Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stadtbuße

Stadtbuße

, f.

an eine Stadt (III) zu zahlendes Straf-, Bußgeld; auch die Einkünfte daraus
  • da man heimlicheit in muren vast und in dy erde grebet, wen sy czu vol werden, daz man sy ledige muz, das schol man by genanter gerichtes buse und gesaczter statbuse tun
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) II 2 Dist. 7
  • ein iglicher außwendiger metzler, so er fleisch herbringt, soll keins unbesehen und ungeschatzt aushawen, bi verlust der stadt buß, nemlich ein pfundt
    1492 Walldürn 266
  • eyn itzlicher, dem die wache gekündigt wirt von der stadt wegen, der sal, ab er eynheymisch ist, vnd ab ers von krangheit vermag, selber gehen, bey der stadtbusse, nymandt vor sich zu senden
    vor 1523 KönigsbergWillk. 33
  • [einkuͤnfte in einigen landen:] die stadtbusen zum herrschaftlichen theile
    1757 Estor,RGel. I 191