gelde in der stat, dar se jene, deme man se gelden sal, umbekomeret dennen bringen moge
    1387 (Hs.) SspLR. I 65 § 4
  • vnd begere durch recht, das her mir solche sechs vnd dreyssig mark grosschen, die nu zu schulde worden seyn, geben vnd leysten sal
    1457 MagdebR. II 2 S. 60
  • von beczolen und schult: bekante adir gewonnen cleyne schult sal man beczolen yn vierczen tagin, ist is abir grosse schult adir auch eyn wergelt, so hat er tag drey monden czu beczolen
    um 1490 RechterWeg II 1139
  • laͤst aber einer den andern, es sey gewerck oder gesell, umb schulden fuͤr gericht fordern, und dann der beklagte der schulden gestaͤndig ist: so soll der richter ... verschaffen, daß er den glaubigen bezahle in vierzehen tagen
    1553 FerdBO. Art. 134
  • kleine schuld soll man in vierzehn tagen zahlen, große aber in 4 monaten
    1628 Apel,Collect. 99
  • wolt der schuldner zu rechter zeit bezahlen, der glaubiger aber solche zahlung aigennutzig unbillicher weis nicht annehmen, wan der schuldner [das Geld] ... zu gericht erlegt, ist er seiner schuld allerdings entbunden
    1654 NÖLO. II 4 § 5
  • dagegen wird durch das vermächtniß einer schuld der termin, wann sie zahlbar ist, zum nachtheile des erben nicht geändert
    1794 PreußALR. I 12 § 436
  • wenn die zahlungsfrist auf keine art bestimmt ist; so tritt die verbindlichkeit, die schuld zu zahlen, erst mit dem tage ein, an welchem die einmahnung geschehen ist
    1811 ÖstABGB. § 1417
I 4 in Bezug auf Schuldhaft, Schuldknechtschaft, auch Stigmatisierung des Schuldners
  • die ghoene die hier kommen umb ordel, der en salmen niet besetten umb schaede of umb scholdt 
    1390/1401 KalkarStR.(Flink) Art. 115
  • so we schuld [Bed. II] vorderet uppe enen man, de nicht ghelden ne mach noch borgen setten umme de schuld, de voghet edder de vrone scal eme den man antworden vor syn gheld, unde den scal he holden unvorderft unde mit spise ghelyk sineme ghesinde
    1428 BremRQ. 165
  • wer eynen man umbe bekante schult yn die frone adir gefengnis brengt, der sal ehn mit speyße und mit koste haldin gleiche seinem gesinde
    um 1490 RechterWeg II 1016
  • wo aber die schuld vnder fünffundzwaintzig phund perner waͤre vnd er die nit zubetzalen hette, so soll der richter demselben gelter ain gelbs scheiblin an seinen rock verordnen antzehefften, offenlichen zetragen, als lanng vnntz er soͤliche geltschuld betzalt
    TirolLO. 1532 VIII 31
  • wu auch eyner eym wirth hauszcyns entwendet ader entlaufft, das sol er im stock büssen, vnd daraus nicht komen, er habe denn die schuld betzalt
    1540 JenaStO. Art. 40
  • wo ain glaubiger seinen gelter noͤttiget, das er jm die schuld mit seinem leib abdienet, derselb glaubiger verleürt durch solchen notzwang sein gehabte schuld gerechtigkait, gibt darzů dem benoͤttigten oder seinen aͤltern souil dargegen, vnd ist nichts minder in leib straff gefallen
    1544 Perneder,Summa 9v
  • wenn er [Schuldner] ein monat [im Turm] ligt vnnd nit troͤstung findt, alsdenn soll man jhn wider außlassen, vnnd thun schwoͤren, den dritten pfenning so er gewünnt, oder wie es jhme zufellt, dem gleubiger an sein schuld zugeben, so lang vnd viel biß er den bezalt
    1582 SausenbergLO. C iijr
  • wann jemands am lintzer-marckt schulden halber ... beklagt wird, und der schuldner alldort selbst in loco verhanden ist, daß sie demselben alsdann mit arrest anhalten moͤgen; im fall aber zugleich waaren oder guͤter, so ihme zugehoͤrig, allda verhanden waͤren, solle er an der persohn nicht angegriffen werden
    1650 CAustr. I 786
I 5 in Bezug auf Bürgschaft, Schuldbeitritt, Prozessstandschaft, Haftung für Dritte uä.
  • quiemit och also, dat man se vmbe schult ane sprichit, dar vůr sul wir antwordin inde sulen vns des ladin al na deme gelouede inde den brieuen
    1262 Köln/CorpAltdtOrUrk. I 94
  • vnd ob auch daz goteshavͦs chain schaden an seinem lesen des selben [von Werner gekauften] wæingartens hevͦr nimt von Wernhars schulden ..., so svͤln di vîer [purger] ... niht aůzchomen vnz daz der wæingart von aller ansprach ledich werde
    1291 Linz/CorpAltdtOrUrk. II 651
  • dat sij no hare mesniede, no hare goet ne moeghen wesen ghearresteit no gheouden in onse graefsceͤp omme enighe vorworde of scult, die elhiemene van den coenichrike van Alemaenge sculdich sij, ens si also dat si siin principael sculdaers of borghe
    1298 Ypern/CorpAltdtOrUrk. IV 258
  • wert en man borghe umme scult unde bekant unde maket dach, sterfvet de man dar binnen, de kindere moten de scult ghelden unde beholden den dach
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. I 1 § 46
  • was dy vrouwe vor den man scholt geloubit hat, ... dy sal sy [noch sime tode] gelden und sich der schold glych andyrn luten mit gerichtes hulfe irholin kyn den erbin
    um 1400 MagdebFr. II 2, 12a
  • van schult vnde borge: wert en man borge vor den anderen, de schal nicht vorder antwerden vor schaden bouen de schult den de jenne, dede borghen hefft vtgheset schal antwerden vor den schaden
    1. Hälfte 15. Jh. Hach,LübR. 390
  • ac ne moter nanen Fresa thene Saxa bihinderia ni thi Saxa thene Fresa bisuerigia vmbe enes otheres seke ieftha skelda itta merkada iefte elker weer, hwara allena sijn skeldenat iefta thene, ther hi ene riuchte tele oppa hebbe [auch darf kein Friese einen Sachsen behindern, noch ein Sachse einen Friesen beschweren, auf dem Markt oder anderswo, wegen der Schuld oder der Schulden eines anderen, sondern nur seinen Schuldner oder denjenigen, gegen den er eine rechtmäßige Klage (erhoben) hat] 
    Mitte 15. Jh. EmsigerR. 150
  • wo wir dy genanten unßer liben ohmen heym weyßin werdin vorsatczunge phant ader schulde abezukoffin ader zubeczaln, ... globin wir ere libin genuglichen zuqweytiren
    1472 SchlesLehnsUrk. I 214
  • weͣr sich ains erbs annimpt, der soll ouch bezalen alle schuld deß, den er erben will, ob ioch der schülde vil mer ist, dann das erb ertragen mag; darumb so mag sich ain yetlicher bedeͣncken, ob er erben wölle
    1493 TübStR.(Rau/Sydow) 25
  • [artikel] von borgetucht, welcke mach scheen twyerleye sake haluen, so ock vorgesecht ys: alsze in borgelyken saken van schult effte in pynliken saken van myszdaet
    vor 1529 LangenbeckGl.(Eichler) C 13 Cod. B
  • da sich einer für einn andern schuldener verpflicht vnd zum schuldener setzet ... daß die obligation vnd verbindung komm vnd gebracht werde auff den, der sich verpflichtet vnnd die schuld vnd verpflichtung auff sich nimpt
    1550 Gobler,Rsp. 89r
  • das er vonn dem beclagdtenn genugsame bürgen vor seine scholden zu nemen hat
    nach 1592 SAvoldStR. 46
  • so iemand vmb seine schuld bürgen hatt, soll er zue vor den principal vnndt selbst schuldener, wo er bey handt ist, verklagen, vnndt so weytt sein hab vnnd gutt reichett seiner schulden ... sich bezahlenn laßen, vnndt waz ihme alsdann ... abgehett, daz soll ihme durch die bürgen vollkömmlich erstattet werden
    1628 Apel,Collect. 36
  • diejenigen, so einen schuldbrief als gezeügen oder beiständ mitfertigen, können destwegen umb bezalung der verschriebenen schuld nicht angesprochen werden
    1654 NÖLO. II 22 § 3
  • wann aber sothane schulden aus der errungenschafft nicht koͤnnen bezahlt werden, so sollen alsdann beyde, der mann und die frau, aus ihrem vermoͤgen sothane schulden nach schwerdt- und rockentheil zu bezahlen gehalten seyn
    MainzLO. 1755 IV 3
  • daß die kaufmanns-compagnie ... gewerke und aemter ... zur mitabtragung der schulden der kaufmanns-compagnie anstrengen wollte
    1769 Cramer,Neb. 89 S. 117
  • wenn jemand eine fremde schuld statt des ersten schuldners übernimmt (expromission), so fällt alle verbindung zwischen letzterm und dem gläubiger hinweg
