Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Staatskörper

Staatskörper

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Staat (XIII) (auch iU. zum Staatshaupt), ua. in Bezug auf das Reich (II) insb. in seiner gelockerten Form nach 1648; auch: Republik 
  • ein fremdes haupt ist dem staats-koͤrper nicht nuͤtze
    1668 Fugger,Ehrensp. 55
  • so dann kan erst eine grosse menge volcks die gestalt eines maͤchtigen staats-coͤrpers oder einer republique gewinnen
    1691 Pufendorf,Sittenlehre 462
  • statskoͤrper, respublica, corpus reipublicæ
    1691 Stieler 1015
  • was im westphaͤlischen friden wegen Burgund versehen seye, daruͤber haͤtten sich der kayser und das reich mit Franckreich ... verglichen, welches sie nicht wuͤrden gethan haben, wann sie nicht Burgund als einen theil ihres staats-coͤrpers angesehen haͤtten
    1737 Moser,StaatsR. I 314
  • ein jeder staatskoͤrper muß ein oberhaupt und eine gewisse regierungsform haben, nach welcher entweder nur einer allein, oder einige, oder alle mitglieder die hand an das staatsruder legen
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 7
  • gleichwie der gesammte staatscoͤrper von der landesherrschaft in capite vorgestellt wird, also hingegen hat die landschaft den ueberrest von dem ganzen land in corpore & membris zu repraͤsentiren
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 412
  • die innerliche ordnung ... des ganzen staatskörpers, von dem jeder einen theil ausmacht
    1783 Kretschmayr-Walter IV 129
  • so ist also nunmehr Teutschland als ein reich betrachtet zwar noch ein einiger staatskoͤrper, aber nicht ... ein einfacher, sondern ein zusammengesetzter staatskoͤrper, dessen einzelne theile ... besondere staaten sind, die ... ihren zusammenhang unter dem kaiser als einem gemeinsamen hoͤchsten oberhaupte behalten haben
    1786 Pütter,Staatsverf. II 159
  • [Niederlegung der deutschen Kaiserkrone durch Kaiser Franz II.:] wir erklären ... daß wir das band, welches uns bis jetzt an den staatskörper des deutschen reichs gebunden hat, als gelöst ansehen
    1806 QStaatsR. 21
  • die auflösung des teutschen staatskörpers war durch den westphälischen frieden diktiert
    1815 Gönner,EntwGesB. I p. 4
II (öffentliche) Körperschaft, (ständische) Vereinigung
  • glaubte man nun, nicht nur den ganzen staatscoͤrper der schwaͤbischen reichsritterschaft, sondern auch einzelne derselben hohen mitglieder klaglos ... gestellt zu haben
    1783 Mader,ReichsrMag. III 32
  • diese religionsvertriebenen wurden aller rechtsvortheile der preußischen staatsbuͤrgerschaft theilhaftig, und doch mit den landeseingebohrnen nicht vermischt, sondern formirten einen eigenen staatskoͤrper, der nur mit diesen einerlei staatsoberhaupt erkannte
    1785 Fischer,KamPolR. I 374
  • klagen von der ... beschriebenen art koͤnnen erhoben werden: ... von den landstaͤnden, als verfassungsmaͤsig bestehendem staatskoͤrper 
    1815 AktWienKongr. II 52
unter Ausschluss der Schreibform(en):