Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Schultheißenlehen

Schultheißenlehen

, n., f.


I (abgaben- und scharwerksfreies) Lehnsgut (I), Lehen (I 1), mit dem die Pflicht zur Ausübung des Schultheißenamts (I) verbunden ist; auch als (ehemaliges) Amtslehen eines Schultheißen (I 10); die Amtsausübung tritt im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund
  • weil ... die schultzen-lehne weiter nicht dann auf die besizer leibes-lehns-erben verliehen wordenn
    1594 CCMarch. VI 3 Sp. 117
  • dasselbe ambt S. mit allen dorfern, wusten feldern, pechten, zinßen, diensten, gerichten, schulzen- und kirchenlehn 
    1599 BrandenbSchSt. III 125
  • sollen ... alle und jede in dero Chur-Marck und denen dazu gehoͤrigen landen belegene schultzen- und bauer-lehen ... vor allodial- und erb-guͤter erklaͤret ... seyn
    1721 CCMarch. II 5 Sp. 123
  • zu den uneigentlichen lehen oder feudis impropriis gehoͤren fuͤrnemlich die ... schultzen-lehn 
    1769 Lennep,LandsiedelR. 57
  • auf bloße schulzenlehne ... werden keine pfandbriefe ausgefertiget
    1777 NCCPruss. VI 685
  • schulzenlehn koͤnnen bauersleute akquiriren
    1794 Schwarz,LausWB. IV 284
  • observanzmaͤssig muß ein schulzenlehn aber gemuthet, und die bestaͤtigung der vorigen belehnung nachgesucht werden
    1796 Kamptz,MecklStPrR. II 55
II ehemaliger herrschaftlicher Fronhof (I), der einem Schultheißen (I 9) zur Nutzung gegen Pacht (IV) übertragen ist
  • die [banwart] sollent die huber kyesen ...; taedent sy das nut, wer den die schultheissenlehen hatt vnd schultheissenschneitter vffhebett, der mag banwart setzen wel im füegent
    1579 Elsass/GrW. IV 81
  • demselben der die schultheissenlehen hatt, dem sol ieglich mensch ... geben drey pfenning
    1579 Elsass/GrW. IV 82
unter Ausschluss der Schreibform(en):