Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Spinnstube

Spinnstube

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I gemeinschaftliche Räumlichkeit eines Orts, die zum Spinnen (I) genutzt wird; insb. als Ort verbotener unsittlicher Zusammenkünfte; offen zu II 
  • dem burger, so ist gebotten scharwache zu thun ... auf die gassen, der soll in keins burgers hauße oder spinstuben geen, bi straff der stadt buͤsse
    1492 Walldürn 254
  • nachdem auch durch das jung ungezämte gesindt in den spinnstuben ... schand vnd unzucht ... geuͤbt wird, ... sollen demnach die spinnstuben [Bed. II] bey 1 fl. gäntzlich verboten und abgeschafft seyn
    1594 ArchUFrk. 5, 2 (1839) 105
  • in spinnstuben sollen ehrliebende haußvätter und mütter nicht zugeben, daß garstige zotten, leichtfertige lieder und dergleichen getrieben werden
    1706 SchriesheimW. 301
  • umb 8 uhren sollen die kindern sich auf der spinnstube versamlen, ihre arbeit verrichten, und keinem erlaubt seyn, einen abtritt ohne erlaubnuß des wollenfabriquanten T. zu nehmen
    1772 RheingauLändlRQ. 113
  • sollen alle, so in der spinnstube arbeiten, ihren vorzüglichen antheil an der wöchentlichen allgemeinen brod- und geldallmosen haben
    1772 RheingauLändlRQ. 114
II (abendliche) Zusammenkunft in einer Spinnstube (I); als Anlass unsittlicher Annäherungen häufig verboten
  • es soll auch allerley leichtfertigkeit zu vermeiden, die gemeinen spinnstuben zu halten hiermit abgeschnitten vnd verbotten seyn
    1561 CCMarch. V 1 Sp. 41
  • unordenliche dentze bei nacht unnd an verdechtigen orthen, ... meifahrten, gemeine spinstuben unnd andere leichtfertigkeitten, dadurch dem jungen volck zu unzucht unnd sunden ursach gegeben werden, sollen abgeschafft unnd ide person, so dabey betretten, mit einem gulden bus ... gestraft werden
    1570 Hessen/Sehling,EvKO. X 128
  • bei gleicher straf [xxx gr.] seind auch alle spinnstuben, scheidabent, faudenabent, des abzihenden gesindes knecht und meide ergerliche zusammenkunft uf weinachten und andere dergleichen leichtfertige versammlungen verboten
    1574/75 Sachsen/Sehling,EvKO. I 1 S. 355
  • dieweil auch viel unzucht und leichtfertigkeit in den gemeinen spinn-stuben veruͤbet wird, so wollen wir dieselbe aͤrgerliche zusammenkunfften der spinnerinne gaͤntzlich verboten haben
    1666 GothaLO. II 3 Tit. 24
  • man will an vielen orten die spinnstuben nicht gestatten, ... weil sie nur gelegenheit zu allerhand ueppigkeiten ... darbiethen. unterdessen koͤnnen sie nicht wohl gaͤnzlich abgeschaffet werden, denn [dadurch] ... ersparen die leute ... licht und brennholz
    1767 Bergius,NPolKamMag. II 388
  • diese ... meistentheils schon abgestellten spinnstuben werden von seiner hochfürstl. gnaden gänzlich aufgehoben, ... nur die zusammenkünfte von nahen blutsverwandten als ledigen schwestern, schwägerinnen ... werden hievon ausgenommen
    1783 Würzburg/ZDKulturg. 4 (1859) 68
  • zusammenkuͤnfte junger personen beiderley geschlechts, die zu unsittlichen ausschweifungen gelegenheit geben koͤnnen, werden ... einer sorgfaͤltigen aufsicht unterworfen. in dieser hinsicht sind in mehreren laͤndern die sogenannten spinn- oder kunkelstuben theils ganz verboten, theils durch bestimmte vorschriften eingeschraͤnkt
    1803 v.Berg,PolR. III 12
III Räumlichkeit zur Vollstreckung der Arbeitsstrafe des Spinnens (I), auch für das Spinnen als Erziehungs- und Zuchtmaßnahme; Spinnhaus (III); meton.: wie Spinnhausstrafe 
  • daß in dem oberen spitahl ein spinnstuben uffgerichtet, und dahin das ungerahtene und unzüchtige weibervolk losiert und zur arbeit angehalten werden solle
    1697 BernStR. VII 1 S. 519
  • sollen die ..., so von übel verhaltens wegen in die spinnstuben erkennt werden, als gefangene innbehalten, und hiemit deren verpflegung gleich den schallenleüthen eingerichtet werden
    1700 BernStR. VII 1 S. 520
  • welche auf den gassen auf betteley betreten werden, ... werden zusammen in eine spinn-stube gebracht ... und zur arbeit ... angehalten
    1703 CCMarch. I 2 Sp. 144
  • umschweiffende tirnen ... sollen ... mit der spinn-stuben, schallenwerck, ... broͤnnung oder sonst anderen dergleichen empfindlichen leibs-straffen ... angesehen werden
    1716 BernStR. VI 2 S. 943
  • [der Kriminalkommission werden alle Straffälle überlassen], die nicht an leib, leben oder diffamation der ehren ... sich erstrecken, sondern allein auf gefangenschafft, brügel, trüllhaus ... oder ... etwelche monatliche spinnstuben oder schallenwerk .... gehen
    1756 BernStR. VII 1 S. 402
unter Ausschluss der Schreibform(en):