Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Seelwärter

Seelwärter

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Testamentsvollstrecker; insb. im Falle von Verfügungen zugunsten der Kirche (Seelgeräten I) eingesetzt
  • V. unde H. ... also sele werdere 
    1363 GöttingenUB. I 206
  • was des ubrigen ist ... sullen min selwerter richten und ervollen, ob ich nach minem tode als vil lasse, darvon sie es erfollen muͤgen
    1393 HeilbronnUB. II 10
  • scheffener vnd selwerter 
    1425 SpeyerKoB. 61b
  • M., burger zu Dreßden, der testamentarius oder selwarter gewesen ist des erbaren meister P.
    1459 LeipzUnivUB. 136
  • hat der erbar N. ... sein geschefte und leczten willen gemacht ... dorczu er ym gescheftisleute und selewarter gekorn und gesaczt hat
    um 1490 RechterWeg I 518
  • [hat] frau B.L. ... den ersamen H.O. in gerichte vor gehegter banck zu selewartern erwelt ... und ym vollemacht gegebin, noch irem tode iren leczten willen und selegerete außczurichten
    um 1490 RechterWeg I 518
  • der schlechte codicill, darynnen jm magister J.P. selewarter gekoren hat, mit den guttern zw handeln
    1495 MagdebR. II 2 S. 477
  • jn welcher mase eynem gesatzten testamentarien vnd selewertern ... verordent, daß hat er jn seynem testamento an seynem wolgewunnen gute alse an farinder habe zcu thun wol macht gehabt
    1495 MagdebR. II 2 S. 481
  • vmb das alle vorgeschribne ding seins letsten willens zu seinen zeiten gehalten ... werden moͤchte, so hat der vilgenannt N. zu seinen rechten executores vnd selwertern gesetzt ... seine sonder lieben vnd gůten fründe
    Hugen 1528 Bl. 150r
  • wo aber der mangel der volstreckung an den seelwartern erfunden wuerde, die sollen an jrem aygen gu*tt ... vnnachleßlig gestrafft werden
    1541 HeilbronnStat. V 9
  • die erbarfraw N. [hat] jhre erben und seelwaͤrter hernach benennt
    Notariat 1565 Bl. 40
  • den stadt- und dorfgerichten war meistens auch eine art von oberaufsicht uͤber die verwaltung der zu pfruͤnden gestifteten guͤter und gelder, die sorge, daß dieselbe von der familie, oder von den seelwaͤrtern (treuhaͤndern) nicht veruntreut ... wuͤrden [uͤbertragen]
    1808 Cleß,KirchlLGWürt. II 2 S. 654
II wie Seelsorger (I) 
  • magistro N. also irem pfarhern und seelwarter 
    Mitte 15. Jh. LeipzigSchSpr. 267
  • das selbige testament dem christlichen volk ... von irn pfarrern, capellanen und selwartern ... geraicht
    1524 Magdeburg/Sehling,EvKO. I 2 S. 448
III jmd., der im Dienst der Kirche Sterbenden beisteht
  • damit krankentröster, seelwarter oder -warterin von mann- oder weibspersonen dermaßen bestellt [werden], daß si zu sterbnuszeiten den kranken nit allain auswarten, sonder auch, wo not, mit gottes wort zuesprechen
    1576 Pfalz-Neuburg/Sehling,EvKO. XIII 196
unter Ausschluss der Schreibform(en):