Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stadtdiener

Stadtdiener

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I wie Stadtbedienter 
  • der stat dyner lon begynnet sich alhir ... het der stad schriver alle virdel jares 5 mandel groschen
    Ende 14. Jh. BerlinStB. 27 [Komp.?]
  • darto sal he [vnserir stad muermeistere] syne cleydunge hebben glik vnsen staddenern 
    1425 Danzig(Hirsch) 341
  • schortportenbewaerders eedt: ... dat ik ... den heeren ende den wachtmeister int bedienen diss ampts gehorsamheit lesten sall, als een getrow ende oprecht statt diener wel aenstaet
    1585 NijmegenStR. 364
  • was ... aus der kisten gethan zur bezahlung ... gemeiner beschwernüßen, erbauung der stadt, abzahlung der officianten, stadtdiener und andern sachen mehr, so die gemeine stadt betreffen mag, wird ebenmäßig ins ordinarii buch eingeschrieben
    1593/94 TrierWQ. 200
  • ein stattschreiber wird mit wießen und bewilligung eines oberamtmans von kellern, schultheißen ... alß ein stattdiener uf- und in pflichten genommen
    1668 Buchen 1097
  • markt-vaagd ist in B. ein oberkeitlicher oder stadtdiener, der an den markttagen die aufsicht auf das markt hat
    1768 BremWB. III 133
II städt. Büttel, Stadtbote, Stadtknecht 
  • H. ... anclaget M. den polan wie das her im gelegin hette ... dreissig guldin in keginwortikeit czweyer statdyner 
    1356 MagdebSchSpr.(Gaupp) 265
  • wil abir der richter, dy scheppin, der vronebote, dy radmanne adir dy stat dyner, sy haben ir ammecht vorlossen adir nicht, icht geczugen sullen, das sy bussen gerichte gesehn haben, do muszen sy besunder eyde czu thun
    um 1400 MagdebFr. I 2, 12
  • unde de voghed reep: her Gherd, wat do gi? wille gi uns vormorden in juwem eghenen huse? dat reep he so lude, dat id hoͤrden, de dar buten stonden, beide stadesdenere unde andere lude
    1407 HanseRez. V 318
  • als die statdiener jn uns antworten, woren wir ratmanne und scheppen alle beyenander
    1442 ZSchles. 9 (1868) 167
  • es sol auch der statdiener und fronpot keinen purger seines gefallens umb ubertrettung wandln
    1528 MHungJurHist. V 2 S. 19
  • ap gedachte eure stadtdyner angezceygter zunotunge und geweltiger thad L.M.s ... mugen peynlich angelangeth und vorfolgt werden
    um 1530 MagdebSchSpr.(Friese) 227
  • sol hinvorter keiner ... kein waer, wenig oder viel, ufkeufen ..., sonder uf das mart ... brengen, bei puiß eines gulden und verluist der waer, die der staidtdiener nemen, dem martmeinster und besehehern uf das raithausch brengen ... sollen
    1557 MarburgRQ. I 417
  • soll auch der rath die bösen buben, so in der christnacht und osternacht in den kirchen alle büberei treiben, durch die stadtdiener heraus jagen oder in die thürme setzen lassen, damit ... die gottfürchtigen an ihren christlichen gebete nicht mögen gehindert ... werden
    1574 Mark Brandenburg/Sehling,EvKO. III 167
  • [S. ist des] ehebruchs bezuchtiget und derowegen auf des rhats zu F. befhel und anordnunge durch ihre stadtdiener in seinem hauße gesuchet worden
    1597 BrandenbSchSt. II 241
  • eyn erbar raht wil ... doͤrch de geschwarne stadt-deenere de wohntlike nachtwake bestellen laten, so dat neemand ungefall in duͤsser guden stadt by dage offte by nachte geschehen moͤge
    1605 HambGSamml. IX 63
  • das bei der jährlichen rathswahlaufnembung der raths- und burgerlichen pflicht, ersezung der ämbter, bestellung der gerichts- und stattdiener ... starke misspreich eingerissen
    1610 München/ÖW. XV 84
  • die stadtdiener und nachtwaͤchter sollen geschwinde zu rahthause eylen, damit sie die stangen mit den ledernen eymern an selben ort, da das feuer ist, tragen koͤnnen
    1672 CCMarch. V 1 Sp. 152
  • muͤssen die stadt- und gerichts-diener, auch die geschworne auf dem lande, vor die leitern, thiemen, spruͤtzen und feuerhaken sorge tragen, daß sie wieder dahin gebracht werden, woher sie genommen ... sind
    1722 HalberstProvR. 161
  • daß die amts- stadt- oder gerichts-diener und schließer, auch amts- und feld-pfaͤnder ... von verschiedenen unterthanen ... als leute, die mit einer infamia behaftet sind, angesehen ... werden
    1734 HadelnPriv. 376
  • daß niemand sich unterstehen solle ... amts-, land-, stadtdiener ... ihrer bedienung wegen, als unehrliche leute zu tractiren ... noch deren kinder desfalls schimpflich zu halten
    1734 SystSammlSchleswH. II 1 S. 6
  • zu denen arrestirungen der delinquenten und andern huͤlffs-actibus ... soll ... der dortige stadt-magistrat die gemeinen stadt-dienere unweigerlich hergeben
    1736 BrschwLO. I 720
  • die franzoͤsische justitz-canzley und das stadtgericht in Cassel fuͤhren ein eigenes eingebundenes buch zur eintragung der eheanzeigen, welches sie dem prediger durch den pedellen oder stadtdiener zur unterschrift jedes protocolls zuschicken
    1785 Ledderhose,HessKR. 172
  • ohne landesherrliche bestaͤtigung ernennt der magistrat die unterbedienten, als stadtdiener, rathsdiener, ausreuter, stadtboten, gerichtsdiener, stadtknechte, viertelsknechte, die er zur ausrichtung und vollstreckung seiner befehle gebraucht
    1785 Fischer,KamPolR. I 652
  • man laͤsset waͤhrendem gottesdienste ... die stadt-diener mit etlichen wacht-maͤnnern in den straßen und insonderheit um die kirchen herum gehen, welche die muthwilligen bursche in die wache fuͤhren
    1786 Krünitz,Enzykl. 38 S. 640
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):