Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Span

1Span

, m., n.

auch dim.

I kleines, dünnes herausgehauenes oder -geschnittenes Holzstück; insb. in rechtssymbolischer Verwendung, als Pars pro Toto
vgl. Spelte

I 1 als Symbol einer Besitzergreifung oder Eigentumsübertragung
  • hereditas si pluribus creditoribus per hastulam, vulgariter "span", ordinarie fuerit appropriata
    2. Hälfte 14. Jh. BrünnRQ. 155
  • habe ich ... aus einer buche einen spahn gehauen und solchen dem herrn amtmann in die hand gegeben, damit die possession des waldes bestermaßen eingenommen
    1638 FriedbergGBl. 13 (1938) 97
  • ficta apprehensio bestehet ... in gewissen uͤblichen zeichen, als da z.e. seynd die uebergebung der schluͤsseln oder instrumenten, ausschneidung spahn oder wasens, aufdruckung des sigels
    1756 CMax. II 5 § 6
  • die alten hatten unendlich viele zeichen, die uebergabe gewisser sachen auszudrucken ... grundstuͤcke, felder, waͤlder, wiesen wurden durch erdkloͤse, rasen, spaͤne und aeste uͤbergeben
    1762 Wiesand 1110
  • effestucation ist die symbolische uebergabe, wo ich einen span aus dem gebaͤude schneide und ihn dem andern zuschicke
    1801 RepRecht VI 236
I 2 als Symbol einer Immobiliarpfändung; bei der Pfändung (häufig aus dem Rahmen der Haustür) herausgehauen, dient der Span im weiteren Vollstreckungsverfahren als Pars pro Toto für die gepfändete Immobilie
  • [die executores] sollen reyten off das gut, das des antworters ist ... und sollen das besetczen mit dreyen erbern lewten und sollen aws der thöre eyn spon hawen
    um 1400 LiegnitzStRb. 96
  • wann ainem ein haws oder ein ander aigen ze pfant wirt geanttwurt mit dem rechten, daz im ein span davon geantwurt wirt, daz sol zwͦ soͤlicher mazz gantt werden: dem der span geanttwurt wirt, der sol in behalten 14 tag; darnach so sol er daz pfant jenen anpieten ze haws und ze hof. wolt er ez dann nicht loͤsen, so sol er den span dem unterkawffel anttwuͤrtn und der sol den span in einer kluppen offenlichen auf dem margt ân allez gevaͤr vail tragen und an dem tritten tag sol er offenlichen siczen vor dem rechthaws uͤncz ze ave maria zeit, so sol er den wandel vergen lazzen. welher daz mayst darauf gelegt hat, dem sol ez volgen und sol dem selben dann daz haws mit recht vertigen
    1428 MünchenStR.(Dirr) 429
  • es sol auch derselb pös gelter chainen span aus seinem haws geben, di weil er schreinpfant oder andrew pfant hat, es wär dann di sume so gros ... so mag man einen span aus dem haws nemen
    1432 LandshutStR. 201
  • gitt die person vsserm A. ein speͣnli zu pfand, vnd sol ouch denn dz in acht tagen gůtmachen
    1465 FrutigenStatR. 93
  • do kom für mich auf recht W., der geschworen vntterkäffl, vnd zaigt ainen span vnd sprach, er wär im von H. geantwurt, der ir von gerichts wegen durch franpoten geantwurt wär aus G.s hauss
    1492 MBoica 21 S. 255
  • dass ... der ausgeschnittene spahn durch den fronboten drei sonntage hintereinander von der kanzel im münster vergeblich feilgeboten worden sei
    1494 MittBadHistK. 11 (1889) 74
  • die guttere zu überantworten ... ist es dann ein hauss oder mhere, schneiden sie inen uss iglicher haussthore einen spann eins fingers lang
    1495 ErfurtFreizins 11
  • wulde einer ein span geben und spreche er, er hett eigen und erbe, wolt des der cleger nit englawben oder inne nit genugen lassen, so müste jemant, der sicher were dem, der den span geben wolte, jehen erbes oder besseres erbs
    15. Jh. MainzGFormel 85
  • pandet einer edder einem wurde hus, hof, erve, katen to pandende vorantwordet, und alsden höuwet men einen spon edder spletter vam huse und einen bortschof vam dake, dar mot sik de pander an benögen laten und buet dat pand gelik anderen have up vorme gerichte
    vor 1531 RügenLR. Kap. 51 § 8
