Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Staatsmaxime

Staatsmaxime

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Regel der Staatsklugheit 
  • man solte die laster-hafften und rebellen zu gebuͤhrender straffe ziehen, die ... getreuen unterthanen aber belohnen; daß aber dieser staats-maxime erstes membrum nicht allezeit statt finde
    1684 Sauter,Staatserm. 14
  • richtet auf deren [alt-vordern] exempel eure staats-maximen 
    1698 Faber,Staatskanzlei III 853
  • ein ambassadeur muß ... die staats-maximen seines eigenen, wie auch desjenigen souverains, an den er geschicket wird, wohl inne haben
    1719 Lünig,TheatrCerem. I 376
  • daß iede wichtige staats-veraͤnderung den ursprung zu den sich auf selbige beziehende staats-maximen gegeben habe
    J.C. Spener, Teutsches Jus publicum I (Frankfurt 1724) 422
  • staats-maximen ... heissen diejenigen grund- und lehr-saͤtze, welche von denen staatskundigen zu guter und kluͤglicher einrichtung und verwaltung eines staates vorgeschlagen, oder auch von denen regenten selbst und ihren staats-ministern, auf das genaueste beobachtet werden
    1744 Zedler 39 Sp. 669
unter Ausschluss der Schreibform(en):