    1794 PreußALR. I 14 § 399
  • wer die nuznießung als stück-vermächtnis erhalten hat, haftet selbst nicht für die schulden, wofür das grundstück verpfändet ist
    BadLR. 1809 Satz 611
  • die erlassung der schuld oder die bewilligte befreyung des hauptschuldners entlediget zugleich die bürgen
    BadLR. 1809 Satz 1287
  • wer bürge für eine schuld wird, verbindet sich, dem gläubiger diese schuld abzutragen, auf den fall da nicht der schuldner selbst sie berichtigt
    BadLR. 1809 Satz 2011
  • wenn jemand mit einwilligung des glaͤubigers die ganze schuld eines andern uͤbernimmt, so geschieht ... eine umaͤnderung der verbindlichkeit
    1811 ÖstABGB. § 1345
  • wer sich als buͤrge und zahler verpflichtet hat, haftet als ungetheilter mitschuldner fuͤr die ganze schuld; es haͤngt von der willkuͤhr des glaͤubigers ab, ob er zuerst den hauptschuldner oder den buͤrgen oder beyde zugleich belangen wolle
    1811 ÖstABGB. § 1357
I 6
in Bezug auf eine Mehrheit (III) von Schuldnern, Mit- und Gesamtschuld
  • so ain eegemechit vor dem andern todes abgaͧt und eeliche künder ... hinder ime verlauset, so erbt uf das eegemechit, das dannocht in leben ist, ... alle farend hab; dasselb soll ouch alle schuld, so sie by und mitainander gemacht heͣtten oder sunst schuldig weͣren, bezalen ... soverr dieselb varend hab raichet
    1493 TübStR.(Rau/Sydow) 18
  • so eheleüt ohne sondere pact vnd geding zusammen heüraten, vnd in stehender ehe schulden machen, sollen solche schulden von jrer beyder gemeyner haab vnnd guͤttern, nach anzal deren bezalt werden
    1511 BadTestO. Art. 17 § 1
  • hat einer der mitverpflichteten durch vergleich, urtel, oder auf andere art befreyung von der schuld nur für seine person erhalten, so können die übrigen davon gegen den berechtigten keinen gebrauch machen
    1794 PreußALR. I 5 § 437
  • leben eheleute in der gütergemeinschaft, so können auf ihre forderungen nur solche schulden, für welche das gemeinschaftliche vermögen haftet, abgerechnet werden
    1794 PreußALR. I 16 § 340
  • nur solche schulden, welche vor angemeldeter scheidungsklage entstanden sind, können zur last des unschuldigen theiles von dem gemeinschaftlichen vermögen abgezogen werden
    1794 PreußALR. II 1 § 820
  • jeder mitschuldner einer untheilbaren schuld ist für das ganze verbindlich, wenn schon der vertrag keine sammt-schuldigkeit ausspricht
    BadLR. 1809 Satz 1222
  • wenn die frau für ihren mann schulden bezahlt hat, so ist die gesezliche vermuthung, daß sie es aus geldern ihres manns gethan habe
    1809 BadLR. 1809 Anh. Satz 233
I 7 in Bezug auf Rang, Reihenfolge bei mehreren Gläubigern
  • ligget en man seek vnde is he schuldich vnde sendet he baden den he schuldich is, vnde will mit eme rekenen, vnde will de ander nicht to eme kamen, vnde steruet he: sine eruen scholen van der schult nene noet doghen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. G 19
  • fon skeldum: hwersa tha hewa fallath a lawa, sa ielde ma tha skelda bifara alle thingum [von Schulden: Wenn die Habe (eines Menschen) zum Erbfall kommt, so bezahle man vor allen (anderen) Dingen die Schulden] 
    Ende 13. Jh. BrokmerR. 64
  • lidlon soll vnuerzüglich vnd vor andern gefreyten schulden bezalt werden
    NürnbRef. 1564 Reg. cc iijv
  • soll vor andern schulden bezalt werden, was auff deß verdorbnen vnnd abgestorbnen schuldners begrebnuß, vnnd in seiner kranckheit der artzney halben, auffgeloffen
    1573 HallRef. 7
  • so aber inn auffgerichten pfandtuerschreibungen die zeit vnnd data gleich sein, sollen die gleubiger zugleich, doch nach anzal jr jedes schuld, zugelassen werden
    1573 HallRef. 8
  • bei einem ... konkurs ... zu beobachten, daß ... die ... kammergutsborgen ... vor andern ... schulden klassifiziret werde[n]
    1770 SammlKKGes. VI 293
  • die schulden und übrigen erbschafts-lasten müssen aus der substanz des nachlasses und der dazu gehörenden vermögensstücke berichtigt werden
    1794 PreußALR. I 12 § 345
I 8 in Bezug auf Beweisfragen, Beweislast
  • der scult, die de man selve scüldich is, der ne darf man em nicht innern, he sal ir bekennen oder versaken
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 6 § 5
  • alle verguldene scult sal de man vulbringen selve dridde, die it sagen unde horden
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 6 § 2
  • so wot schulde vor dem gantzen rade bekent wert, vnde an der stat schultboek gescreuen wert, dar en geyt neen tuch en bauen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. G 3
  • wij verkennen en̄ gheorlouen, dat wij nemmermeer van deser scult [vijf hondert lib.] quite nemoghen wesen, het ne sij dat saeke, dat wij tonswaert ne hebben dese lettre en̄ in onse behout
    1284 Dordrecht/CorpAltdtOrUrk. V 203
  • mag aber der vor genante grave Egen von Friburk bewisen, alse reht ist, daz er die schult, swes in sine hantfeste beseit, vergolten habe, so sol er unde sine buͤrgen der schult ledig sin
    1300 MGConst. IV 1096
  • so dann der verantwurter der schuld bekentlich oder der vberweist wirdet, ... soll dem clager ... mit gepuͤrlicher volziehung des rechten verholffen werden
    NürnbRef.(1479/84) I 8
  • welcher schuldbrief hat, die vber zehen iar alt seind, schwert der, den man anklagt, das er nit wiß, ... das die schuld an in oder an den, von dem die vermeit schuld herrürt, in zehen iaren rechtlich nie erfordert seye, so werden die schuldbrieff für vnkrefftig ... gesprochen
    RottweilHGO. 1523 Fv
  • so eyn instrument, brieff, sigell, oder briefliche vrkundt, keyn vrsache der schuld oder obligation mit bringt ... dargegen mage außgezogen vnd excipiert werden
    1537 TrierUGO. 32r
  • es gelten ... nit alle geschrifften oder briefe zů disem contract, ... als da sich einer verschreibt vnd verbindet, etwas zugeben oder zuthůn, vnnd doch die vrsach der schuld vnbewüst oder geleugnet wirt
    1550 Gobler,Rsp. 37v
  • so der beclagter fur sitzendem gericht die geforderte schuld ... schuldig zu sein gestehen wurde, soll ime zimbliche zeit ... gegeben werden, seiner bekantnus nach den kleger zu entrichtenn
    1556 RavensbergGO. 30
  • dreyerley eydt damit schulden abzuschweren: 1. sagstu du bist mir nichts schuldigk ... 2. sagstu jch habe dich der schulden loß gelaßen ... 3. sagstu aber due habest mir gezahltt
    1628 Apel,Collect. 69
  • die verzeichnung der auf den guͤtern hafftenden schulden und hypothecen [muß im land-buch] innerhalb jahres-frist geschehen
    1718 CCMarch. II 5 Sp. 105
II das (von einem Gläubiger) Beanspruchte, insb. in Form von Geld; Anspruch, Forderung; vereinzelt auch die anfallenden Zinsen; Schuld fordern einen Anspruch erheben, eine Forderung geltend machen

II 1 in Bezug auf Eintreibung, Durchsetzbarkeit
  • sve gewedde unde bute nicht ne gift to rechten dagen, de vrone bode sal en dar vore panden, unde sal it to hant utsetten oder verkopen vor de scult. nicht ne mut ok de vrone bode panden, he ne werde mit ordelen dar to gewunnen
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 53 § 3
  • klaget man aver umme scult over den, die dar nicht dingplichtig n'is, noch dar to antworde nicht n'is, man sal ime gebieden von gerichtes halven, dat he gelde over virteinnacht, oder die scult [Bed. I] mit rechte untrede
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 70 § 2
  • waer dat sake, dat enechman ons betalen wilde onse scult ende onse penninghe, die ons die biscop ende dat stichte van Vtrecht sculdech es, soe soude her C.v.K. in nemen van desen eersten ghelde sine penninghe vander vorsegheder orsaettinghen