  • [de husman schal dre dage to vorne dinkkundinge] doen, vnde ... bringen ein warteken alse ein spon uth sinem dorwege edder ramen in dat recht
    1544 Dittmer,Sassenrecht 118
  • so der richter ainem sein haus ... umb pfand schätzen würde, so solle er ... ainen span auß der thür schneiden ... und solle im dasselb drei vierzehen tage nach ainander weisen ob ers lösen wolte
    1569 NÖsterr./ÖW. VII 432
  • soll der gantknecht ... die gant besitzen, ... welches man von alter her gemaincklich den spon fail getragen genent hat
    1571 MünchenStR.(Auer) 231
  • im fahl er [keuffer vmb ligende gietter] das gellt nit erlegt, soll dem cleger das guott mit ainer spon, schollen, wasen, reben, wie ein jedes guott ist, yberantwurt werden
    1593 Reyscher,Stat. 501
  • alsdann solle der ansatz dem unter-marschallen oder weißbotten ... zugestellt werden, derselbig ... solle ... spaͤnen und ansetzen und ihme destwegen ein ordentliche execution und spann unter seiner fertigung zustellen
    1655 ÖstExekO.1655 S. 301
  • ob der pergmaister ... rueft dem hieter dreimahl und der ... antwortt nicht ... schneidt ihn der perkmaister ain span auß der hüttenthier oder sonst, so ist ehr, so oft es beschicht, umb zwölf pfenning
    1673 NÖsterr./ÖW. XI 25
  • entspentgut: ein gut, aus dem bereits ein span gehauen ist, zum zeichen, daß die uebergabe geschehen
    1801 RepRecht VII 35
I 3
aus einem Weinfass herausgeschnitten, als Symbol für eine Weinpfändung
  • das er ainen span aus dem vas hiet, den er dem gelter solt geben, den sol der richter bei seinen henden behalten vierzehen tag
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 731
  • ayn yeder amptman, der bey den wirten seins ampts verspänen will, soll allweg zwen des gerichts zu jm beruffen, vnd allain on richter kein span von dhainem wirt nemen
    1509 Schmid,SchwäbWB. 498
  • so aber ein span soll geben werden, das soll beschehen mit des richter und der vierer wissen ... und der richter soll denselben span bei seinen handen halten vierzehen tag und nach den vierzehn tagen den wein schätzen lassen an beraiter phening statt alß teuer er dieselb zeit wert ist
    Ende 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 750
I 4 zum Beweis des (fristgerechten) Erscheinens bei Richter oder Gericht; ua. vom Galgen abgeschnitten
  • so aber der richter nit dahaimen wer, so soll er legen die vier hölbling auf die uberthür und soll ein span stechen zu ainem warzaichen, daß er wol mög sprechen er hab die freiung aufgenomen
    1413 NÖsterr./ÖW. XI 179
  • wurde aber ymant ... furbracht ... und wult theidingen, und were ... nymant dae, so mocht der gehorsam einen spane zu eym wartzeichen uss dem galgen schniden und sult dar umb nit verlustig werden
    1476 Wigand,WetzlBeitr. I 84
  • wann nun nach verlesung vnd umbfrag jedes fleckhen, so sich eingestellt, mit ja geantwort, vnd der knecht (lictor) wegen des wüsten weylers H. einen spahn in die schranken geworffen, ist der centgraff mit den anwesenden zufrieden
    1631 ZWirtFrk. 4 (1856/58) 242
I 5 von einem Tatort, als symbolisches Corpus Delicti
  • daß die fraisch-herrn sich des todten coͤrpers, welcher fatali casu umbkommen, annehmen ... und wo man nicht weiter kommen kan, ein glied vom coͤrper abgeloͤset oder etwas von seinem kleid geschnitten oder auch nur ein span an dem ort, wo der ungluͤckseelige gestorben, ausgehauen wird
    1705 KlugeBeamte I2 787
II Stab zur Feststellung der Füllhöhe eines Fasses und zur Vermerkung des Inhalts durch Einkerbung; Kerbholz (I) 
Sachhinweis: HRG.2 II, 1707ff.
  • [ieclicher] der da win schencket und wann man im den span geschnitet, so soll der sin ungelt unverzuglich und alzit in 14 tagen geben
    1430 MWormat. 302
  • das ain ieder huetman geen dem schmid ain span haben soll und dem schmid zutragen ... und sollen als dann die erter, so der schmid macht, daran geschnitten werden
