Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): stäupen

I jn. öffentlich auspeitschen, mit einem Staupbesen aushauen; als (ehrenmindernde) Körperstrafe
II (ein Kind, einen Abhängigen) mit Schlägen züchtigen; als Erziehungsmaßnahme oder zur Erzwingung einer Aussage (anstelle von Folter)
III von einem Baum: (durch Hiebe, Abstreifen) der Blätter berauben