    1284 CorpAltdtOrUrk. V 208
  • swelich man vor gerichte umbe ein schult [Bed. I] geschuldigit wirt, vorswigit er die ansprache zo drin malin, so wirt deme clegere die schult irteilit, die er vordirt, unde dem richtere dru gewette
    um 1300 (Hs.) GörlitzRb. 124
  • were sache, daz unser einer dem andern ... utzit schuldig were, daz redelich kuntlich schuld were, so mag einer umbe sin schulde pfenden und sol ouch mit den pfanden pfaͤntlich gebaren
    1379 Storn,Schwureinungen 36
  • claget een man op den anderen omme scold 
    1398 Schwartzenberg I 287
  • hwa soe tha godishuwse enighes jnscielda jef jngelda schildich se meth bokinghum and mith botterschoete, met waxscotte, met mynnera schilda [Bed. I] and met mara schiolda [Bed. I], thet ghi dat godeshuse rede schiolda mith monighum helpe jn ty winnane [wenn jemand dem Gotteshause irgendwie ausstehende Schulden oder Renten wegen Vermächtnissen, Zinsbutter oder Wachszins, wegen kleinerer oder größerer Schulden zu zahlen hat, so sollt Ihr dazu helfen, die fälligen Schuldforderungen des Gotteshauses mit Mahnungen einzuziehen] 
    1464 (Hs.) WesterlauwersR. I 636
  • in actien van schulden ende van ypoteken moegdij oiczeggen uwen adversarijs dat ghij hem niet schuldich en zijt te antwoirden, want hij u de schult nyet ierst gemaent en heeft
    1496 CoutBrab. II 2 S. 58
  • [ein Schuldner muss schwören,] ob er zu pesserm glucke, das ist, das er zu narung vnd guͤt koͤm, das er denselben glaubiger vnd schuldiger soͤlcher seiner erstanden schuld vnd gerechtigkeyt entrichten vnd vergnuͤgen woͤlle
    NürnbRef. 1503 XI 8
  • das mann allen schuldigernn soll schribenn unnd die schuld erfordernn unnd in anzeigen, wie sie mit zalung thun wollen, ... domit hauptgut und schuldinn bezalt werde
    1528 Storn,Schwureinungen 90
  • [Gläubiger] begert ... anlaittung vmb sein außsteend schuld, so jhme ernanter N. schuldig, auch vmb alle costen vnnd schaͤden, so bißher aufferloffen weren
    1562 SchwabenLGO. II 11
  • de dar erue vnde schuldt manen wil, na eines mannes dode, de kame edder syn vullmechtiger vp den xxx. dach ... so ferne se binnen der stadt syn
    JütLow. 1590 I 23
  • wer den andern anspricht umb gelt oder anders, vnd der anworter sagt, daß er der schuldt irr sey vnd beger ... ainer raitung, soll man ihm tag geben
    BairLR. 1616 S. 262
  • welcher sein schuldner selbst gefenckhnust oder sich mit gewerter handt zalhafft macht, verleurt nit allein sein schuldt, sonder soll auch ... ernstlich gestrafft werden
    1616 OÖLTfl.(Strätz) III 22 § 29
  • auff bekaͤnntliche mit des schuldners handschrifft und pettschafft, wie auch unserer staͤdt und maͤrckt mit ihren insiglen bekraͤfftigte schuld-brieff, darinnen die rechte und wahre ursach, woher solche schuld eigentlich ruͤhret, begriffen, ... wollen wir ... die schleunige execution
    ÖstExekO.1655 S. 300
  • gesezte guͤlt- und verbriefete schulden sollen ... allein von dem rathschreiber durch die drey ordinari botte ... eingetrieben werden
    1715 ZürichStGO. 31
  • wann um gelt oder schulden gerechtet wurde, so nit über fl. 15 die summe sich belaufete, solle kein appellation gestattet werden
    1718 ChurBund. 282
  • einmanung seiner schulden 
    1722 SiebbLRKomm. 406
  • einem würth, welcher einem bauern mehr als 4 fl. ... daß jahr über borget, [wird] zu gehabung diser seiner schuld keine amtshilf ertheilet
    1766 WürtLändlRQ. I 244
  • alle schulden, sie seyen gichtig (bekenntlich) oder nicht, sollen mit dem weltlichen stab ... eingezogen werden
    1768 Balthasar 42
II 2
in Bezug auf Erfüllung, Erlass, Verjährung
  • so der pupill ... das bezalt ... gelt noch bey jme hat vnd die schuld von dem gelter, der vorhin ain mal bezalt hette, wider gefordert wurde, wirdt der pupill durch die exception des betrug von seinem für nemen abgenomen
    1544 Perneder,Inst. 48r
  • exceptio doli mali: ... da ein erb wissentlich ain schuldt fordert, welche durch testament nachgelassen und dem beclagten frei geschafft ist
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) II 30 § 7
  • exceptio acceptilationis: ... wann ain glaubiger ... erclert, daz er nunmehr seiner forderung zufriden gestelt und dieselb ... für bezalt und abgelegt ... halten thue, und doch nichts destoweniger solche schuldt nachmalen erfordert
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) II 30 § 15
  • exceptio compensationis, ... da nemblich ain cläger dem beclagten liquidierter, bekhandtlicher und unwidersprechlicher schulden ebensovil ze thuen und alberait der zeit nach zu bezallen schuldig ist, alß der cläger fordert
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) II 30 § 19
  • [betrug:] indeme sich boͤse leuth finden, welche ... ein bezahlte schuld nochmahlen einfordern
    NÖLGO. 1656(CAustr.) 94 § 1
  • welche wirkung es habe, wenn die schuld selbst durch nichtgebrauch verjährt, ist gehörigen orts bestimmt
    1794 PreußALR. I 11 § 756
  • so lange das pfandrecht dauert, kann auch keine verjährung der schuld zum besten des schuldners anfangen
    1794 PreußALR. I 20 § 247
  • die verjährung läuft ferner nicht ... gegen betagte schulden ehe der verfall-tag erschienen ist
    BadLR. 1809 Satz 2257
II 3 in Bezug auf Sicherheiten
  • welich man dem andern schold angewinnet mit notrecht also, das her spreche, her heth ze ym vorgolden ader her wer ym nicht scholdig ... vnd seczt ym eyn pfand dovor, daz mag her ... vorseczen vndir dy iuden
    1325 LeobschützRb. 181
  • wer auch, daz dieselben juden, ir erben oder yemant von derselben juden schulde wegen dheinerley briefe oder pfande ynnen hetten, dieselben briefe und pfant sullen genczlich und gar ledig und loz sein
    1390 NürnbChr. I 126
  • nu sei sy die schuld von des P. gut, das ir arrestirt sei, zu beczalen schuldig, und ob sy das gern beczalt, hett sy des nit thun mugen ... [da er] geappellirt
    1472 ProtBKammerger.(1465/80) 662
  • der richter ader sein fronebote ... mag iczlichen man wol ufhaldin, ap er sich mit rechte nicht entredin mag; hette er abir eygen yn deme gerichte, das so gut ist als des clagers schulde, ... so sal der richter adir sein fronebote ym zu dinge bescheydin und ehn doruber nicht besweren
    um 1490 RechterWeg II 747
  • pandet einer umb schuld frembde have, deit nen unrecht
    vor 1531 RügenLR. Kap. 51 § 27
  • deit einer pandkeringe umme schuld, it si, wat it wille, deit unrecht
    vor 1531 RügenLR. Kap. 54 § 2
  • da der jenig, welchem der pfendtzeddel erkennt, ... dem schuldtman noch gereumere zeyt zu der bezahlung ... goͤnnen wolte, sol jme solches vnnachtheyllig seyn, sonder der pfendtzeddel, so lang die schult waͤhrt, in seinen krefften bleyben
    FrankfRef. 1578 I 45 § 6
  • wer vor seine schuld pfand empfehett, der sol daz pfand halten 6 wochen; löset es jener nicht so soll es der weitter versetzen vmb seine schuld; kan ers nicht versetzen, so soll ers verkauffen, vnndt wenn etwaz vber seine schuld ist, so soll ers dehme zuestellen der es ihme versetzt hatt; gebricht aber etwaz dran, so soll man den pfänden vmb so viell, biß es vor seine schulden stehett
    1628 Apel,Collect. 89
  • solle auch von dergleichen guͤtern mehrers, als so viel die schuld in capitali, interesse und gerichts-unkosten beylaͤuffig außtragen moͤchte, nicht angehalten werden
    1650 CAustr. I 787
  • an welchem dann die ordenliche pfandsuchung umb gichtige schulden beschicht ... der soll die pfand nicht versagen
    1709 Mutach 84
  • der gläubiger [muß], wenn er sich ... ein dingliches recht verschaffen will, für die eintragung der schuld in das regiments-hypothekenbuch sorgen
