Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Spange

Spange

, f., Span, m., n.

Schmuckspange aus Edelmetall; als Bestandteil der Frauentracht bzw. an einem Messgewand
  • 2 antipendia von eynem golden stukke, ... der eyne ist slecht wollen, der andir zyden mit spangen obirgolt
    1437/38 DOrdGrZinsb. 110
  • in't êrst lovede dartô T. ... êen span 
    1443 Ostfriesland/LSchrP. 217
  • eft en vruwesname scholde ere cleder delen mit erer dochter ... ere smide, dar schal se van beholden dat bovenste span van ereme hoyken unde de bovensten twe blomen up erer sorkten
    DithmLR. 1447(Eckh.) § 223
  • hwasa enre frowa hire spon ofbreck ene merck [wer einer Frau ihr Brustgeschmeide wegreißt, (büße mit) einer Mark] 
    Mitte 15. Jh. EmsigerR. 128
  • scholen de wandelbaren frowen, de in apenbaren sunden leuen, in desser stadt nycht dreghen corallensnore, ... spanne edder ienighe ander tziringe, de fromen frowen wontlyck syn to dreghende
    1497 HambStR.(Eichler) M 17
  • junckfrawen [moͤgen] ein samatin haarbendlin mit silberin spangen tragen
    1552 WürtNLO. 28v
  • die gattinnen der magistratskanzlisten ... sollen ... auf den pelzen vorn eine silberne spange ... tragen
    1786 Krünitz,Enzykl. 40 S. 248
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):