    1474 Worms,SchwazBergb. 156
  • groß wäld ... werdn nider ghawen vnd gfelt durch holtzmaister ordenlich abzelt. geschnitten fleyssig auf ain span, damit niemandts werdt vnrecht than
    1558 TirolAlm. 1 (1836) 58
  • der richter soll an statt der ganzen gemain den spann von wegen der huettermull innhaben und soll ainem ieden richter geantwurt werden, und der mullner daselbß soll ein gegenspann haben
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 92
  • [spöhner sollen das umgeld] fleissigst beobachten, und zu dem ende alle faß spöhnen, die ausgehauene spöhn wohl bewahren, und solche ... zu jeder viertel-jahrs-zeit bey vorgenommener abrechnung fürlegen und ... anzeigen, was aymer- und maasweiß verkauffet [wurde]
    1697 B. Iländer, Verfassung der Reichsstadt Hall (Schwäbisch Hall 2001) 195
  • von denen hauptleüthen und spähnern, die von dem seithero zugebrachten wein ausgehauene spähn und kerbholz zur hand nehmen
    18. Jh. SchwäbWB. V 1472
III meist pl.: Klein-, Abfallholz; ua. als Brennmaterial, wegen leichter Entzündlichkeit feuerpolizeilich reglementiert
  • denselben ... guͤtern ist widertailt der spon, der von der ax fallet
    15. Jh. ZürichOffn. I 439
  • [füwrgschouwer sollend besichtigen in der] zimmerlüten, treyern unnd pfister hüsern unnd derglychen, die vil holtz unnd spän in hüseren gewont sindt zehaben, wie es domit beschaffen oder versorget sye
    1593 LuzernSTQ. IV 351
  • handwerker, welche mit holtz und spaͤnen umgehen, sollen ... ihre spaͤne, so sie taͤglich machen, aus der werckstatt an einen gewahrsamen und sichern orth ... legen
    1707 CCMarch. V 1 Sp. 195
  • die zimmerleute ... sollen benebst den gesellen keine kloͤzer noch spaͤne von dem bauholze wegtragen
    1757 Estor,RGel. I 231
IV Kienspan, harzreiches Holzstück zur Lichterzeugung
  • [das ainige] bei der nacht ihre stähl, auch sogahr die pöden mit spähän durchsuechen und also augenscheinliche gefahr verursachen, also wirdt ihnen ein solches [undersagt]
    1. Hälfte 18. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 371
V Scheide (I), insb. für Degen oder Messer
  • swanne hie messer verbotten sint ... das och nieman enkeinen span an im trage, weder burger noch lantman
    1314 ZürichStB. I 36
  • were oͧch, das dekein burger ein span truͤge, da ein spanmesser in gehoͤrt, der git X ß
    14. Jh. ZürichStB. I 76
  • vm bößs spän an tägnen: were, das yeman an sinem tägen ein bößen span hett, dermaßen, das im der tägen vnden vßhin gienge, ... der selb soll ... den selben tägen ... nit mer tragen
    16. Jh.? SchwyzLB. 40
VI ein Holzgefäß mittlerer Größe; auch als Hohlmaß
  • efte dar en vuer vpstunde ... dar brenge en iewelk spanne vnde ketele to vnde helpe darto, dat it geleschet werde
    1376 RigaStR. 205
  • myt den jungen luden, de ... hebben hir nicht to done, mer dan dat se van den Růssen borgen ... unde vorkopen hir beir by tunnen unde spannen 
    1433 Nowgorod/HanseRez.2 I 148
  • twe knechte salen den oüen in boetten unde hebben bie sick einen ketel edde eynen span myt watter vnd sollen by dem ffüre blyüen de wylle id berneth
    1514 Nowgorod(7 Fassungen) 185
  • soll ein meister vor de vierbenden spanne dat schock 5 ß, vor de soßbenden spanne 10 ß ... synmen knechte tho lhone geven
    1591 Wehrmann,Zftr. 170
  • eine tonne hält 2 spann, ein spann hält 16 kappen
    1665 Gutzeit,Livl. II 16
VII Verwandtschaftsgrad; übtr. von den Kerben im Kerbholz (Bed. II)
  • vrou Herzeloide ... ein wurzel der güete / und ein stam der diemüete / ouwê daz wir nû niht enhân / ir sippe unz an den eilften spân!
    um 1210 Wolfram v. Eschenb.,Parzival III 128, 30
  • uns und iuch und unser kint / und alle, die uns sippe sint / an dem zehenden spâne 
    1250 Mai-Beaflor 144, 35
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):