    1794 PreußALR. I 11 § 694
  • wenn mehrere pfandstücke, die nicht zusammen ein ganzes ausmachen, für eine schuld eingelegt worden, so dürfen doch nur so viele davon, als zur befriedigung des gläubigers erforderlich sind, veräußert werden
    1794 PreußALR. I 20 § 201
II 4 in Bezug auf Rang, Reihenfolge bei mehreren Gläubigern, Berechtigten
  • van schult vnde gude: wor eyn man vorvluchtich wert vmme schult [Bed. I] willen, de he schuldich is vnde syn gut buten der stat ... wert ghevunden, de jenne de dat gud vp holt vnde weder bringhet de schal syne scholt to vorne vpbaren, dat andere scholen syne schuldenere hebben na marktalen, is dat se mit rechte dat hebben besett
    1. Hälfte 15. Jh. Hach,LübR. 389
  • wa einer verschriben zinß oder verpfendt schuld ... auff einem ligenden gůt het, das einer, als jme auch verschriben, mit der gant an sich gebracht, so mag er in jarsfrist den nechsten nach der gant, so er zůgegen, vnd dessen wissens hette, das rechtfertigen
    WürtLR. 1555 S. 128
  • der also seine von dem debitore zugestandene schuld in der stadt hauptbuche wird protocolliren laßen, [soll] eben daßelbe vorzugs-recht zu genießen haben
    1706 RevalStR. I 297
II 5 in Bezug auf die (Weiter-)Veräußerung
  • kein christ [sol] ... einem iuͤden seine action vnd forderung gegen einem andern christen abkauffen, noch auch der iuͤd seine schuld vnd anfordrung in einigen weg einem christen, ... bey verlust derselbigen
    RPO. 1577 Tit. 20 § 4
  • ein gefangener, landsverwiesener oder verurtheilter zum todt mag seine schulden und anforderungen (wofern anderst sein verbrechen auch die einziehung des guets nicht ob sich trägt) einem andern wohl übergeben
    1654 NÖLO. II 28 § 8
II 6 in Bezug auf Beweisfragen, Beweislast
  • jef ma deer enghe sciulden jnaesketh, ... soe schellat hia dae ielda. ief hia naet iaen willet, soe aegh hijt toe swerren, deer dat gued aesket, dat hi dat gued oen dat meenbedle iouwe dam, deer kaemer ende kaeyen warade [wenn man da irgendwelche Schulden einfordert, so sollen sie die zahlen ... Wenn sie (die) nicht anerkennen wollen, so soll der, der das Gut fordert, schwören, dass er das Gut dem, der Kammer und Schlüssel hütete, für das gemeinsame Vermögen gegeben hat] 
    2. Hälfte 11. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 120
  • swelich man dheme anderen sculdich is vnde bekant he is eme an deme sůchtbetde vor gůden luden he mach behalden mit sich dritden sine scůlt von se dhe eruen entsekgen moghen, sene mogen ere uorguldenen scůlt ertvghen
    1265 Braunschweig/CorpAltdtOrUrk. I 145
  • scal en up en pant scult beholden, der men eme vorsaket, de scult scal he vore beholden. wanne he de beholden heft uppe den hilleghen, so scal men eme de scult bereden stander stede
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. III § 56
  • vorderet en scult vor gherichte, de scal spreken, wur vore oder wur af de scult si, of men dat eschet
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. III § 70
  • hwasa otherem bitigat enre skelde and spreke: "ick hebbe thi en ting seld and thet nestu mi nauwet bitalat, nu weld ick mijn ield hebba", ... sa bewerie thini cap, ther tha skelda askath [wenn jemand einen anderen wegen einer Schuld verklagt und sagt: "Ich habe Dir etwas verkauft und Du hast mir das nicht bezahlt, nun möchte ich mein Geld haben", ... so beweise der, welcher die Schuld einklagt den Kauf] 
    Mitte 15. Jh. EmsigerR. 152
  • eest dat ghij iet heyscht uuyt enniger zekerder condicien van contracte als van leenen oft dijergelijcke, zoe suldij in u libel stellen dat hij uuyt dijer saken aen u geobligeert staet, oft dat libel en zoude nyet dooghen, want het mochte wesen dat de betalinge dairaf gedaen waire, oft dat de scult quijtgeschouwen waire oft dijergelijcke
    1496 CoutBrab. II 2 S. 72
  • vmme schult vnde vppe erue mach neen man tughen, he en hebbe erue
    1497 HambStR.(Eichler) E 26
  • vmb ... vnbeweißt schulden, darumb ainer nit schuldbrief oder andere genuegsame vrkunden hat, soll nyemandt ... zuphenden gestatt, besunder dieselben schuld vnd ansprach sollen zůuor mit vrtail ... erleüttert werden
    TirolLO. 1526 c ijv
  • das niemand, so in diser bindtnuß seind, den andern ... pfenden noch verhefften sol, dann seinen rechten schuldner vnd auch vmb verbrieffte vnd gichtige schuld 
    Hugen 1528 Bl. 137v
II 7
laufende/unverschriebene Schuld einfache, ungesicherte Geldforderung; fahrende/persönliche Schuld Forderung ohne dingliche Sicherheit
  • von scholdenn verthuschen: ... das niemand kain loffennde schold verthuschenn sol vnd och nit erkoffen, sonnder die jedermann selb inn züchenn
    1512 AppenzLB. 1409 Art. 91
  • [ein Gläubiger, der ligende pfand hat, mag] nit me erlangen, dann das houptgůt ... [und] dry vßstend zinß, ob der me weren, die sol er inziehen als ein personliche oder varende schuld, glich wie ... schultherren, die ... nit pfandt hetten
    1520 FreiburgStR. I 13, 15
  • grund unnd poden zinß: ... wo der grundher mer alls drey solhe zinß ansteen unnd versitzen lassen wurde, die soll er allß dann nit anderst alls ain personndliche oder varende schuld gleich wie annder schuld herren oder glaubiger der khainß verphannttung umb ir schuld haben zefordern oder einzubringen und dar innen khain annder freyhait oder vorgang haben
    SalzbLO. 1526 Bl. 42r
  • grundzynß: da bezücht eyner dryg jar zinß vff dem vnnderpfand, stand im aber darüber alte zynß vß, die werden vnnder die louffenden schulden gerechnet
    1535 Pestalutz I 250
  • loufenden und verbrieften schulden halber söllen die inmaß wie von alterhar brucht ... inzogen werden
    um 1560 SGallenOffn. I 511
  • [prioriteten der creditorn:] welcher under den schuldtgläubigern dem andern in verbriefften, oder auch andern gemeinen und lauffenden schulden vorgehn [soll]
    1620 Heitersheim(Barz) 68
  • es sollen unter die lauffenden schulden auch diejenigen handschrifften oder schuld-zedel gesetzt werden, darinn zwar eine bekanntnuß der schuld [Bed. I] enthalten, aber dennoch des schuldners haab ... nicht ausdrucklich verpflichtet ist, massen solche ... zedel nur als unverschriebene schulden anzusehen sind
    1762 BernStR. VII 2 S. 953
III Abgabe, Steuer
  • thit sint thie sculde van thiemo vrano vehusa: van themo hove selvomo tvulif gerstena malt
    11. Jh. CTradWestf. I 25
  • dis koningis scelda, deer ma huuslaga haet, schel wrgolden wessa eer ... remigiusdey [die Königssteuer, die man Haussteuer nennt, soll vor ... Remigius-Tag bezahlt sein] 
    12. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 208
  • waer bi dat ons dochte, en̄ den ghenen die dat lant audende sin, dat vele pine an die rente te verdinghene lach elkes iars, bidi dat menegherande scult sculdech was, ghelijc dat ir vorseit es, en̄ te vele terminen te gheldene
    1285 Gent/CorpAltdtOrUrk. II 109
  • si wedden A. ... dit lant ... sonder scult te haren rechten vrien eyghijndoeme
    1292 Gent/CorpAltdtOrUrk. II 768
  • thet wi Frisa agon frethopannig to ieldande and thene huslotha and degma mith twam panningon ...; tha skelde skilu wi ielda twisk ondreusmissa and kerstestide. hwasa tha kininge werth foriwernande ..., sa skil hi tha skelde twiielde ielda [dass wir Friesen Friedenspfennig und Haussteuer und den Zehnten in Höhe von zwei Pfennigen ... zu zahlen haben. Diese Abgabe sollen wir zwischen Andreastag und Weihnachten zahlen. Wer sich dem König ... widersetzt, soll die Abgabe doppelt bezahlen] 
    um 1300 RüstringerR. 36
  • man sol och alle jar ein rechnung thun dem gotzhuss umb sin renten und zins, gült und schuld, ussgaben und die in geschrifft übergeben
    1450 Burckhardt,Hofr. 76 [hierher?]
  • offer ende schielda, deer een prester om claghet [Opfergelder und Abgaben, um die ein Priester klagt] 
    1464? WesterlauwersR. I 42
  • sollen ook de schuttemesters vollen komen macht hebben dorch sich die weegen und steegen tho laaten maaken, op onkosten der geener, die daer tho contribuwieren oder gerechtiget sint, und soo see te betahlen unwillig, und die schuttemeister moeten idt den overheydt klagen, sal de trage und unwillige booven syn schult erleggen den jonker 5 gulden
    1568 OstfriesBauerR. 152
  • sollen ... statt vnd empter, als gemeines nutzen wegen, vmb redliche schulden, beth, stewr, schatzung ... vor allen andern volgenden gleubigern, den vorgang haben
    1573 HallRef. 6
IV Verschuldung, finanzielle Problemsituation
  • nu hab sich der F. schuld halben in der stat Nuremberg nicht enthalten mugen und darauf einer frauen, der er auch schuldig sei gewesen, dieselben heuser fur ir schuld [Bed. IV] geseczt
    1471 ProtBKammerger.(1465/80) 514
  • das etlich, so jrer vnordenlichen boͤsen haußwirtschafft halb in schuld rynnen, derselben taͤglich mer machen vnd ... wann sy nit weiter koͤnden, den weg der cession ... von jren guͤtern für hand nemen
    BairLO. 1553 IV 15, 2
  • das die burgerschafft jn großen schuldt stecken
    1576 HornbachRechn. 17
  • da einer ... schuldten halber fluͤchtigen fuß setzen moͤchte, als dann mag wider denselbigen ohn ein citation fortgeschritten ... werden, damit er nicht gewahrnet ... werd
    1597 Meurer,Liberey I 1
  • verschwender sind, welche durch unbesonnene und unnütze ausgaben oder durch muthwillige vernachläßigung ihr vermögen beträchtlich vermindern oder sich in schulden stecken
    1794 PreußALR. I 1 § 30
  • beamte, die sich durch unregelmäßige lebensart, spiel oder verschwendung in schulden stürzen, ... sollen ihres amts entsetzt werden
    1794 PreußALR. II 20 § 363
V Darlehensvertrag, Darlehen
  • das uberflussig unpillich außleihen, als schuld uff kerben, umb halb geldt zu kauffen ... hinfurther auch vermitten pleibe, bey straff
    1527 RheingauLändlRQ. 555
  • kroegere sollen ... neene hoger schulde baven einen gulden uploepen lahten, poena 1 fl.
    1618 OstfriesBauerR. 26
  • daß maͤnniglich ..., welche eines ... emigranten ligende oder fahrende guͤtter und auch schulden, wie die nahmen haben oder beschaffen seyn moͤgen, pflegweiß oder verwaltungs weiß in deposito, versatz, oder andere weiß ... zuversehen haben, [dies] ... sub poena dupli ... anzeigen und was in capitali, und interesse abgefuͤhrt worden, specificiren
    1636 CAustr. I 295
  • daß so lang die schuld zwischen einen glaubiger und schuldner bestehet, khein interesse zu dem capital geschlagen ... werde
    1654 NÖLO. II 5 § 9
  • N. [hat] ... M. ... von 20 fl, ziehls weinachten 1 fl, so in anno 1634 entlehnt worden, welche schuld er vor 14 jahren, mit sambt seinem hauß N.C.S. ... verkaufft
    1680 HornbachRechn. 105
  • kein studirender ... kann, so lange er auf universitäten ist, ohne vorwissen und consens des academischen gerichts gültig schulden contrahiren oder bürgschaften übernehmen
    1794 PreußALR. II 12 § 99
  • eine schuld zu höher bedungenen zinsen ist für den anleiher alle monat, für den darleiher aber nur alle halbe jahr aufkündlich
    BadLR. 1809 Satz 1907 e
VI
Verschulden (für eine Handlung, ein Unterlassen), Verantwortlichkeit; Fahrlässigkeit; sich etw. zu Schulden kommen lassen für etw. verantwortlich sein; ohne Schuld ohne Zutun, ohne Verschulden, unverschuldeterweise; leichte/weite Schuld leichte/grobe Fahrlässigkeit

VI 1 im strafrechtliche Sinne; in Schuld stehen strafbar sein
  • gif man oþrum steop asette ðær mæn drincen, buton scylde, an eald riht scilling agelde þam þe þæt flet age [wenn jemand einem andren den Becher fortsetzt, wo Leute trinken, ohne (dessen) Verschulden, so gelte er nach altem Recht einen Schilling demjenigen, der das Haus besitzt] 
    673/85 (Hs. um 1125) Liebermann,AgsG. Hl 12
  • se ðe slea his agenne þeowne esne oððe his mennen, ⁊ he ne sie idæges dead, ðeah he libbe twa niht oððe ðreo, ne bið he ealles swa scyldig, forþon þe hit wæs his agen fioh. gif he ðonne sie idæges dead, ðonne sitte sio scyld on him [wer seinen eigenen Sklavenknecht oder seine Sklavin schlägt, und die Person ist nicht selbigen Tages tot, wenn sie noch zwei Nächte oder drei lebt, so ist jener nicht ganz so schuldig, weil es seine eigene Fahrhabe war; wenn die Person aber selbigen Tages tot ist, dann liege die Schuld auf ihm] 
    892/93? (Hs. um 1100) Liebermann,AgsG. Af El. 17
  • so dér, den man mâlôt, tero tâte nelóugenet, únde er áber scúlde lóugenet, únde er chît, uuóla so tûon mûosi
    um 1000 Notker I 58
  • ân sculde si in hiengen
    Mitte 12. Jh. Kchr. V. 752
  • herberget ok en man lude, unde sleit der ein den anderen dot ane sine scult ... de werd sal is bliven ane scaden
    1369 (Hs.) SspLR. III 91 § 1
  • hwae soe en man daed slacht mith fortochta synne ende mey hem neen scild jaen, di scel di ban betha mith tria merkum [wenn jemand einen Mann mit Vorbedacht erschlägt und er ihm keine Schuld nachweisen kann, so soll er eine Bannbuße von drei Mark zahlen] 
    1404 WesterlauwersR. I 606
  • man ne sol den son vmme des vater schůlde nicht toten noch den vater vmme de sones scůlde. ein ieslich mensche sterbe vmme sines sůlbes scůlde 
    um 1410 Schwsp.(Kurzform/Gr.) Art. 201p (Kz2)
  • wey icht ouels an den kerken deit ... richtet ouer one na siner schulde 
    Mitte 15. Jh. Schwsp.(Kurzform/Gr.) Art. 248 (Kz3)
  • brant of ruyne of merckelic accident of fortune merckelic overcommen zynde in de vanghenesse zonder de culpe of scult van den cepier, zoude hem van den wechloopene of uutbrekene van den crimineus excusacie moghen zyn
    1515/16 Wielant,InstrCrim. 136
  • welcher vnsern dienern einichen gefangen abdrünge ... der sol in hafftung, band vnd schuld stan, in allermaß wie der gevangen gestanden ist
    1520 FreiburgStR. V 31
  • so ein artzet, der deinen man geschnitten hat, ... in darnach verlasse vnd ist daran gestorben, so hat er schuld daran, vnd vergleicht sich auch sein vnwissenheit einer schuld, als so ein artzt darum dein man gedoͤt hat, dz er in vbel geschnitten hat oder vbel tranck geben
    1521 Murner,KaisStatR. kr
  • wer jme selbst den tod thuet ... aus vrsachen vnsinniger weiß oder beswaͤrung seiner kranckhait ..., der jhenig in des haws solches beschiecht [soll], soferr er khain schuld daran hat, des mit nichte enndtgelten
    1535 KrainLGO. A iiijr
  • wird auch die vnwissenhait der schuld zugerechnet
    1536 Fuchsperger,Inst. 75v
  • wo aber der richter ... aus vnachtsamkeit vnd also ex culpa einen so scharff fragen liesse, der in der marter stuͤrbe, der sol nach erkentnis des oberrichters gestrafft werden, der hirinn betrachten sol, wie grosse oder wie kleine schuld der richter an dem todten hat
    1541 König,Proz. 28r
  • [so die] můtter ... endtschuldigung weiß fürgeben wurde, wie das kind ohne jr schuld todt von jr geboren sein solt, ... desselbig solt sie zulaͤssig sein
    SteirPGO. 1574 I 96
  • so aber ein weibsbild ein lebendig glidmaͤßiges kind, das damahls todt erfunden, heimblich gebohrn und verborgen haͤtte, und ... vorgaͤbe: das kindlein seye ohne ihr schuld todt von ihr gebohren, ist sie ... peinlich zufragen
    NÖLGO. 1656(CAustr.) 66 § 4
  • purgations eydt: daß ich, N., dieser angeregter übelthat ... onschuldig seye, weder steuer, rath, wissen, hülff, unterschleiff, selbst schuld oder that darahn je gehabt, noch habe
    1687 RheingauLändlRQ. 426
  • eine schenkung unter lebenden kann ... widerrufen werden, ... wenn der beschenkte ... gegen ihn [geber] mißhandlungen, vergehen oder grobe schmähungen sich zu schulden kommen läßt
    BadLR. 1809 Satz 955
VI 2 in Bezug auf vertragliche Pflichten oder deliktische Haftung
  • svelk man deme anderen sin gut dut to behaldene, wirt it ime verstolen oder afgerovet oder verbrant, oder stirft it of it ve is, he ne darf dar nene not umme liden, darn he dar sin recht to dun, dat it ane sine scult geschin si
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 5 § 3
  • stirft aver en perd oder ve binnen sattunge ane jenes scult, de it under ime hevet, bewiset he dat unde darn he dar sin recht to dun, he ne gilt is nicht; he hevet aver verloren sin gelt, dar it ime vore stunt
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 5 § 5
  • swer oͮch von sinen schulden den andern in schaden wiset ane reht, der sol in oͮch von dem schaden wisen
    1252 Luzern/CorpAltdtOrUrk. I 49
  • js en man in enes mannes denste vnde schut eme wot van vngelucke an synem liue ofte an siner sund in sines heren denste, de here schal des bliuen ane schaden vnde ane schult, men he schal eme gheuen sin vulle loen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. H 5
  • lihet ein iude sine phenninge uf ein ros, ... geschiht dem rosse iht von des iuden schulden, den schaden sol der iude haben. geschiht aber dem rosse iht an des iuden schulde, den schaden sol der selpschol haben unde sine burgen
    1276 AugsbStR. Art. 19 § 5
  • setzet eyn man deme anderen ein lebendich pant vnde stirft daz in siner gewalt ane sine scůlde von deme schilmen, her gilt sin nicht
    um 1410 Schwsp.(Kurzform/Gr.) Art. 258 (Kz2)
  • das selbig pferdt on mein schuld hat er mir gestolen ... vnd es schadt mir vmb x. gulden das ich das pferdt nit hab
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 9v
  • gifft eyn schipper synemm schipmann sunder redelick unde witlicke schult orloff ... so sall de schipper eme de vullen huere unde foringe to betalende schuldich wesen
    1482 FlandrCop9 S. 44
  • hette auch eyner ... byr vorkauft und wirt das byr sauer und seyger uf des vorkeufirs kentender, der vorkeufer bleybet ane wandel und mag ... sweren, das es ane seine schult und vorwarlosunge vorturbin sey
    um 1490 RechterWeg II 1058
  • es kumbt in die klag argelist vnd weyte schuld, leychte vnd die allerleychtigist
    um 1500 Summa legum 419
  • die weyt schult wirt verwent, als ob dein guet du in einem schrein host gelegt aber die erlegten auf einer bank host lassen ligen; die leycht schuld ist, wen das erlegt guet du in ein kasten host gelegt, aber den schlussel vngeuerlich host lassen ligen
    um 1500 Summa legum 428
  • were aber die hindrung [zu werckhen] by einem andern, so ist der werckhmeister entschuldigt, das er dhein interesse zalt, er mag aber das verding gelt von dem besteller, der nit schuld hat, nit vordern
    1520 FreiburgStR. II 5, 6
  • dolus latæ culpæ æquiparatur: ... vnuerantwortliche schuld, so durch einen begangen wer, ... hat alßdann eben die straff, wie der betrug, vnnd wirdet dem betrug vergleicht, doch allein in burgerlichen ... sachen
    1544 Perneder,Regeln 38r
  • so es [pfandt] aber on sein schuldt durch vnfall beschaͤdigt, verdürb oder verlorn würde, er deßhalben nit pflichtig, mag nit destoweniger sein schuld [Bed. II] an der person des schuldners fordern
    1553 Gobler,StatB. 95v
  • he hett den schypman vth dem schepe ghan, vnde gifft em vorloͤff, vnd weth em nene apenbare schult tho geuen, de schypman hefft syn halue lohn vordeent
    1555 WaterR. C iiijv
  • wurde die braut nach empfangnem breütpfenning die verehlichung ... wegen zwaytraͤchtiger religion abschlagen, so dann erwisen wurde, das eben dises, das weyb oder jhre eltern [zuvor] ... gewißt hetten, sollen sie jhnen selbs solliche schuld zůmessen
    1566 Pegius,CodJust. 76r
  • der verkauffer ist auch alles des, was sich one seine schuld oder heimlige tuͤck daran zutraͤget sicher, allein er hette die ... warte desselben auff sein gefahr ... auffgenohmen
    1583 SiebbLR. III 6 § 2
  • welcker man synen denstbaden vordrifft vth dem denste, vor rechter tydt, so ferne he ehme nene schult bewiesen kan, so moth he ehme vull lohn geuen
    1586 Kolle,LübR. Art. 28
  • stirbet ein pferdt ... in der versatzung ohn jehner schuld, der das vnter jhm hatte, vnd also durch einen zufelligen fal, beweiset er das, ... er gilt es jhm nicht
    1586 Schwartzkopf,DiffIur. N ijr
  • begäbe sich aber mit der entlehneten haab ein unglückhsfahl, warbei dem entlehner khein schuld, saumbsall oder mißbrauch mit grund zuezumessen, ... so ist er derenthalben dem leiher erstattung zu thuen nit schuldig
    1654 NÖLO. II 6 § 2
  • wan der kaufer durch sein selbst aigene schuld und verursachung oder durch ... unfäll entweder völlig oder zum theil umb das erkaufte guet kombt, so ist der verkaufer ihne ohne schaden zu halten nicht schuldig
    1654 NÖLO. II 19 § 4
  • wer bey erfüllung eines vertrages ein grobes versehen sich zu schulden kommen läßt, ist in allen fällen zum schadensersatz verbunden.
    1794 PreußALR. I 5 § 277
  • was wegen des bey erfüllung des vertrages zu vertretenden grades der schuld rechtens ist, gilt auch auf den fall, wenn einer der contrahenten bey abschließung des vertrags die ihm obliegenden pflichten vernachläßigt hat
    1794 PreußALR. I 5 § 284
  • entsteht die gänzliche abbrechung der arbeit durch die schuld des arbeiters, so muß dieser ... für den ... schaden haften
    1794 PreußALR. I 11 § 919
  • wird der vertrag aus schuld des miethers aufgehoben, so muß dieser von der zur wieder-vermiethung erforderlichen zeit die miethe zahlen
    BadLR. 1809 Satz 1760
VI 3
im moralischen oder religiösen Sinne; Sünde
  • farlaz uns sculdi eo so uuir unserem farlazzemes [remitte nobis debita ut nos remittimus] 
    Anf. 9. Jh. Sievers,Murb. II 9
  • ic simle mec âscêd þâra scylda [abstinui me a culpa] 
    1. Hälfte 9. Jh. Elene 470
  • sculd bilaz uns allen, so wir ouh duan wollen
    um 868 Otfrid5 II 21, 35
  • dô wart diu wârheit wol schîn / des sprichwortes, daz dâ giht / daz schulde ligen und vûlen niht
    Anf. 13. Jh. GottfrStraßb.(Ranke) V. 5458
  • hat ein yeder in diser geselschafft ..., wie offt das zu schulden kombt, auff die gemelten bebstlich begnadung zu beichten, des in derselbig priester auch zu absolvirn hat, so er in des in der beycht erinert fur pein und schuldt 
    1484 Storn,Schwureinungen 262
  • was hat sy für schuld, so sie nicht vyll sonder wenig hat geboren? [Inst. 3,3,4] 
    1536 Fuchsperger,Inst. 52r
  • so bald ich die schuld menschlichs lebens mit natürlichem tod bezal
    1576 Lettscher 29r
  • alle prediger dieser stadt [sollen] an sonn- und feyertag nach der predigt mit vorlesung des gemeinen gebetts und der offenen schuld fleißigen continuiren, deßgleichen wird allhier die tuͤrcken-glocken ... noch ferners geleitet werden, da dann ... jedweder ... gott umb gluͤck und sieg wider den erb-feind inbruͤnstig anruffen solle
    1684 CAustr. I 397
  • [juden eydt:] wo ich aber in dieser sach schuld oder unrecht hab, einig unwahrheit, falsche und betrug brauchen, solches nit halten oder vollziehen werde, so seye ich ewiglich hierahn verflucht
    1687 RheingauLändlRQ. 424 [hierher?]
VI 4 in politischem, gesellschaftlichem oder militärischem Zsh.
  • Arnolt hiez ein vollin gůt kneht / der havit einin vogitman, hiez Volpreht, / der durch werltlîche sculde / virlôs sinis heirrin hulte
    1077/81 Anno(Bulst) 46, 3 [hierher?]
  • wrbiade ic ... alle landesheren, dat ioe emma wald iefta onriocht dwee an iowe fridoeme. hwae soet ioe deth buta ioere schiolde, so haet hi zijn haed wrlern weer dae romissche heren [verbiete ich ... allen Landesherren, dass jemand euch bezüglich euerer Freiheit Gewalt oder Unrecht antut. Wer immer das ohne euer Verschulden tut, der hat seinen Hals an die römischen Herren verwirkt] 
    1. Hälfte 13. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 376
  • daz niman durch nicheines vogedes sculde ... der goteshuser gůt, daz ir vogetiie ist, wider brenne oder roube noch pende
    1281 MGConst. III 285
  • wand min herre ... mir alle schuld vnd missetat, die ich gegen im getan hete lovterlich vnd gænczlich vergeben hat vnd mich in sine gnad wider enphangen hat
    1296 Wien/CorpAltdtOrUrk. III 516
  • uffe soliche geschiht, als in irre statd zů Spire geschehen ist an den juden ..., die mitenander verbrant unde vergangen sint beide an libe unde an gůte, daran die selben statd unde burger groͤßlich geschadiget sint an ir schůlt ... gebent [wir] ... allez, daz der selben judescheite ... gehorte [an] die selben burgere unde die statd zů Spire
    1349 MGConst. IX 154
  • da di stat unde die gemeinde ane ir schult grozen schaden entphinge
    1. Hälfte 14. Jh. Erfurt/MGScrGerm. 42 S. 410
  • es getar kein geistlich haubt kein straffung ne thünn, das machet yr eygen offen schulde 
    1439 RefSigm.(Koller) 66
VII (strafrechtlicher) Tatvorwurf, Beschuldigung; Straftat; jm. Schuld geben jn. beschuldigen, anklagen
  • reatus sculd 
    um 825 AhdGl. I 239, 33
  • gif hwa þara mynsterhama hwelcne for hwelcere scylde gesece, þe cyninges feorm to belimpe, oþþe oðerne frione hiered þe arwyrðe sie, age he þreora nihta fierst him to gebeorganne, buton he ðingian wille [wenn jemand wegen irgendwelcher Schuld eines der Stiftshäuser aufsucht, welchem Königsbeköstigung zukommt, oder einen anderen immunen Konvent, welcher von Ehrenrang ist, so habe er dreier Nächte Frist, sich (dort) zu bergen, außer wenn er (mit dem Verfolger) sich vergleichen will] 
    892/93? (Hs. um 1100) Liebermann,AgsG. Af 1 2
  • dáz man mit réhte nehéinen mêr úberuuinden nemág solichero scúlde [neminem merito posse convinci de simili crimine] 
    um 1000 Notker I 34
  • crimen scult nobis deputatur ... ad crimen daz uuizat man unsih ze sculdi, des sulan uuir inkeldan
    Mitte 11. Jh. AhdGl. II 31, 38
  • facinora sculdi 
    12. Jh. AhdGl. II 610, 69
  • umme svelkerhande scult die man vervest wert, wirt he binnen der vestinge gevangen unde vor gerichte gebracht, it gat ime an den lief, of he der dat unde der vestinge vertücht wirt
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 68 § 5
  • gat ime aver die scult an den lif oder an sin gesunt, die mut die klegere selve sevede getügen
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 39 § 4
  • die luiti abir den min scult giebit ummi die wundin, werin die also cranc, daz su nicht intorstin vuricumi vor andirin luitin, mutitin su iz, die scultheizi sal su vuribrengi uf uri recht
    um 1230 MühlhsnRb.2 101
  • wil aber im, der den hantfride gemachet oder enphangen hat, niht gesten des rehtes, daz er an im gebrochen si, dem sol der, daz gebieten bi des keisers hulden, daz er im sins rehtes helfe, oder zen heiligen swere, daz er niht darumbe rihter enwizze, lat er daz durh manschaft oder durh d'heiner slahte dinch, er ist dem keiser vnde dem rihter siner schulde schuldech
    1235 MainzRLFr.(Corpus) 13
  • wir sezcin vnde gebiten, das nimant einen echter behalde oder herberge. swer das tut, wirt he sin vbirredit alse recht ist, her ist inden selbin schulden vnde sal man vbir en richten als vbir einen echter
    1235 MainzRLFr.(Corpus) 16
  • den selben richtern hawe wer entwichen eweclichen von dem dritten teile der busen des gerichtes die vme groze schult sint gesatzet; die buze awer der minner schult, daz da sint zuelf phenninge oder minner, hawe wer gar gelosen; ... awer von grozer schult, als ist manslacht vnde blutrunst vnde disen glich, ouch sal der richter nich lasen
    nach 1251 Kulm/CorpAltdtOrUrk. I 36
  • welk man deme anderen schult gift ... vmme ene wunden efte vmme enen doetslach, vnde mach he des vulkamen mit twen erhaftigen luden, dat he dar begrepen si mit der daet ..., da mach men mede auer gaen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. F 5
  • de hantaftige daet is so, wor en man mit der apenbaren schult, efte mit der vorvlucht der daet vorwunnen wert
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. M 4
  • gestunde abir eyner nicht vmme eynen todslag, des man ym schold gebe, den zal man geben dry virczehen tage frist, dobey zal man en ynheyschen
    1325 LeobschützRb. 171
  • wolde oc en unse borghere scult gheven dhen voghede, dhe voghet scal upstan unde scal enen anderen voghet setten unde antworden eme binnen ver benken tho siner claghe
    1349/1416 BremRQ. 90
  • claghet men deme voghede umme duve oder umme rof, de gheschen is, wert der ienich up ghehalden, de mit der scult besproken oder vordacht is, dene ne scal de voghet nicht ledich laten an des willen unde witscap, an deme de scade gheschen were
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. II 1 § 69
  • der richter sol in [vor Gericht Unterlegenen] ... heyzen slan so vil slege, so her vordenit hat, vnde ist de scůlde groz, eynes min vierzich slege, vmme cline schůlde io mynner
    um 1410 Schwsp.(Kurzform/Gr.) Art. 201r (Kz2)
  • man ind wijf, die omb apenbair schulden ind overtredinge willen totten kaeke, totten steen thoe draeghen, tot apenbaeren onschemelen boeten ... gheordelt werden, die heyten voirt aen infames in latijn ind siin eerloes indt rechteloys
    1426/40 KleveStR. Art. 359
  • vor duve unde vor mort unde vor rof unde des ghelyke ne mach neman borghe werden, de myt der scult begrepen is
    1433 BremRQ. 245
  • hat sich danne P.T. sollicher schulde in gerichte ... entlediget ..., so muß J.B. deme genanten P.T. eyn sothens, daz er ym auch vorreterige zcugeleget und geschriet hat, met ... busse vorwandeln
    1474 PössneckSchSpr. I 177
  • von peynlicher clage: ... gebeut eyner dem andirn vor recht, ... gehit ym ... die schult an den leip adir an seinen gesunt, so muß der clager selbsebinde geczeugin
    um 1490 RechterWeg II 1023
  • geuelle dat also, dat eyn man deme anderen schult gheue vmme ienyghe sake, vnde de sake vorsonet were myt des voghedes vnde des rades vnde des kleghers willen: de setteden sone is he negher tho beholdende myt syneme tughe, den se ienich man eme afftowynnende sy
    1497 HambStR.(Eichler) E 16
  • so kan vnnd mag vnuerstandt des rechtens fürnaͤmlich in jm [fürsten] nit anders dann ain mercklich grobe vnd gefaͤrliche schuld geacht werden, welche ... nit weniger ist dann ... falsch vnd betrug
    1544 Perneder,Inst. 3r
  • wird einer vorwundet vnd ... gibt einem andern die schult, das er jhme die wunden gewircket, kan er das mit zweyen ... mannen beweisen, so gibt solcher beweiß mehr dann es andern vorneinen
    1586 LübStat. IV 8 § 2
VIII Strafe, Geldbuße
  • swer vzswendig dirre stat het missetan, vnt von der vorchte sinre schúlde vlúcht hat her ze dirre stat, der sol sicher hie inne beliben, vnt ensol in nieman vrevelliche anegrifen; doch sol er bereit vnt rechtes gehorsam sin
    um 1295 StraßbStR.(Ro.) 32
  • multa sculda 
    13. Jh. AhdGl. IV 151, 53
  • ende mey hij hem sykria, deer ma bitighet, iefta mit riucht jenst din ora ontgaen, ende dy deer den ora bitighet hath, meyert nath bewysa, soe beeth hi selm da schiold [und kann der, den man (wegen Sachen, die um Leben oder Ehre gehen) bezichtigt, sich rechtfertigen oder rechtlich der Klage des anderen entgehen, und kann der, der den anderen bezichtigt hat, es nicht beweisen, so büße letzterer selbst für das Verschulden] 
    1404 WesterlauwersR. I 620 [hierher?]
  • dafern der gerichtlich bestellte aufseher ... mit jemanden durch die finger siehet, soll ein jeder auf 5 rtl gegen uns in schuld verfallen seyn
    1663 SchleswDorfO. 449 [hierher?]
  • dafern aber der aufseher oder vorsteher mit jemand durch die finger siehet, soll ein jeder auf 5 rtl gegen uns in schuld verfallen seyn
    1737 SchleswDorfO. 467
IX
(zivilrechtliche) Klage, auch deren Gegenstand, Inhalt; Prozess; jm. Schuld geben gegen jn. Klage erheben; jmd. ist in der Schuld gewonnen der Prozess ist gegen jn. entschieden
  • svene man vor gerichte scüldeget, unde ime die richtere to rechter antworde gebüt, ne wel he nicht antwerden ... so delt man ine weddehaft; also dut man to dem anderen unde tome dridden male, unde ne antwerdet he den noch nicht, so is he gewunnen in der scult 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 39 § 3
  • so woer en man deme anderen schult gift vmme sin erue, wedder id eme to weddeschatte hebbe seet efte vorkoft, des en schal ene de vaget nicht weldigen he en wynne id mit rechte
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. A 12
  • so wor en man deme anderen schult gift vmme ienigerhande sake, wert he van der beschedenen schult gelecht vnde loes ghedelet vor rechte, were id denne also dat de man vmme de claghe geue schult, vnde mochte de man deme men schult geue vullen komen dat he van der suluen schult ofte van der klaghe leddich vnde loes ghedelet were mit rechteme ordele, he en schal dar nene noet vmme liden
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. F 3
  • so we sineme gaste schult gift vmme kost, vnde mach de wert dat betugen dat he in siner kost ghewesen heft, he schal dar to sweren wot sin gast van kost schuldig is dat schal he eme geuen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. F 18
  • en iewelk man vnbeseten mit eruen schal borghen setten vor schult, de men eme gift, vnde de schult schal men deme borghen benomen
    1270 (Hs. 1493) HambOrdB. J 8
  • wen he im schult gebe umme eine marc unde im der voit gebute zu antwertene
    um 1300 FreibergStR. 32 § 14
  • were ouch, daz wir zcu vnserm ohemen dem herczogen von Sachsin ... dheine sache oder schult hetten
    1359 BrandenbUrkS. II 424
  • of ... dat lenrecht mit ordelen gedaget wert, svelk ir dar nicht ne kumt, die is gewunnen in der scult oder he hevet dat gut verloren
    1369 (Hs.) SspLehnr. Art. 66 § 4
  • sintdemmol das H.S. mit "neyn" adir "yo" zu der schult nicht antwort, ap er die wort gesprochen habe adir nicht, so ist er yn der schult gewonnen
    um 1490 RechterWeg II 772
  • oft yemant desser stadt borghere schult geue, dat he syn vulschuldyge eghene were: mach de bewisen, dat he bauen teyn iare sunder ansprake hyr vorkeret heft, de schal syner roweliken besittinge geneten, vnde vurder ansprake anich bliuen
    1497 HambStR.(Eichler) A 12
  • de deme anderen schult gyft dat he eme gheschadet hebbe, de schal den schaden benoͤmen, de andere de beclaget is, de schal den schaden beteren
    LübR. 1509 Art. 112
  • darup scholde de sake in schriftlike schulde gebrocht werden, dat wolden se schicken in eine unpartigelike schole, unde wat de in rechte scheiden, dar by scholde it gelaten werden
    1528 Brandis,Diarium 263
  • de umme eine schlichte klage, als schuld umme löfte, um schade, umme gut und dergeliken saken wil klagen, sprekt tovorne den richter an und biddet umme den vordager, de em vorgunt werd
    vor 1531 RügenLR. Kap. 9 § 1
  • so bald ... der kleger seine schuld oder klage gesetzt vnd die sache vber ein hundert guͤlden betrifft, sol er einen ... groschen ins gericht geben
    1566 JenaHofGO. C iijr
  • [neme ein Witwer] ein ander weib, aber seine ersten kinder wolten jm schuld geben, das er jnen zu wenig gegeben hette, vnd derhalben jn noch ein mal auff teilung treiben ... das moͤchten sie nicht thun
    1594 LünebStat. B iiijr
X Pflicht, Schuldigkeit; auch: Amt
  • kotcundi ... sculdi kebem dera ti[uri]da [debita demus glorie] 
    Anf. 9. Jh. Sievers,Murb. IX, 4
  • swelich man ein kint odir ein tore gewůndit hat odir irslagin, daz sol ir vormundir mit rechtir schůlt bezzerin
    um 1300 GörlitzRb. 104
  • sa hwelik redgeua sa thes is tha erma wernande, thi skil wesa alla skeldon egengen [wenn irgendein Redjeve das dem Armen verweigert, so soll er mit vollem Recht seines Amtes entsetzt werden] 
    um 1300 RüstringerR. 82
XI Anlass, Ursache; von jm./etw. Schuld(en) um js. wegen/wegen etw., aufgrund von; ob es zu Schulden kommt wenn der Fall eintritt, erforderlichenfalls, nötigenfalls
  • causa scult 
    11. Jh. AhdGl. I 362, 30
  • sve so enes mannes knecht sleit oder veit oder rovet nicht denne durch des herren scult, na rechte sal he en beiden bute geven
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 34 § 1
  • ob vnser vorgenanter herre vnd oͤheim ... niht enwære, so sei wir ... sinen erben schuldich ze behalten vnd ze volfvͤren alles, daz an den vorgenanten hantvesten ... begriffen ist. vnd sint si vns auch ze behalten vnd ze volfvͤren schuldich alles des, des vns vnser vorgenanter oͤheim ir vater schuldich waz ze behalten vnd ze volfvͤren, ob ez ze schvlden choͤme
    1293 Neumarkt/CorpAltdtOrUrk. III 76
  • jch J. der schvlthetze von R. ... han die selbvn vogeteie ze rehtem lene verlv&komma;wen ir gotshvs lv&komma;ten vnde binde mich vnde alle min nahchomen, das wir die selbvn vogeteie alwege lien svn, vbe es ze schvlden kome ane widerrede vnde ane allen schaden ir lv&komma;ten oder sweme sv&komma; si lien heisent
    1294 Rapperswil/CorpAltdtOrUrk. III 265
  • daz in dem kriege, den her J.B. von dez buwes schulden v̂nsers hvses, daz an sime hvse gelegen ist, an v̂ns [conuent der minron brůder] warf, ... gelûbdig sigen worden, daz wir ... aine mure slahen
    1295 Zürich/CorpAltdtOrUrk. III 364
  • also obe iz zů sculden cůme, daz si [Bürgen] zu Frankenvort in varen vnde leisten
    1299 CorpAltdtOrUrk. IV 365
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):